Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10378

Mehrere Künstler wie Tokio Hotel oder Yoko Ono haben Entwürfe für T-Shirts beigesteuert, die über die Aktion "Designer Against AIDS" (DAA) verkauft werden.

Von Carsten Weidemann

Bekannte Gesichter und Namen aus der Welt der Mode, Musik des Stylings haben sich der Kampagne "Designer gegen AIDS" angeschlossen, die vom Modekonzern H&M ins Leben gerufen wurde. Katy Perry, Dita Von Teese, N.E.R.D., Yoko Ono und Tokio Hotel sind unter den Künstlern, die mit dem Unternehmen zusammengearbeitet haben, um Designs für T-Shirts zu entwickeln. Ab dem 28. Mai soll die neue Kollektion in den Läden erhältlich sein. 25 Prozent des Verkaufspreises gehen an AIDS-Projekte für junge Menschen.

Ann-Sofie Johansson, Chefdesignerin bei H&M präsentierte die Shirts aus 100prozentiger Baumwolle Anfang der Woche der Presse: "Die Designs fühlen sich nach achtziger Jahre an, mit viel Weiß, brillanten Farben und graffitiartigen Drucken. Mädchen können die Tops zu Minis tragen, mit viel Schmuck. Jungs können dazu bunte Jeans anziehen."

Die beteiligten Künstler haben sich die unterschiedlichsten Botschaften ausgedacht. Während Tokio Hotel mit einem überdimensionalen Totenschädel auf die möglichen Folgen einer AIDS-Erkrankung abzielen, appelliert die Band N.E.R.D. an den Verstand: "Use your brain". Katy Perry ändert Cindy Lauper’s ersten Hit-Titel um in "Girls just wanna have safe sex". Yoko Ono dagegen gibt sich pazifistisch im Kampf gegen die Immunschwäche: "Imagine Peace".

Galerie:
Designer Against AIDS
9 Bilder


#1 Liedel
  • 07.05.2009, 18:56h
  • Ähm... Tokio Hotel und HIV- Prävention... ich weiss, dieser Gedankengang ist übel. Aber nicht dass das Virus einigen Mitmenschen dadurch noch sympathisch werden könnte
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 08.05.2009, 12:41h
  • Designer gegen AIDS und Tokio Hotel mittendrin? Echt cool und die Stücke können sich sehen lassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 fred ferkelAnonym
#4 hurtzAnonym
  • 10.05.2009, 06:18h
  • Antwort auf #3 von fred ferkel
  • frauenverprügler?
    soweit ich weiss ist es so,dass diese komische mädchengruppe die band seit wochen terrorisiert und sie mutter bedroht hat.
    meiner meinung nach eine völlig normale raktion sein leben und das seiner mutter zu schützen.
    von mir darf er auch nochmal draufschlagen.
    und das sag ich als tokio hotel hasser.

    nochwas:
    das gerade eine band wie tokio hotel sowas mitmacht verdient eine menge respekt.
    die jungs sind sehr jung und gerade durch ihre abartig große fanbase wird das thema aids nochmal ausgiebig behandelt und eine menge geld wird sicher dafür einfliessen.
    top sache!!!!

    ich möchte auch hervorheben,dass die ach so gefährliche,schreckliche,verblödende (und sowieso basiert ja angeblich immer alles schlimme auf hip hop)
    band n.e.r.d. auch ihren teil zusteuern.
    so viel dazu!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FRED FERKELAnonym
  • 10.05.2009, 09:17h
  • Antwort auf #4 von hurtz
  • Fakt ist, das Tom Kaulitz einer Frau mit der Faust in das Gesicht geschlagen hat. Und wie möchtest Du das bezeichnen?

    Das ist ein Straftatsbestand und keine Rechtfertigung dafür, das sie von dieser Französinengang bedroht werden.

    Wenn ich bedroht werden würde, würde ich Strafanzeige erstatten bzw. wenn man so reich ist, das man einen Fetten Amerikanischen Jeep fährt, dann kann man sich auch Bodyguards leisten.

    Oder haben die vielleicht doch nicht so viel Geld?

    Ich finde es jedenfalls beschämend, das sich so genannte "Stars" und manche Politiker offensichtlich alles erlauben können, der Bürger aber wegen jeder kleinigkeit in die verantwortung genommen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 gaybocholtEhemaliges Profil