Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10474

Der Pressesprecher des Erzbischofs von Cardiff erklärte im BBC-Fernsehen, dass Homosexuelle die Hauptverantwortlichen für den Massenmissbrauch von Kindern in der katholischen Kirche seien.

Pater John Owen sagte in der Live-Sendung "The Big Questions", dass die "meisten Straftaten von Homosexuellen begangen worden" seien. Thema der Diskussion waren die Missbrauchsfälle der letzten Jahre innerhalb der Kirche. Owen sagte aus, die Mehrzahl der Übergriffe von katholischen Geistlichen auf Jungs verübt worden: "Was sagt Ihnen das? Das ist nun mal eine Tatsache", so Owen.

Die katholische Kirche ist in den letzten Jahren verstärkt gegen schwule Priesteranwärter vorgegangen. Papst Benedikt XVI erklärte in seinem traditionellen Jahresrückblick vor sechs Monaten, dass Schwule Gottes Werk "vernichten" würden (queer.de berichtete).

In der BBC-Sendung, in der auch Missbrauchopfer anwesend waren, musste Pater Owen heftige Kritik einstecken. So erklärte der Moderator James O`Brien: "Die Mönche, die wegen Missbrauchs angeklagt wurden, waren Pädophile und keine Homosexuellen. Ich finde es abartig, wie sie versuchen, diese Verbrechen zu verteidigen."

Schwule als Sündenbock

Colm O'Gorman, der Chef von Amnesty International Irland, der als Jugendlicher selbst von einem katholischen Priester missbraucht wurde, sagte nach der Sendung, die katholische Führung wolle von ihren eigenen Verbrechen ablenken: "Die Kirche versucht, schwulen Sex und Priester, die Kinder vergewaltigen, als gleichwertig hinzustellen. Sie braucht einen Sündenbock und versucht deshalb, die Diskussion auf ein anderes Thema zu lenken. Damit verharmlost sie die kriminelle Gewalt, die mit einer Vergewaltigung einhergeht, und behauptet, das sei nichts anderes als einvernehmlicher Sex zwischen Erwachsenen."

Kurz nach der Sendung veröffentlichte die Erzdiözese Cardiff eine Pressemitteilung, in der sie bekannt gibt, dass die Aussagen Owens nicht abgestimmt gewesen waren.

Die katholische Kirche musste in den letzten Jahren weltweit Milliarden Euro aufbringen, um Opfer von Kindesmissbrauch zu entschädigen. In den USA allein mussten die Landeskirchen über zwei Milliarden Dollar an ihre Opfer zahlen – und das, obwohl nur ein Bruchteil der Anschuldigungen vor Gericht Erfolg hatte. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

33 Kommentare

#1 RabaukeAnonym
  • 26.05.2009, 17:12h
  • Das sagt "der Richtige". Als würde der "Blinde von der Farbe" reden. Das ist keineswegs eine Anmerkung gegen Sehbehinderte, sondern ein allg. Spruch. Es ist nahezu unerträglich, wie solche "Prediger" ihr dummes Maul aufreißen und gerade solche "Pfaffen", bei Kindern und Meßdienern......vom "Tuten und blasen bestens Bescheid Wissen. Dieses ganze Pack in einen Sack stecken und mit einem Knüppel druffkloppen. Man erwischt, garantiert, immer den Richtigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ABAnonym
#3 weg damitAnonym
  • 26.05.2009, 17:39h
  • Nichts Neues. Was die Drecksbande unter religiösem Deckmantel den ihnen unterstellten Kindern verschweigend, vertuschend und tolerierend angetan hat, ist schon für sich selbst ein Enteignungsgrund wegen gesellschaftlicher Gemeingefährdung. Für jedes missbrauchte Kind sollte man sie mindestens eine Lebensrente zahlen lassen. Für den Dreck im eigenen Haus jetzt auch noch kaltschnäuzig eine gesellschaftliche Minderheit verantwortlich machen zu wollen, diese sogar auf eine Stufe mit ihren eigenen neurotischen Verbrechen, resultierend aus verlogener Sexualmoral und erzwungener Abstinenz, stellen zu wollen, ist eine Kriegserklärung an emanzipatorische Errungenschaften und gesellschaftlichen Konsens, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
  • 26.05.2009, 19:04h
  • das ist so ungeheuerlich, man braucht sich wirklich nur die fresse von diesem "hirten" anzuschauen um zu wissen, dass dieses priesterlein mehr dreck am " stecken " hat als ihm bekommt !
    aber typisch für diese "schweinepriester", es muss ein prügelknabe her, um vom eigentlichen skandal abzulenken.
    im grunde gehört dieser würdenträger aller ämter enthoben, als eremit in die highlands "versetzt", ohne pension, angewiesen auf gottes gaben in wald und flur !
    scherz beiseite, es muss sofort von seiten der EU gegen die einmischung der kirchen in unser leben, speziell derer die mit kirche nichts am hut haben, vorgegangen werden, allein diese äusserungen gehören strafrechtlich mit aller härte verfolgt, weil zuviele menschen mit rtl oder bild- niveau diesem müll glauben schenken!
    die tendenz "schwule " wieder zu verteufeln nimmt ungemein zu, die selbstgemachte wirtschaftskrise ist doch ein willkommener anlass für alle beteiligten, hat vor 2000 jahren genauso funktioniert, man sucht einen schuldigen und wehe der "plebs" ist einmal losgelassen ? immerhin, dann gibts ein neues
    COLOSSEUM; oder mehrere, denn schwule müssen brennen, aus mangel an löwen !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SmartiSaar
  • 26.05.2009, 19:44h
  • Solche Äußerungen zeugen von Unwissenheit und Dummheit, statt tagein tagaus die Bibel zu lesen sollten sich die Pfaffen mal über wikipedia informieren bevor sie in einer Fernsehsendung derartigen Müll verbreiten. Dann wüssten sie auch das Pädophilie und Homosexualität nichts gemein haben.

    Aber nein wir mischen einmal alles gut durch und gegen es zum besten, egal was für ein Müll dabei rauskommt. Wie wäre es denn mit einem Schweigegelübte für diese Herren dann bräuchten wir uns deren Unsinn nicht ständig anzuhören.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HannibalEhemaliges Profil
  • 26.05.2009, 20:08h
  • Antwort auf #1 von Rabauke
  • "Das sagt "der Richtige"
    Eben. Die Aussage dieser Qualle ist ungefähr so viel wert, als würde man den Bock über Gartenbau befragen. Reines Ablenkungsmanöver. Es gehört ja nun wirklich zur Allgemeinbildung, dass die meisten Pfaffen pädophil sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 religiophoberAnonym
  • 26.05.2009, 20:24h
  • Was haben denn bitte Schwule mit Pädophilen gemeinsam?

    Er scheint es ja zu wissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 gerdAnonym
  • 26.05.2009, 21:18h
  • Wenn die katholischen Brüder das Pflichtzölibat und Keuschheitsgebot aufgeben würden, dann hätten sie auch nicht diese Probleme in ihren eigenen Reihen.

    Das Pflichtzölibat ist großer Murks bei den Katholiken.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannibalEhemaliges Profil
#10 archi
  • 26.05.2009, 22:08h
  • Bin ja eigentlich Pazifist, aber es gibt Momente, da zuckt die Hand.
    Mein erster Gedanke, eine Fresse zum reinschlagen….

    Aber gut, wer haut schon freiwillig in einen Jauchekübel….
  • Antworten » | Direktlink »