Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10530

US-Sängerin Lady Gaga erklärte, sie sei bisexuell – ihre männlichen Partner hielten davon aber nichts und lehnten Dreier kategorisch ab, beklagt die 23-Jährige.

"Ich mag auch Frauen, aber meine bisherigen Freunde hat das eingeschüchtert", erklärte der Popstar, bürgerlich Stefani Joanne Angelina Germanotta, gegenüber dem Musikmagazin "Rolling Stone". "Sie sagen mir dann nur: ‚Ich brauch keinen Dreier. Ich bin glücklich nur mit dir!’". Bislang habe sie sich zwar noch nie in eine Frau verliebt, werde aber körperlich von ihnen angezogen, so Lady Gaga.

Die Sängerin gehörte mit Hits wie "Just Dance" und "Poker Face" zu den Shootingstars des Jahres 2008. Sie entwirft ihre extrovertierten Bühnenoutfits selbst und erklärte, dass ihre Auftritte von Künstlern wie David Bowie und Queen beeinflusst werde. Eine neue Britney Spears sei sie nicht, versicherte sie gegenüber "Rolling Stone": "Ich glaube nicht, dass ich wie diese perfekten kleinen Popsängerinnen aussehe. Dagegen denke ich, dass meine Auftritte beeinflussen, was Leute für sexy halten." (dk)

Youtube | Neue Single "LoveGame"


#1 Aramis
  • 05.06.2009, 15:23h
  • Interessiert das irgendjemand???
    Würde jeder, der vom eigenen Geschlecht angezogen wird, einen Artikel darüber schreiben, wären längt alle Wälder abgeholzt...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 Medienherpes-BewundererAnonym
  • 05.06.2009, 18:03h
  • Ich bewundere die Frau. Oder vielmehr ihr PR-Management: Diese Dame schafft es, praktisch täglich mit irgendwelchen Nichtigkeiten in die Medien vorzudringen, die sich ja immer verzweifelter darum drücken, sich mit wirklich wichtigen Dingen zu beschäftigen. In kürzester Zeit wurde diese Maus dank der geschickten Reklame zu einem internationalen Star. Ich verbinde nichts mit ihr, ich habe noch nie irgendetwas von ihrem Singsang gehört, ich weiß nicht einmal, was für Musik das ist - aber ihr Name ist mir mittlerweile ein Begriff. Chapeau!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Die beispiellose Macht der MedienAnonym
#5 seb1983
  • 05.06.2009, 23:24h
  • Na so bringt man sich die Boulevard-Medien, und queer.de ist mal wieder ganz vorne mit dabei
  • Antworten » | Direktlink »
#6 anonymusAnonym
  • 07.06.2009, 17:44h
  • Antwort auf #3 von Medienherpes-Bewunderer
  • Doch, du hast schon was von ihr gehört -
    der Song POKERFACE dudelt ständig irgendwo, das kannst du an der professionell eingängigen Melodie erkennen die einem in den Gehörwindungen und anschließend im Gehirn kleben bleibt ob man will oder nicht - eben Massenverblödung ...

    Aha, jetzt is se also bisexuell. Früher hatte sie gedacht sie wär ein schwuler Mann im Frauenkörper ...
    also hätt ich jetzt ihre letzte Offenbarung nicht mitbekommen, ich glaub mir wär etwas kulturgeschichtlich megamäsig hochwertiges entgangen das ich nie wieder aufholen könnte
    APROPOS, Ich empfehle allen die an ihrem eigenen Denken und ihren Wertvorstellungen in der heutigen Zeit zweifeln das Buch; - Die verblödete Republik- von Thomas Wieczorek, Paperback für 8.95 Euro
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil