Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10693

In Santo Domingo hat die Polizei den CSD aufgelöst und mindestens zwei Teilnehmer verhaftet.

Wie "Diario Digital" berichtet, habe die Polizei auf richterliche Anweisung gehandelt. Die CSD-Organisatoren hätten keine Versammlungsgenehmigung erhalten, weil eine nahe gelegene katholische Kirche dagegen protestiert hatte. Sie habe zeitgleich eine Messe abgehalten. Anderen Berichten zufolge hatten sich Anwohner über eine "bedenkliche Veranstaltung" beschwert.

In der Dominikanischen Republik gilt Homosexualität als Tabuthema und wird von den Behörden verfolgt, obwohl es keine ausdrücklichen Gesetze gegen Schwule und Lesben gibt. So sind etwa Homo-Bars ständigen Razzien ausgesetzt. Vor wenigen Wochen erst hat das Parlament beschlossen, dass die Ehe in der Verfassung als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert sein soll. (dk)



CSD Berlin endet erstmals am Brandenburger Tor

Der 32. CSD in Berlin bietet dieses Jahr eine Premiere: Erstmals endet die Parade am Brandenburger Tor.
Belgrad: CSD nach Gewaltdrohungen abgesagt

Wegen Sicherheitsbedenken ist der Belgrader CSD am Samstag abgesagt worden. Nationalisten feierten die Entscheidung als Niederlage für "Ungläubige und Satanisten".
Serbien: Amnesty warnt vor Gewalt gegen Schwule

Im Vorfeld des zweiten CSDs in Belgrad warnt Amnesty International davor, dass Hass und Gewalt gegen Homosexuelle aus der Mitte der Gesellschaft komme.
#1 I.Ramos GarciaAnonym
#2 Daniel
  • 02.07.2009, 20:02h
  • Der Vorfall "schreit" doch geradezu nach der schnellen Buchung eines "Rundum Sorglos Paketes: All Inclusive - 3 Wochen DomRep" speziell für den Schwulen, der "mit Politik nichts zu tun haben will" und deshalb auch "von nichts eine Ahnung hat."

    Oh, ich bin heute böse und "auf Krawall gebürstet", muss am Wetter liegen.

    Daniel
  • Antworten » | Direktlink »