Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10391

In Berlin-Schöneberg sind in der Nacht auf Sonntag zwei Schwule offenbar aus homophoben Motiven beschimpft und dann attackiert worden – einer der Männer musste daraufhin wegen einer Mundverletzung ambulant behandelt werden.

Wie die Polizei mitteilte, betraten die beiden 25 und 36 Jahre alten Männer kurz vor 1 Uhr den Vorraum einer Bankfiliale am Nollendorfplatz, um Geld abzuheben. Dort hielten sich bereits vier Männer auf. Von ihnen beleidigten zwei 18-Jährige zunächst das Pärchen, worauf es zu einer lautstarken Auseinandersetzung kam. Als die beiden 18-Jährigen auf den 25-Jährigen einschlugen, eilte der 36-Jährige zu Hilfe und wurde nun von den anderen beiden Männern im Alter von 19 Jahren angegriffen.

Alarmierte Polizeibeamte trennten die Kontrahenten und nahmen die vier Angreifer fest. Sie wurden nach der Feststellung ihrer Personalien und einer Blutentnahme aber wieder entlassen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

In Berlin war es in den letzten Monaten immer wieder zu homophoben Übergriffen und Beschimpfungen gekommen. Erst am Samstag demonstrierten 2.000 Schwule und Lesben gegen einen Eissalon unweit des Nollendorfplatzes, in dem Homosexuelle regelmäßig schikaniert worden waren (queer.de berichtete). (dk)



44 Kommentare

#1 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 11.05.2009, 14:32h
  • Ja, die homophobe Scheiße im Kiez geht weiter. Da die Aktion vorm Dolce Freddo ein Anfang sein sollte, gäbe es hier die Möglichkeit einer Fortsetzung. Ich stelle mich auch gerne jedes Wochenende irgendwo hin.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TimmAnonym
  • 11.05.2009, 14:46h
  • Solange Parteien wie CDU/CSU und FDP alles unternehmen, um Schwule weiterhin zu diskriminieren, wundert mich das nicht. Wenn man schon rechtlich ein Mensch 2. Klasse ist, ist das DIE Rechtfertigung für solche Gewalttäter.

    Und eh jetzt wieder Schwesterwelles FDP-Bubis mit irgendwelchen Scheinargumenten kommen:

    - die FDP will weiter an der Ehe 2. Klasse rumdoktern, lehnt aber eine Eheöffnung kategorisch ab. (Und da sie ja eine Koalition mit der CDU/CSU anstreben, werden sie wohl selbst das nicht machen.)

    - die FDP lehnt die Aufnahme der Merkmale "sexuelle Orientierung" und "sexuelle Identität" in Art. 3 GG ab. Warum sollen Menschen aller Hautfarben, aller Religionen, etc. gleich sein, Schwule aber nicht?

    - Die FDP lehnt jeglichen Diskriminierungsschutz ab. Warum man schwule Diskriminierungsopfer nicht schützen sollte, andere Gruppen aber wohl, weiß wohl nur Spaßkanzler Guido.

    - In NRW hat die FDP zusammen mit der Union gleich nach der Machtübernahme Aufklärungsmaterial aus Schulen zurückgezogen. Offensichtlich wünscht man keine Bildung, wenn es gegen die eigene Ideologie geht.

    - etc. etc. etc.

    Solange einige von uns diese Parteien wählen, bleiben wir diskriminiert. Und solange wir selbst offiziell Menschen 2. Klasse sind, werden Gewalttäter dies als Anlass sehen, uns als minderwertig zu verprügeln....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stromboliProfil
#4 gregAnonym
  • 11.05.2009, 15:35h
  • Keine Partei in Deutschland hat mehr für homosexuelle Menschen getan, als die FDP.

    Welche Partei in Deutschland hat einen Parteivorsitzenden der offen homosexuell ist!

    Der Bürgermeister von Hamburg ( CDU ) ist homosexuell und Hamburg ist wohl das Paradebeispiel von Wohlstand und Toleranz.
    Berlin scheint ja die homophobste Stadt Deutschlands zu sein, so lese ich das doch fast taeglich bei Queer.de. Oh ich vergass, Rot/Rot.

    Wo sind den die Homosexuellen in der Hirachie der Grünen? Also da ganz,ganz oben hat man es nur zum vorzeige Türken geschafft. Tja und was man in muslimischen Laendern mit Homosexuellen macht wüssen wir ja alle.

    Es muss mal an der Zeit sein, dass auch Leute rechts der MItte ihren Mund auf machen.

    Ich bin homosexuell und will nicht "heiraten".
    Das ist sowas von...........?!

    Aber waehlt nur Grüne, Sozies und DDR Kommunisten, dann werdet ihr schon sehen wohin die uns bringen. Schwule waren ja sooooo frei und geschützt im Kommunismus.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Benedictus
  • 11.05.2009, 16:34h
  • Diesen "unpolitischen" Akt der Jugendlichen mit einer parteipolitischen Diskussion zu begegnen, wäre mir nicht mal im Traum eingefallen. Was hat die CDU/CSU und die FDP mit Jugendlichen zu tun, die auf alles schlagen, was sie provoziert? Diese Jungs brauchten doch nur einen Anlass. Den hätten sie aber genausogut auch bei Heterosexuellen finden können. Egal welche Partei ich wähle, keine Partei hätte dies verhindern können. Stecken wir hier jetzt schon mitten im Wahlkampf oder wie? Haltet mal den Ball flach.

    Es wäre ja zu wünschen, dass sich Wähler von solchen Diskussionen oder von Wahlversprechen und Plakaten nicht beeinflussen lassen, sondern danach wählen, was die Parteien in der Vergangenheit in ihren Amtsperioden geleistet oder nicht geleistet haben. Und wenns danach ginge, dann sähe es äußerst übel aus für die etablierte Parteienlandschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Benedictus
#7 SuperMarioEhemaliges Profil
#8 CarstenFfm
#9 FloAnonym
  • 11.05.2009, 17:25h
  • Antwort auf #4 von greg
  • @greg:

    Wie bitte? Das muss wirklich Realitätsverlust sein!

    Wer stimmte damals gegen die eingetragene Partnerschaft? Die FDP!

    Wer ist gegen Eheöffnung? Die FDP!

    Wer ist gegen Änderung Art. 3 GG? Die FDP!

    Wer ist gegen Schutz vor Diskriminierung? Die FDP!

    Wer hat in NRW Aufklärungsmaterial zurückgezogen? Die FDP!

    Etc. etc.

    Und nur weil deren Parteivorsitzender schwul ist (was er auch erst zugab, als es sich nicht mehr verheimlichen ließ und mehrere Zwangsoutings drohten) sollen die jetzt schwulenfreundlich sein?

    Wähl Du schön weiter FDP und freue Dich, dass Deutschland auch in Zukunft (im Gegensatz zu Niederlande, Belgien, Spanien, Norwegen, Schweden) Schwule und Lesben weiterhin ganz offiziell diskriminieren wird.

    Aber:
    wenn Du (weil wir durch das politische Klima, das solche Parteien erzeugen, als Menschen 2. Klasse gelten) irgendwann ein Opfer von Gewalt wirst, erwarte auch nicht die Hilfe anderer...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 anonymusAnonym
  • 11.05.2009, 17:28h
  • Die zwei hätten Tränengas dabei haben sollen,
    so´n Fläschchen kriegt man für 10 bis 12 Euro und kann es gut in der Hand versteckt halten. Das empfehl ich allen. Es war, ist und bleibt so. Es wird immer wieder Arschlöcher und Kriminelle geben die glauben sie könnten anderen Gewalt antun. Da hilft nur noch was die Leut in der Christoper Street gemacht haben - sich w e h r e n! Mit reden und betteln kommt man bei denen nicht weit - die verstehen oft noch nicht mal deutsch.
  • Antworten » | Direktlink »