Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10473

Einer amerikanischen Umfrage zufolge nutzen Schwule und Lesben die Wirtschaftskrise, um ihre Häuser und Wohnungen in Schuss zu bringen.

Die von der Online-Agentur Socratic Technologies durchgeführte landesweite Befragung kommt zu dem Ergebnis, dass Homo-Paare mit Immobilienbesitz 50 Prozent mehr Geld in Heimwerkerarbeiten stecken als Hetero-Paare. Demnach wollen die gleichgeschlechtlichen Häuslebesitzer durchschnittlich 2.077 US-Dollar im kommenden Jahr in ihr Eigentum stecken; bei verschiedengeschlechtlichen Paaren sind es lediglich 1.384 Dollar.

63 Prozent der schwul-lesbischen Besitzer wollen Projekte innerhalb der nächsten zwölf Monate angehen. Meist steht dabei die Küche auf der Wunschliste: 34 Prozent wollen etwa Küchengeräte austauschen; bei Hetero-Paaren sind es dagegen nur 27 Prozent.

"Schwule und Lesben haben den Ruf, sich in Baumärkten wohlzufühlen. Diese Studie beweist, dass das so ist", erklärte Matt Tumminello, Präsident der schwul-lesbischen Marketingagentur Target 10, die die Studie in Auftrag gegeben hat. "Renovieren und neu einrichten ist Teil der Homo-Kultur. Sogar in wirtschaftlich schlechten Zeiten, hören sie nicht auf zu shoppen." Daher seien gerade Kücheneinrichter in den letzten Jahren vermehrt auf die schwul-lesbische Kundschaft zugegangen.

Die Umfrage wurde in der zweiten Märzhälfte durchgeführt. Insgesamt beantworteten 301 schwule und lesbische sowie 310 heterosexuelle Immobilienbesitzer in einer Partnerschaft den umfangreichen Fragebogen. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.05.2009, 16:59h
  • Es heißt ja nicht umsonst: Handwerk hat goldenen Boden! Warum soll das für Schwule nicht gelten?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 handwerkerszAnonym
#3 stromboliProfil
  • 01.06.2009, 08:26hberlin
  • Antwort auf #2 von handwerkersz
  • spätestens seit ymca und einschlägigen colt-viedos überholt?!
    ... gerade erst die tage einem techniker beim durchmessen der leitungen hilfreich zur hand gegangen... also ich schätze das handwerk!
    Nun spricht der artikel aber vom heimwerker.., was ja was völlig anderes beinhaltet: den diletanten, der, in seinem heim selbst hand anlegt^^ . Zum fachmann wir er nur, wenn er hand an sich selbst legt; dann werden wir oft zum meister daheim!
  • Antworten » | Direktlink »