Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10694

In den USA musste ein Flugzeug notlanden, weil sich ein Passagier in der letzten Reihe seiner Kleidung entledigt hatte.

Ein 50-jähriger New Yorker hat sich auf einem US-Airways-Flug von Charlotte (North Carolina) nach Los Angeles ausgezogen und ist im Flugzeug hin und her gerannt. Die Piloten entschieden nach AP-Angaben daraufhin, das Flugzeug in Albuquerque (New Mexico) zwischenzulanden. Aufforderungen von Stewardessen, zumindest seinen Unterleib mit einem Tuch zu bedecken, befolgte der Mann nicht. Zwei Polizisten, die zufällig an Bord waren, gelang es schließlich, den Nackedei auf den Boden zu drücken und zu fesseln. Dabei wurden sie von anderen Passagieren unterstützt.

Youtube | Der Bericht bei News 13

Warum sich der Mann seiner Kleidung entledigte, ist bislang unbekannt. Er sagte gegenüber den Behörden aus, dass er sich nicht mehr an den Zwischenfall erinnern könne. Zunächst ging die Bundespolizei davon aus, dass er betrunken war. Dann erklärte ein Sprecher, dass Medikamente in Verbindung mit der Flughöhe für einen Blackout gesorgt haben könnten. Dem 50-Jährigen droht nun eine Anklage vor einem Bundesgericht.

In den Lokalnachrichten von Albuquerque war der Strip Thema des Tages. Die Moderatorin von "News 13" erklärte mit ernster Stimme: "Niemand hier in Albuquerque wurde ernsthaft verletzt". Welche Verletzungen der Anblick eines Mannes im Adamskostüm hervorrufen kann, sagte sie nicht. (dk)



12 Kommentare

#1 Melvin
#2 PierreAnonym
  • 02.07.2009, 19:29h
  • Was wäre wohl passiert, wenn sich eine Frau ausgezogen hätte? Wären dann auch zwei Polizisten über sie hergefallen? Hergefallen vielleicht schon... aber sicher nicht, um sie zu fesseln.
    Man sieht an diesem Beispiel, wie Männer und der männliche Körper immer noch diskirminiert werden.
    Sogar eine 'Notlandung' wurde vorgenommen.
    So wie zu lessen war, hat der Passagier sonst nichts verbrochen, als nackt durch die Reihen zu laufen.
    Man hätte ihn weiter laufen lassen sollen. Irgendwann wäre er schon müder geworden und hätte sich wieder hingesetzt.
    Am Boden wäre immer noch Zeit gewesen, ihn zu verwarnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DerBastiAnonym
  • 02.07.2009, 19:33h
  • Das mit dem Flug umleiten und ausserplanmaessig halten versteh ich ja noch. Aber wieso mussten zwei Maenner den Mann auf den Boden druecken und Fesseln? War der in dem Moment eine Gefahr? Naja, Amis eben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 02.07.2009, 19:51h
  • Naja hoffe war geil genug für ihn dass es sich gelohnt hat...
    Frauen kämen glaube ich einfach nicht auf so dämliche Ideen
  • Antworten » | Direktlink »
#5 XDAAnonym
#6 Absurde LogikAnonym
  • 02.07.2009, 20:02h
  • Antwort auf #2 von Pierre
  • Sehr guter Hinweis, @Pierre!

    Der Tag, an dem der männliche Körper und Männer in dieser Gesellschaft in derselben Weise gerade in den Massenmedien, in der Pop- und Jugend"kultur " dargestellt werden wie Frauen, wird der Tag sein, an dem die heterosexistische Illusion in sich zusammenbrechen wird, weil dann zumindest in den Bildern, die das Bewusstsein gerade junger Männer prägen, eine wirkliche Freiheit zur Selbstentdeckung herrschen wird - und keine einseitige Gehirnwäsche mehr in die immergleiche zwangsheterosexuelle Richtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 udoAnonym
#8 Katrin
#9 Victor
  • 03.07.2009, 18:00h
  • Antwort auf #8 von Katrin
  • Hi Katrin, Du kommst gerade so richtig "in Fahrt", was? (Wenn ich sehe mit welchem Tempo Du hier Kommentare zu div. Themen unterbringst).

    Weißt Du warum diese Meldung in "Queer.de" zu finden war? Weil die Redaktion weiß, dass wir schwulen Männer (die es hier auch gibt ) etwa alle 7 Sekunden an (dreckigen, vulgären) Sex denken ... und deshalb interessieren wir uns auch für einen nackten, männlichen Flugzeugpassagier, der eine Maschine "zur Notlandung zwingt" - bei der "niemand verletzt" wurde (wie der lokale TV-Sender vermeldete). Verzeih mir meine Albernheit, hier ist Gewitterluft, die macht sich bei mir immer schnell bemerkbar

    Aber ernsthaft, ein bißchen "Aufheiterung" über solche läppischen Ereignisse, brauche ich einfach, zwischen all diesen "Pius-Idioten" usw. Ich kann nicht rund um die Uhr seriös und ernst sein ... (muss Schluss machen, mein Lebenspartner fragt, warum ich schon wieder am Computer sitze, statt ihm ....... )
    Victor
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil