Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10676

Das Weiße Haus hat ein Video veröffentlicht, das Barack Obama und dessen Frau Michelle bei einem HIV-Test zeigt.

Die Bilder stammen aus dem Jahre 2006. Damals hat Obama in seiner Funktion als US-Senator Kenia besucht und sich dort dem Test unterzogen. Die Regierung will mit der Veröffentlichung erreichen, dass sich mehr Amerikaner testen lassen: "Einer von fünf Amerikanern, der derzeit mit HIV lebt – also mehr als 230.000 Menschen – weiß nichts von seiner Infektion", erklärte Präsident Obama. "Die Mehrheit der Übertragungen ist auf die Unwissenheit zurückzuführen. Studien zeigen, dass Menschen, die von ihrer Infektion wissen, Schritte unternehmen, um Ansteckungen zu verhindern."

Youtube | HIV-Test für die Obamas

Obama erklärte weiter, er wolle in Zukunft durch Präventionsmaßnahmen und bessere medizinische Versorgung gegen HIV vorgehen. Allerdings müsse auch jeder Einzelne beim Kampf gegen die Immunschwächekrankheit mithelfen: "Jeder muss Verantwortung übernehmen, damit das Risiko der Übertragung gering bleibt und die betroffenen Personen sowie Gruppen unterstützt werden. Das heißt: Man muss sich testen lassen und daran arbeiten, das Stigma und die Diskriminierung von Menschen mit HIV zu beenden. Wir müssen also auf alle unsere Nachbarn zugehen, egal ob schwul oder hetero."

Zuletzt hatte die Obama-Regierung angekündigt, das seit der Aids-Panik in den 1980er-Jahren bestehende Einreiseverbot für HIV-positive Ausländer zu beenden (queer.de berichtete). (dk)



#1 Melvin
  • 30.06.2009, 15:30h
  • Dass ich hier neulich ein "flammendes Plädoyer" für den amtierenden US-Präsidenten gehalten habe, daran mögen sich vielleicht einige noch erinnern.
    Und erneut bin ich überglücklich, dass die "bleierne Bush-Zeit" zu Ende ist. Barack Obama ist für mich einfach ein Mann, dem ich vertraue. Er geht pragmatisch vor, ein Zeichen von Klugheit, wie ich meine - was nützt ein von Geheimdiensten und konservativer Lobby aus dem Amt gekegelter Präsident, der nicht mehr die Macht und Möglichkeiten hat, die notwendigen Veränderungen anzustoßen?
    Auch dieser öffentlich gezeigte HIV-Test (ich habe das vor einigen Wochen bereits im TV gesehen, als unsere Sender Porträts von Obama brachten), ist richtig und mutig.
    Die deutschen AIDS-Hilfen wissen ja längst, "nur wer sich selbst schätzt, der schützt sich auch und andere." Und das öffentliche Signal "seht her unser Präsident macht es vor, man sollte sich wirklich testen lassen", hat eine gute Signalwirkung. Ja, auch um z.B. rechtzeitig die Ausbreitung der Viren im Körper so weit, wie möglich, zu begrenzen, falls eine Infektion stattgefunden hat. Die bessere Lebensqualität bei einer Behandlung gegenüber einer viel zu spät entdeckten Infizierung, die lange nicht behandelt wurde, ist sicher ebenfalls ein gutes Argument für den Test.
    Melvin
  • Antworten » | Direktlink »