Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10443

In Denver sorgt ein Neunjähriger für Aufsehen, weil er sich als Teil eines Projektes seiner Grundschule für diie Gleichstellung von Homosexuellen im Eherecht einsetzt.

Drittklässler Ethan McNamee hat am Samstag eine Demonstration beim Parlament des US-Bundesstaats Colorado organisiert und vor 300 Teilnehmern eine Rede gehalten. Ethan erklärte, er habe selbst die Idee dazu gehabt, nachdem er auf dem Schulhof homofeindliche Sprüche gehört hatte – und dann herausgefunden hat, dass ein gleichgeschlechtliches Paar, das in seiner Nähe wohnt, kein Recht auf eine Eheschließung haben.

"Die Leute sollten das Recht haben zu heiraten wie jeder andere auch", erklärte er gegenüber dem Lokalsender KMGH.

Youtube | Ethans Rede bei der Demo

Seine Grundschule, die Montclair Elemantary School, unterstützte ihn bei seinem Projekt. Er und andere Schüler, die sich an der Aktion beteiligten, mussten die schriftliche Einwilligung ihrer Eltern vorzeigen. Mit erfolgter Einwilligung können sie während der Unterrichtszeit die Demonstration vorbereiten, etwa Transparente mit Forderungen anfertigen.

Ethans Lehrer erklärte, er sei sehr vorsichtig gewesen, nicht eigene Ansichten den Kindern überzustülpen. Trotzdem kam es in der Öffentlichkeit zu Debatten, ob Ethan zu jung ist, sich für die gleichgeschlechtliche Ehe einzusetzen. Auf konservativen Webseiten erklärten Leser in Foren, dass die Demo ein "Festtag für Pädophile" gewesen sein müsse.

In Colorado wird die Beziehung von gleichgeschlechtlichen Paaren ab 1. Juli diesen Jahres zwar erstmals staatlich anerkannt, allerdings erhalten Homo-Paare nur eine begrenzte Anzahl an Rechten. Die Ehe ist Schwulen und Lesben in der Regionalverfassung seit 2006 verboten. Damals stimmten bei einem Referendum 56 Prozent der Wähler für den Verfassungszusatz.

Insgesamt verbieten 29 der 50 US-Bundesstaaten die gleichgeschlechtliche Ehe in ihrer Verfassung. Heiraten dürfen Schwule und Lesben dagegen in Massachusetts, Connecticut und Iowa. Die Ehe-Öffnung beschlossen wurde bereits in Vermont und Maine. In beiden Staaten tritt das Gesetz im September in Kraft. (dk)

Youtube | Vorbericht im Lokalsender KMGH


10 Kommentare

#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.05.2009, 17:07h
  • Neun Jahre jung und Homo-Aktivist - der Junge ist ganz schön mutig! Die Grundschule steht da hinter ihm und das ist auch gut so!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 muttiAnonym
  • 19.05.2009, 17:23h
  • "..Trotzdem kam es in der Öffentlichkeit zu Debatten, ob Ethan zu jung ist, sich für die gleichgeschlechtliche Ehe einzusetzen..."

    sowas kann man ab verständnis der sesamstraße.

    schlimm finde ich es, wenn kinder zwischen
    6 und 8 jahren, oder so um die 14 jahre alt,
    durch elterlichen druck gezwungen werden, leiber essen zu müssen.
    was richtet man da in den jungen köpfen an ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RoggeAnonym
  • 19.05.2009, 17:47h
  • Endlich mal eine Nachricht über die ich mich vom Herzen freuen konnte. Da steckt schon viel Gerechtigkeitssinn in dem Jungen Ethan McNamee. Weiter so! :-D
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 19.05.2009, 18:00h
  • Ich glaube zwar, dass er tatsächlich noch nicht alles verstehen kann, worum es geht. Dennoch haben Kinder oft ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeits-Gefühl, eh die Gesellschaft dies dann zerstört...

    Da freut es mich, dass er für Dinge, die er ungerecht findet so engagiert ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 alexander
  • 19.05.2009, 18:55h
  • wunderbar, der junge hat gerechtigkeitssinn !

    und dann wieder unsere allseitsbeliebten konservativen ?
    wenn das ein festtag für pädophilie war, dann ist die ehe eine brutstätte für pädophilie und jeder tag ein festtag !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RaphaelProfil
  • 19.05.2009, 19:58hDüsseldorf
  • Eine bewundernswert mutige Aktion eines Neunjährigen. Aber trotz aller Courage ist Ethan ein Kind und ich hoffe nur, dass die Eltern und Lehrer es richtig anstellen, um den Schmutz der jetzt wieder kübelweise hierüber ausgegossen wird, vor ihm und seinen Mitschülern fern zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 braveheartAnonym
#9 MaximoEhemaliges Profil
  • 19.05.2009, 22:46h
  • Na BRAVO - MUTIG - SUPER

    Wann dürfen wir im prüden Deutschland mit einer dann Erstmaligen Aktion dieser vorzüglichen Art rechnen ? Bin gespannt...

    Dem schwulen Nachbar-Paar scheint der Junge ja sehr nahe zu stehen, wenn er sich in dieser Weise dafür einsetzt.

    Oder hat er vielleicht sogar selbst schon homoerotische Anwandlungen ? Beginnende Pubertät des Ausprobierens mal ausgenommen.

    Die Kids von heute - eigentlich schon immer - sind nicht so unwissend und "dumm" wie sie von einigen Erwachsenen oftmals gehalten werden. Sie können grundsätzlich selbst entscheiden, ob und was sie wollen oder nicht.

    " Es lebe die Missbrauchshystrie! " An der Schule in Dever waren die "Gott sei Dank" nicht da. BRAVO - SUPER und weiter sooooo.....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 jochenProfil
  • 21.05.2009, 16:56hmünchen
  • ich finde es nicht gut kinder für politische kampagnen zu benutzen.... egal von welcher seite aus.

    es fehlt die glaubwürdigkeit .
    und ich denke es schadet mehr als das es nutzt.
  • Antworten » | Direktlink »