Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10628

67 Philippiner sind in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad wegen der Teilnahme an einer "Schwulenparty" verhaftet worden – ihnen drohen nun Haftstrafen und Peitschenhiebe.

Wie die philippinische Botschaft bekannt gab, wurden die Männer auf einer privaten Veranstaltung am 13. Juni von der Religionspolizei festgenommen. Sie feierten dort den philippinischen Unabhängigkeitstag. Ihnen wird "die Zurschaustellung von Homosexualität" und das "Imitieren von Frauen" vorgeworfen, weil ein Teil der Gruppe in weiblicher Kleidung und mit Perücken angetroffen wurde.

Außerdem ist bei den Männern Alkohol gefunden worden, der in Saudi-Arabien verboten ist. Nach Angaben der Botschaft drohen den Philippinern mindestens 50 Peitschenhiebe und sechs Monate im Gefängnis.

Die Polizei wirft den Männern keine homosexuellen Handlungen vor, heißt es weiter. Eine solche Anklage könnte die Todesstrafe zur Folge haben.

In Saudi-Arabien arbeiten mehrere Millionen Gastarbeiter, darunter zirka eine Million Philippiner. Sie erledigen Arbeiten, für die keine einheimischen Kräfte gefunden werden können. (dk)



19 Kommentare

#1 gerdAnonym
  • 22.06.2009, 14:41h
  • Also irgendwie sind diese Staaten der Arabischen Halbinsel sehr, sehr seltsame Staaten.

    Da werden Millionen von Menschen aus Asien zu Dumpinglöhnen und ohne Arbeitsschutz beschäftigt, die nach Beendigung ihrer Arbeit wieder ausgeflogen werden. Einen dauerhaften Aufenthalsstatus bekommen diese Arbeiter aus Asien nicht.

    Gleichzeitig turnen an der Spitze dieser Staaten von Männern dominierte Familienclans, die bestimmen, wo es "lang geht". Gemischt wird das ganze mit islamischen Geistlichen, die Frauen das Autofahren verbieten und homosexuelle Menschen drangsalieren.

    Und dann werden da Hochhäuser, Luxusvillen, Luxusyachten und Kamelgestüte gebaut, das einem "schwindlig" von dem ganzen Luxus der Ölscheichs wird.

    Wenn man das Ganze dann betrachtet, fällt einem zu dieser Region nichts Gutes mehr ein...

    Achso doch: diese Staaten werden seit Jahrzehnten von der USA und den westlichen Staaten der NATO (Deutschland eingeschlossen), militärisch unterstützt und hochgerüstet. Zudem fahren jedes Jahr Tausende von Deutsche mittlerweile dorthin und machen da abgeschottet von der Ausbeutung der asiatischen Arbeiter ihren Jahrestraumurlaub.

    Oder ist das Ganze doch eher als Alptraumurlaub zu bewerten, wenn man sich die Strukturen dieser Staaten am Golf anschaut ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Julek89
  • 22.06.2009, 14:44h
  • Naja, datt sind halt kranke, dumme und perverse Völker da unten...

    hat man watt and'res als Reaktion erwartet?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 alexander
#4 SodomiterAnonym
  • 22.06.2009, 18:59h
  • Antwort auf #3 von alexander
  • Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.? (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)

    Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.? (Zitat aus Tahrirolvasyleh, von Ayatollah Ruhollah Khomeini; Band 4 Darol Elm, Ghom, Iran, 1990)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KALIFvonKOELNAnonym
  • 22.06.2009, 19:15h
  • Antwort auf #4 von Sodomiter
  • Ich habe es doch immer shcon gesagt: DIE SCHWULE GEMEINSCHAFT finanziert durch den intensiven drogenkonsum erst die radikal - islamischen Fundamenthalisten - naemlich die TALIBAN BAUERN in Afgahnistan und im Pakistanischen Gebirge. Oder was wird aus Opium gemacht? Schwulendrogen. so einfach ist das. aufheoren mti dem drogenkonsum => mehr schwulenrechte. so einfach ist die gleichung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 XDAAnonym
  • 22.06.2009, 21:28h
  • Antwort auf #5 von KALIFvonKOELN
  • Ganz so einfach ist es nicht, aber wenn man bedenkt, welches Unrecht im Drogenmilieu herrscht, sollte man allein deshalb die Pfoten davon lassen.

    Und: In Staaten wo solches Unrecht passiert, sollte man keinen Cent tragen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AxelBerlinAnonym
  • 23.06.2009, 09:06h
  • 50 peitschenhiebe für weibliche kleidung und perücken und dies ohne alterseinschränkung.
    wenn man bedenkt, wie aufwändig so mancher schwule spanking-fan in unseren breiten mittels anzeigen und portalsmitgliedschaften solche freuden suchen muss, ist das religious-spanking eine segnung des islam.
    und damit man sich davon wieder erholen kann, erhält man noch 6 monate gratisurlaub.
    diesen service bieten evangelikale, vatikan und orthodoxes judentum nicht.
    der moderne und aufgeschlossene gay weiß, wo er sich hingezogen fühlt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Katrin
  • 23.06.2009, 11:05h
  • Auch in der katholischen westlichen Welt gibt es immer noch den Nachfolger der Inquisition, 1908 umgemodelt in Sanctum Officium und 1965 zur Kongregation für die Glaubenslehre erklärt, deren Leiter Kardinal Ratzinger war, bis er sich zur Papstwahl qualifizierte. Nach diesen Grundsätzen sind Schwule Heretiker, die die Todesstrafe verdienen. Und auch die Evangelische Kirche und die anglikanischen Kirchen, sowie das Judentum kennen die Häresie. Es gibe also kaum einen Unterschied in den Vorstellungen unserer religiösen Führer und dem islamischen absolutistischen Königreich der Saudies, nur dass man hier eben nicht mehr das machen darf was man eigentlich machen möchte. "Gott sei Dank" haben wir eine gewisse Trennung der Religionen vom Staat, ansonsten gäbe es dieses Forum nicht: Wir wären bereits alle verbrannt worden.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AxelBerlinAnonym
  • 23.06.2009, 11:40h
  • Antwort auf #8 von Katrin
  • gute frau, was du da schreibst, ist nichts neues; teilweise geschichte aus deinem so argumentativ-bedürftigen mittelalter.
    widmen wir uns doch den neuigkeiten, zeitgemäßen nachrichten aus saudi-arabien, die hier berichtet werden.
    denn, wer zu spät kommt.....
    ja wir leben noch und unsere buckel und ärsche sind nicht wund.
    bleibt mir nurdie frage an dich, was du dich über hier aufregst, wenn sie hier ohnehin nicht mehr machen dürfen, was sie machen wollen.
    das ganze leben besteht aus widersprüchen zwischen wollen und dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Religion = Herrschaftsausübung und UnterdrückungAnonym
  • 23.06.2009, 12:01h
  • Antwort auf #9 von AxelBerlin
  • Nur weil es nicht neu ist, ist es nicht weniger richtig. Was du hier ständig ablässt, ist auch nicht neu, aber dummerweise auch nicht richtig, da noch nicht einmal in der Aufklärung über die eigene Vergangenheit und Gegenwart angekommen.
  • Antworten » | Direktlink »