Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10594

Von Oscar-Preisträger Dustin Lance Black sind gegen dessen Willen Bilder aufgetaucht, die den Safer-Sex-Aktivisten bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem anderen Mann zeigen – der 35-Jährige entschuldigte sich in einer Pressemitteilung.

Sein Ex-Freund hatte drei Jahre alte Bilder an die Fotoangetur Starzlife verkauft, auf denen er beim Sex mit Black zu sehen ist. Es wird jetzt spekuliert, dass in Kürze ein Sexvideo mit dem "Milk"-Autor in den Handel kommen wird.

Black ging nach der Veröffentlichung in die Offensive: "Es ist bedauerlich, dass andere von Aufnahmen finanziell profitieren, die ganz klar privater Natur sind", erklärte der Kalifornier. Er habe sich in den letzten Jahren mit dem Thema Bareback-Sex intensiv auseinandergesetzt. "Die Veröffentlichung ist für mich peinlich, aber wichtiger ist, dass die Bilder eine falsche Botschaft verbreiten. Ich entschuldige mich dafür und kann nicht laut genug sagen, wie wichtig verantwortungsvolles sexuelles Verhalten ist".

In der kommerziellen Pornoindustrie kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Auseinadersetzungen, ob kondomfreie Erotik-Filme moralisch vertretbar sind oder nicht. So dürfen etwa beim GayVN-Award, dem Oscar der schwulen Pornoindustrie, nur Filme ausgezeichnet werden, in denen Safer Sex betrieben wird. In Deutschland kam es 2007 zu einem regelrechten Krieg unter den Pornolabels, als beim Gay David Award etliche Bareback-Produktionen Preise absahnten (queer.de berichtete).

Dustin Lance Black wurde 1974 als Sohn mormonischer Eltern geboren und wuchs in Texas auf. Später drehte er Kurzfilme und schrieb nach einem längeren Aufenthalt in San Francisco das Drehbuch für "Milk". Über Umwege erreichte es Starregisseur Gus van Sant, der es gleich verfilmen wollte. Bei den diesjährigen Academy Awards gewann er schließlich den Oscar für das beste Drehbuch (queer.de berichtete). (dk)



Trauer um Frank M. Robinson

Der schwule US-Schriftsteller und frühere Redenschreiber von Harvey Milk ist am Montag in seiner Heimatstadt San Francisco gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.
Entwurf von Harvey-Milk-Briefmarke veröffentlicht

Die Fachzeitung "Linn's Stamp News" hat den Entwurf der amerikanischen Sonderbriefmarke zu Ehren des Schwulenaktivisten Harvey Milk veröffentlicht.

39 Kommentare

#1 Ulli_2mecsProfil
  • 16.06.2009, 19:17hHamburg
  • schade, dass auch dieser artikel (wie ähnliche auf anderen medien) suggeriert, man müsse sich für sex ohne kondom "entschuldigen"

    dem ist mit nichten so ...

    Niemand muss sich dafür entschuldigen, einvernehmlich Sex ohne Kondom zu haben. Erst recht nicht öffentlich. Egal, ob Nobody oder Promi. Niemand.

    www.ondamaris.de/?p=10911
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ChrischiAnonym
#3 seb1983
#4 Benedictus
  • 17.06.2009, 02:05h
  • Antwort auf #1 von Ulli_2mecs
  • Wenn er ein Safer-Sex-Aktivist ist, hat er sich höchstens für seine Verlogenheit zu entschuldigen. Aber letztendlich ist es mir egal, ob er bare fickt oder nicht. Das kratzt mich überhaupt nicht.

    Und was der Spruch mit dem "für seine Dummheit entschuldigen" angeht... so ich bin nicht wirklich scharf darauf von jedem Prominenten eine öffentliche Entschuldigung für seine Dummheit zu bekommen. Und warum sollte Bareficken eine zu entschuldigende Dummheit sein, wenn die Öffentlichkeit von dieser Dummheit nicht beeinträchtigt wird? Dann müssten sich ja auch reihenweise Promis für Ihr Rauchen, für ihr Trinken, für ihren sonstigen Drogenkonsum oder für ihr Übergewicht entschuldigen. Alles Dinge, die ihnen selbst schaden, aber nicht mir.

    Klar, Promis sollten eine Vorbildfunktion für junge Menschen haben. Aber die Vorbilder, die sich sogenannte junge Menschen aussuchen, erfüllen diese Funktion sowieso nicht. Eher im Gegenteil, denn alles andere wäre ja eh uncool... Wer will mit 16 schon den Papst als Vorbild haben?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ChrischiAnonym
  • 17.06.2009, 09:37h
  • Antwort auf #4 von Benedictus
  • "Und warum sollte Bareficken eine zu entschuldigende Dummheit sein"

    WEIL der eine bareficker weiterzieht und den nächsten bare fickt, der wiederum den nächsten usw.und man glaubt es kaum aber einige sagen wirklich sie seien negativ um bare zu ficken...und manch einer lässt sich drauf ein, weil man mit gesunden Menschenverstand nicht glaubt dass jemand einen vorsätzlich anstecken will.

    apropos gibt´s das mittlerweile nicht als Sport: "let´s spread the virus"

    die Vergleiche mit Drogen und Alkohol sind L-Ä-C-H-E-R-L-I-C-H!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Kreischi schon wiederAnonym
#7 helix
  • 17.06.2009, 11:32h
  • Antwort auf #6 von Kreischi schon wieder
  • DLB probagiert heut zu Tage gegen BareBack. Ich weiß nicht, in wiefern er das damals tat. Es ist natürlich außerordentlich peinlich für ihn. Vielleicht nicht unbedingt die Bilder (obwohl, eigentlich schon... zumindest unangenehm), aber die Tatsache, dass er halt ohne Gummi offensichtlich seinen Spaß hat, ist schon, angesichts seiner jetzigen Position, peinlich.

    Das mag in den Augen vieler etwas widersprüchlich sein. DLB tut eine Menge für seine Community in Amiland, auch gerade für junge Schwule. Von daher: Schwanz drüber :D

    Allerdings weiß ich auch nicht so recht, warum hier sooo ein Affentheater gemacht wird. NIEMAND hat den anderen tollen Celebrities einen Vorwurf gemacht, weil sie bei ihren Sextapes auch kein Gummi getragen haben. Ich erinnere mich da an Colin Farrell und seine rassige Ische, Pamela Anderson und Tommy Lee (ihr fett hat sie davon ja weg bekommen), usw.

    Allerdings wäre es eine Schande, wenn das Video auch noch in Netz kommen würde. Interessant vielleicht für uns, n Süßer ist er ja. Aber eine Schande für ihn. Armer Kerl.

    Fazit: Mache niemals Fotos von dir beim Sex, wenn du noch vorhast Bundestkanzler/in zu werden.

    @ondamaris:
    Schön, dich wiederzusehen :D
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ChrischiAnonym
  • 17.06.2009, 11:57h
  • Antwort auf #7 von helix
  • 1. "Pamela Anderson und Tommy Lee". Das Video war fett, hab viel Sperma verbraucht!

    2. Fazit sollte nicht sein - wenn man denn mal auch erwachsen werden will - keine Fotos von sich zu machen, sondern geschützt one-night stands zu betreiben und in einer festen Beziehung sich testen zu lassen um OHNE Sex haben zu können.

    Der Haken? Klar: Feste Beziehung!!
    Ich bin Anfang 30, ich muss nicht mehr, wenn ich verliebt bin fremdgehen, das gibt nur ärger und ich bin nicht sexsüchtig.

    Ach ja, die obligatorische offene homobeziehung:
    bullshit und pervers.
    Gleichgeschlechtlich leben heisst nicht keine Moral mehr besitzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Benedictus
#10 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 17.06.2009, 13:43h
  • Schließe mich der Meinung von ondamaris an. Es gibt keinen Grund, sich dafür zu entschuldigen, was man privat einvernehmlich macht.

    @Benedictus

    Ich sehe noch keine Verlogenheit. Verlogen wäre es, wenn Dustin als Safer-Sex-Aktivist, der selbst gelegentlich privat unsafen Sex macht, Barebacker denunzieren oder in irgendeiner Art und Weise herabsetzen würde. Ich gehe einfach mal davon aus, dass er das nicht macht, ich weiß es jetzt aber nicht genau. Als Safer-Sex-Aktivist wird er für Safer-Sex und damit eher gegen Bareback-Sex werben. Ich denke aber, dass er Barebacker, die sich dennoch für Bareback-Sex entscheiden, in ihrer Entscheidung respektiert und nicht verunglimpft. Um einen Vergleich anzustellen: Das wäre wie, als wenn mir ein Arzt raten würde, nicht zu rauchen um auf meine Gesundheit zu achten, er aber selbst raucht. Wäre für mich etwas verwunderlich, aber nicht verlogen.
    Ich lasse mich gerne aufklären, wie genau Dustin als Safer-Sex-Aktivist auftritt.

    Insgesamt sehe ich keinen Grund für Dustin, sich für irgendwas zu entschudigen, aber ich finde es symphatisch, dass er diesen Vorfall nicht einfach ignoriert, sondern klar Stellung bezieht.
  • Antworten » | Direktlink »