Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10500

Der Bielefelder Kondomspezialist Ritex stellte vor wenigen Tagen in Berlin sein neues Produkt und das gleichnamige innovative Konzept SAFETY der (schwulen) Öffentlichkeit vor: Das Sicherheitspaket SAFETY besteht aus gleitmittelfreien, trockenen Kondomen und einem Silikon-Gleitmittel in separater Tube.

Von Carsten Weidemann

"Gleitgel nur noch auf das Kondom – nie darunter!" - was steckt genau hinter diesem innovativen Ritex-SAFETY-Konzept? Wenn sich zu viel Gleitmittel auf der Innenseite des Kondoms befindet, zum Beispiel wenn Gleitmittel direkt auf den Penis aufgetragen wurde, besteht das Risiko, dass das Kondom abrutscht oder reißt.

Ritex SAFETY erfüllt hohe Ansprüche an Belastbarkeit und Sicherheit. Die Ritex SAFETY Kondome mit einer Wanddicke von 0,1 mm bieten durch die gleitmittelfreie Oberfläche einen sicheren Sitz. Die speziell behandelte Oberfläche gewährleistet ein rundherum angenehmes Hautgefühl. Das dazugehörige Ritex-SAFETY-Silikon-Gleitmittel wird auf die Außenseite des Kondoms in beliebiger Menge aufgetragen. Es ist für die Anwendung mit Latex-Kondomen hervorragend geeignet, erhöht die Gleitfähigkeit etwa beim Analverkehr und ist lange gleitaktiv. Dieses Gleitmittel ist frei von Zusatzstoffen und dermatologisch getestet.

Das HIV-Risiko ist stärker in den Köpfen der Menschen präsent, als mancher vielleicht denkt: Seit 2004 beobachten Experten einen kontinuierlichen Anstieg der Kondomnutzung. Dies zeigen die Zahlen der repräsentativen Wiederholungsbefragung "Aids im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland", die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln seit 1987 jährlich durchführt. Diese positive Entwicklung des Schutzverhaltens verläuft ebenfalls parallel zu den Kondomabsatzzahlen, die im Jahr 2007 den bisher höchsten Wert von 209 Mio. Kondomen erreichten.

In Deutschland sind schwule und bisexuelle Männer aber nach wie vor die größte Gruppe der von HIV Bedrohten und Betroffenen. Obwohl der Kondomverkauf und -gebrauch in den letzten Jahren angestiegen ist, greift nicht jeder Mann immer zum Kondom. Das ist menschlich. Ritex setzt sich dafür ein, dass Männer sich über Ansteckungswege informieren und eventuelle Risiken richtig einschätzen können. So beliefert Ritex zum Beispiel die "mach's mit"-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und unterstützt die "Ich weiß was ich tu"-Kampagne (IWWIT) der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. (DAH).

Ritex bringt jährlich allein in Deutschland 70 Millionen Kondome auf den Markt. Alle Ritex Kondome werden in den eigenen Produktionsanlagen in Bielefeld hergestellt, die zu den modernsten weltweit zählen. Höchste Sicherheit und beste Verträglichkeit für Männer, die Sex mit Männern haben, ist das Leitmotiv des neuen Ritex-SAFETY-Konzeptes. Mit über 60 Jahren Erfahrung in der Kondomproduktion und unter Leitung der qualitätsbewussten Gründer- und Inhaberfamilie Richter setzt Ritex gezielt auf ständige Produktoptimierung und Neuentwicklung.

Zum Produktstart verlost Ritex auf der Homepage ritex-safety.com von Juni bis August jeden Monat einen Gutschein "Axel in Love" vom AXEL Hotel Berlin und 10 Spartacus International Gay Guides.



30 Kommentare

#1 gaybocholtEhemaliges Profil
  • 01.06.2009, 11:31h
  • wow, und was ist daran nun neu?

    es gab bis vor wenigen jahren ein unternehmen in thüringens hauptstadt erfurt, mit dem namen everts, diese produzierten kondome. auch trockene, gepuderte. erstens bekam ich die leichter über meinen 6cm dicken prügel und zweitens kam das gel auch nur aussen drauf.

    glücklicherweise wurde dieses traditionsunternehmen, das 40 jahre ddr ohne schaden überstanden hatte, von den neoliberalen politikern aus cduspd platt gemacht, sodass kondome nun nur noch aus asien kommen, weil billiger - gleich höherer profit
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ChrischiAnonym
#3 gaybocholtEhemaliges Profil
#4 MIZAnonym
  • 01.06.2009, 16:19h
  • Ein schöner Werbeartikel, den RITEX auf queer.de positionieren konnte. Wahrscheinlich gibt es im Gegenzug dafür dicke Anzeigenaufträge. Wie war das mit der Trennung von Werbung und Journalismus? *lol*

    Zum Produkt selbst frage ich mich auch, was daran so innovativ sein soll? Und das RITEX die schwulen Männer als Zielgruppe erst im Jahre 2009 für sich entdeckt, spricht nicht gerade für die Klugheit des Unternehmens. Über Jahre hatte RITEX nämlich gar keine "extra starken" Kondome (für Analsex) im Programm!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
  • 01.06.2009, 16:28hberlin
  • jez aba ma echt.. ick hab nie gel uffn schwanz jemacht wenn ick mir de tüte üwer jezojen hab.
    Dett zeuch iss nur zum flutschen wenn ick mir innern andern versenkt hab... uff de tütte musser, damit ded ding rutscht... junge , junge...

    16+14... wo haste denn da den zollstock angelegt? Am steiß?
    Aber wer hat, der hat, oder gehts da um nanometer?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 schwulenaktivist
  • 01.06.2009, 17:03h
  • Das Dumme ist nur, wenn mann die Gleitcreme auf den Kondom macht um dann "reinzustechen", dann gleitet mann meistens an den Arschbacken ab...

    Besser wäre es, die Gleitcreme im Anus zu versenken und dann mit dem trockenen Kondom einzugleiten...

    Die Typen von Ritex sind wohl keine A... ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gaybocholtEhemaliges Profil
#8 gaybocholtEhemaliges Profil
  • 01.06.2009, 18:24h
  • Antwort auf #4 von MIZ
  • naja, da ich verheiratet bin und das thema für mich ohnehin keine rolle mehr spielt;-)

    das gleitgel., was dabei liegt, sind 20ml.. wie lange soll das denn reichen?

    zumal mann für den preis auch gleich ne große 200ml-pulle bekommt. zum bleistift bei KAUFLAND - eigenmarke, 200ml für 5,49€
    für die restlichen 4€ bekommt mann dann auch noch ne achterpackung gummis,ebenfalls eigenmarke
  • Antworten » | Direktlink »
#9 iiihAnonym
#10 HannibalEhemaliges Profil