Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10397

Unicef hat erklärt, dass sich in Großbritannien mehr Menschen mit HIV infizieren als irgendwo sonst in Westeuropa; fünf Prozent der Schwulen sollen auf der Insel positiv sein.

Nach offiziellen Zahlen gab es 2007 über 7.700 Neudiagnosen in Großbritannien – und damit doppelt so viele wie noch Anfang des Jahrtausends. Im einwohnermäßig gleich großen Frankreich gab es im gleichen Zeitraum stattdessen lediglich 4.100 Neudiagnosen, im wesentlich größeren Deutschland sogar "nur" 2.750 Fälle. Weil sich vermehrt Jugendliche antsteckten, fordert Unicef, dass die britische Regierung vermehrt Präventionsarbeit in dieser Gruppe leisten müsse.

"Einer von 20 schwulen oder bisexuellen Männern im Vereinigten Königreich ist HIV-positiv", erklärte Deborah Jack von der Aidshilfe-Organisation National AIDS Trust. Auch sie forderte mehr Aufklärungsarbeit bei Jüngeren: "Wir müssen junge Menschen aufklären, denn Verhaltensweisen, die sich in jungen Jahren herausbilden, halten sich oft sehr lange. Zum Beispiel muss im Unterricht das Thema Sex und Beziehungen auch stets das Thema gleichgeschlechtliche Partnerschaften enthalten."

Bis 2003 war es in England noch grundsätzlich verboten, über Homosexualität in der Schule zu sprechen. Das von Margaret Thatcher in Zeiten der Aids-Panik in den 1980er Jahren eingeführte Gesetz "Section 28" wurde schließlich von der Labour-Regierung nach langem Streit abgeschafft. (dk)



#1 anonymAnonym
  • 11.05.2009, 16:46h
  • "Prävention" wenn ich das schon höre. Es muss mehr Geld für Forschung ausgegeben werden und nicht versucht werden die Krankheit einzudämmen. Das lässt sich auf lange Sicht nämlich nicht machen. Es müssen viel mehr Gelder für die Aids-Forschung freigegeben werden anstatt immer nur auf Verhütung zu beharren. Die Möglichkeit einer Heilung gibt es, jedoch haben Pharmaunternehmen gar kein Interesse an einer Heilung, denn das würde ja bedeuten, dass plötzlich sehr viele Medikamente vom Markt genommen werden müssten. Und wieso die Kuh schlachten, wenn sich nicht von der Milch noch Geld abschöpfen lässt? Das ist moralisch gesehen ein Skandal. Ganz zu schweigen wie viele Menschen nicht einmal die Möglichkeit haben, Medikamente zu bekommen wie in Afrika. Die verrecken dort regelrecht. Man muss sich mal Lesotho anschauen wie viele Menschen dort bereits gestorben sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KondomeSchützen!Anonym
  • 11.05.2009, 21:01h
  • Antwort auf #1 von anonym
  • Was ist denn das für eine Einstellung?
    "Die böse Pharmaindustrie! Deswegen ficke ich aus Protest jetzt nur noch ohne Gummi und hoffe, dass sich bald genug Leute anstecken, damit der Druck groß genug wird, endlich ein Heilmittel auf den Markt zu bringen." Oder wie soll man das verstehen?
    Das ist weltfremd und zynisch. Oder einfach nur extrem dumm.

    Jemand, der die Möglichkeit hat sich vor der Krankheit zu schützen, hat auch eine Verantwortung sich selbst und dem Partner gegenüber.
    Dass Prävention bei allen Krankheiten das erste Mittel der Wahl ist, sollte ja wohl auch klar sein. Was ist einfacher? Sonnencreme auftragen, oder die Behandlung von Hautkrebs?
    Daher ist es wichtig bei der Aufklärung anzusetzen. Nicht umsonst gibt es innerhalb der EU gravierende Unterschiede bei den Neuansteckungen.

    Selbstverständlich muss auch in Entwicklungsländern Aufklärung und Prävention vorangetrieben werden! So sollten hier ebenfalls Kondome, als einfaches und günstiges Mittel gegen die Ausbreitung der Krankheit, für alle verfügbar sein - eben gerade weil Medikamente in den seltensten Fällen erhältlich und bezahlbar sind.
    Die Frage der Medikamente darf natürlich trotz allem nicht vernachlässigt werden: hier muss die Politik (und somit wir alle!) viel größeren Druck auf die Pharmaindustrie ausüben und natürlich auch Geld locker machen um endlich die Entwicklung von Medikamenten voranzutreiben und bezahlbare Lösungen für Entwicklungsländer zu finden.

    Solange das nicht der Fall ist, gehören Gummis eben zum Sex dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 anonymusAnonym
  • 12.05.2009, 12:25h
  • Das ist nur noch ärgerlich. Es kann nun wirklich
    n i e m a n d von den Schwulen mehr behaupten er wisse nicht um die Gefahr von Hiv und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.
    Klingt platt is aber die Wahrheit und eine Tatsache -
    bei Geilheit - vor allem in Verbindung mit Suff und Drogen wird der Kopf ausgeschaltet bzw. die geistige Hintertür aufgemacht mit Gedanken wie: Werd schon Glück haben ... einmal is keinmal .... bis jetzt isses noch gutgegangen, also ....
    "Schuld" ist nicht immer der böse Staat der vieleicht ein Antiaids Plakat zu wenig aufhängen lässt, der vieleicht nicht jeden Tag bezahlte Aidshilfe Mitarbeiter durch die Schulen laufen und Kondome verteilen lässt ... "Schuld" ist und Verantwortung trägt derjenige der sich und andere iniziert. Wie kommt es daß der Sinn für die eigene Verantwortung und das Wohlergehen für sich und andere derart zurückgewiesen und an alle Stellen nur nicht auf sich selbst "delegiert" wird.
    Auch hierzulande ist diese ganze Aufklärungsarbeit nur noch grotesk! "Ich weiß was ich tu" lautet die Kampagne und ein Mitglied der No Angels die sich mit ihrem Namen dafür engagieren muß sich jetzt verantworten - "Ich weiß was ich tu" lautet die Kampagne und trotzdem gibt es immer wieder vor allem unter den Schwulen die höchste Neuinfektionsrate. Es gibt für mich nur drei Schlüsse aus diesem Dilemma: Entweder wir vögeln uns wirklich das Gehirn aus dem Kopf oder wir gehören zur Gattung der Lemminge, oder wir sind potentiell selbstmordgefährdet - dann muss aber an dieser Stelle angesetzt werden und vermittelt werden daß das Leben und die Gesundheit unschätzbar wertvoll sind und das Verantwortung nicht nur ein Wort sein kann sondern zum Gesprochenen auch und vor allem die TAT gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gaybocholtEhemaliges Profil
#5 heilerschuleAnonym
  • 30.12.2009, 13:24h
  • Vielen Dank für den Beitrag. Mir ist aufgefallen das dieses Thema nicht besonders häufig im Netz diskutiert wird. Werde in Zukunft öfter diesen Blog besuchen.

    Herzliche Grüße

    die Heilerschule

    PS: Würde mich auch über einen Besuch und Eitnrag in unserem Gästebuch ebenfalls sehr freuen unter Geistges Heilen .
  • Antworten » | Direktlink »