Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10574

Ende der Siebziger glaubte zunächst niemand an einen Erfolg der "Village People". Der schwule TV-Sender sucht nun per Casting neue Gesangstalente für eine steile Plattenkarriere.

Von Carsten Weidemann

Castingshows gibt es inzwischen jede Menge, und es zeigt sich, dass unter den vielen Bewerbern immer wieder der ein oder andere "Superstar" steckt. Der- oder diejenige, die singen können und eine entsprechende Ausstrahlung haben und die zudem über starke Nerven verfügen, um das harte Busisness, dass sich mit Plattenvertrag und zahlreichen Auftritten eröffnet, unbeschadet durchzustehen.

Jetzt sucht der Fernsehsender TIMM mit solchen Talenten bestückte Jungs: Menschen, die singen können, ein Talent zum Entertainer haben und die Showbühne lieben. Derzeit läuft noch der Aufruf, sich mit einem Video und einer Gesangskostprobe zu bewerben. Mitte Juli soll dann eine neue Boygroup unter dem Namen "Village Boys" feststehen. Ein Plattenvertrag und ein Trip nach New York locken .

Der erste Schritt zum Star ist ganz einfach: Mit der angeschlossenen Webcam auf die Karaoke-Seite von talentrun gehen, und dort eine Aufnahme erstellen, die dann von den Usern angesehen und bewertet werden kann. Ab Ende Juni wird es dann ernst: die Besten werden eingeladen zu Liveauftritten beim CSD in Berlin und Köln. In München läuft dann am 11. Juli die Liveshow, bei der die Gewinner ermittelt werden.

Youtube | Der TIMM-Trailer zum Casting


39 Kommentare

#1 ChrischiAnonym
  • 14.06.2009, 17:04h
  • ist das ernst gemeint?
    wir sind doch nicht in 1979.(30 Jahre!!!)
    bedient ruhig weiter die klischees, war das der sinn einer homosendung? und nun habe ich auch mal diesen moderator gesehen...der trägt ja lipgloss...
    du meine güte, gibt es denn kein modebewusstsein bei homos? heisst es zwar immer ist aber nur dahingesagt, damit man die nicht noch mehr ärgert.
    oder zynischer gesagt:

    wenn du einen (neutralen) modeexperten töten möchtest, schick ihn auf den CSD!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dantonAnonym
  • 14.06.2009, 19:09h
  • @chrishi: oh, Mann, mach dich locker und nimm den Stock raus. Und wenn das nicht geht, dann lass anderen doch einfach ihren Spaß.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChrischiAnonym
#4 Tatort ARD 20.15 UhrAnonym
  • 14.06.2009, 21:54h
  • Vielleicht sollten wir uns lieber damit beschäftigen (und dagegen protestieren!), dass ein öffentlich-rechtlicher Sender es sich im Jahr 2009 zur besten Sendezeit erlauben kann, schwule Männer mehrfach als "diese Perversen" zu bezeichnen und sie wieder einmal nur in den dümmsten Klischees darzustellen, zu stigmatisieren und gewissermaßen als minderwertig gegenüber der heterosexuellen "Norm" hinzustellen! Da sollen sie uns auch nicht mit der "emotionalen" Story kommen, die das hervorgebracht hat, denn wer Menschen auf Grund ihrer sexuellen Identität mit solchen Begriffen verunglimpft - in welchem Zusammenhang auch immer - der ist mitschuldig an der zunehmenden Homophobie und Gewalt gegen Homosexuelle gerade unter jungen Menschen, für die großen Probleme homosexuell empfindender Jugendlicher bis hin zu einer exorbitant höheren Selbstmordgefährdung! Solange wir uns das als schwule Gebührenzahler weiterhin bieten lassen, brauchen wir uns über die verheerenden gesellschaftlichen Folgen nicht zu wundern!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LarsAnonym
  • 14.06.2009, 23:30h
  • Antwort auf #1 von Chrischi
  • Interessant ist, dass du im einen Satz das Bedienen von Klischees kritisierst, im nächsten dann aber von Moderatoren und Schwulen generell mehr Modebewusstsein forderst, damit diese dann dem Klischee "alle Schwulen sind mega-modebewusst" entsprechen... Ja was willst du denn nun eigentlich?!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 beobachterAnonym
#7 HannibalEhemaliges Profil
#8 Ice-Man2405Anonym
  • 15.06.2009, 08:44h
  • Antwort auf #4 von Tatort ARD 20.15 Uhr
  • Zum ersten Mal sehe ich mich genötigt, etwas zu posten, weil manches, was ich hier lese, schlicht und einfach nur noch absurd ist.
    Davon abgesehen jedenfalls, was das mit dem Thema hier zu tun hat.

    Habe selber den Tatort ebenfalls gesehen.

    Da ich diese Folge wegen dem Thema durchaus für interessant fand und das ganze Geschehen in dieser Gesellschaft widerspiegelt, sehe ich hier keinerlei Stigmatisierung.
    Habe schon dümmeres gesehen und mehr klischees (z. T. in RTL), aber es war sachlich genug und es blieb sogar etwas Spannung drin (bei diesem Duo eine Seltenheit).
    Für einen Teil der Gesellschaft werden wir immer, wie du es ausdrückst, "minderwertig gegenüber der heterosexuellen Norm" hingestellt. Das wird es leider noch eine Weile sein.
    Es gibt durchaus Familien, die ihren Schein lieber wahren wollen und nix anderes mehr zu lassen würden. Da bleibt die eigene Identität oft auf der Strecke. Also, für meinen Teil sehe ich nix Diskriminierendes drin. Traurig ist lediglich der Umstand in der Story, dass scheinbar Homosexuelle bzw. Stricher (in diesem Fall) als kriminell dargestellt werden. Aber bedenke: 82 Mio. Menschen in der BRD, was meinst du, wie oft der Schein mehr zählt als das Sein?

    Himmel hilf, es gibt Schlimmeres, als in einer fiktiven Story und von fiktiven Personen als Pervers bezeichnet zu werden.

    Sei doch froh, dass sogar in den öffentl.-rechtlichen Sendern das Thema Homosexualität aufgegriffen wird und nicht nur in den Privatsendern.

    In diesem Sinne,
    Ice-Man
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XRayXProfil
  • 15.06.2009, 09:48hNürnberg / Ansbach
  • Antwort auf #3 von Chrischi
  • Man seh es halt mal locker.

    Es gibt nun mal Schwule auf dene die Klischees passen und es gibt welche auf die sie nicht passen.

    Also was solls?
    Bei den Heten gibts es ja auch "Klischees" die von dem einen mehr, von dem anderen weniger erfüllt werden. Jeder sagt, heten sind männlich und stark. Das trifft nicht auf jeden zu. Oder Heten interessieren sich nur für Autos und Frauen, auch das ist ein Klischee das nicht auf jeden zutrifft.

    Ich denke jeder Menschen hat jeden aspekt in sich, sei es nun männliche oder weibliche. Halt nur unterschiedlich stark ausgeprägt.

    Es ist doch letztendlich so, das irgenwo irgendjemand mal festgelegt hat, was man als männlich bezeichnet und was als weiblich. UNd das hat bis heute gültigkeit.
    Wer sagt den das es weiblich ist, sentimental oder kreativ zu sein? Hie kann man ein weiteres mal auf die Tieweld vereweisen. Viele Gattungen teilen sich die Aufzucht der Jungtiere.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.06.2009, 11:01h
  • Die Village People waren ja zu sechst. Die Village Boys werden es wohl auch sein. Frage: Laufen die dann in den gleichen Outfits wie ihre Vorgänger? Wir dürfen gespannt sein.
  • Antworten » | Direktlink »