Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10710

Vor allem Touristen ringen, rutschen und tummeln sich beim Boryeong-Schlammfestival am Daecheon-Strand.

Von Carsten Weidemann

Vom 11. bis 19. Juli findet in Südkorea bereits zum zwölften Mal das berühmte Schlammfestival am Daecheon-Strand von Boryeong statt. Seinen Erfolg verdankt das Festival dem berühmten Schlamm der Region, der an der Küste im Überfluss zu finden ist. Dort können die Besucher am längsten Strand der koreanischen Westküste nach Herzenslust im heilkräftigen Schlamm von Boryeong ringen, rutschen und sich tummeln. Spaß haben und etwas für die eigene Haut tun; selten so einfach wie in Boryeong. Allein im vergangenen Jahr zog das Ereignis etwa 30.000 ausländische Gäste an den etwa zweieinhalb Stunden südwestlich von Seoul gelegenen Strand.

Der feine Daecheon-Sandstrand, der als einer der schönsten Strände Koreas gilt, genießt schon seit langem einen hervorragenden Ruf als Ausflugsziel für die gestressten Hauptstädter der 10-Millionen-Metropole Seoul. Bekannt ist die Stadt aber vor allem für ihren einzigartigen Heilschlamm, der in alle Welt exportiert wird. Der Schlamm in Boryeong ist für kosmetische Zwecke besonders geeignet, da er extrem hohe Nährstoff- und Mineralienanteile aufweist.

Das Festival stellt neben Heilpackungen und Schlammbädern der traditionellen koreanischen Medizin den Spaßfaktor von Schlamm in den Mittelpunkt des Geschehens. So bieten sich für die Besucher Attraktionen wie Schlammrutschen, Schlammcatchen und Schlammwannen. Ein Rockkonzert gehört ebenso zum Festival wie verschiedene Ausstellungen, ein vielfältiges Abendprogramm und als Höhepunkt die Wahl von Miss und Mister Mud.

Neben dem einmaligen Schlammfestival hat die Region um Boryeong auch weitere Highlights zu bieten: Wunderschöne Küstenstraßen und die nahen Berge eignen sich für Ausflüge in die Natur. Von Boryeong aus sind zudem die berühmten Tempel der westlichen Region, wie der Beopjusa mit seiner riesigen Buddhastatue und einer sehenswerten sechsstöckigen Holzpagode, innerhalb kurzer Zeit zu erreichen. Preiswerte Unterkünfte bieten sich mit zahlreichen kleinen Motels oder einer der Pensionen entlang des Strandes, die für jedes Reisebudget ein Angebot haben. Natürlich stehen in Boryeong wie in ganz Korea die kulinarischen Köstlichkeiten hoch im Kurs. Wie es sich für eine Stadt am Meer gehört, kommen als regionale Spezialitäten vor allem frische Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität sind gegrillte Muscheln oder das zarte Fleisch der Ggotge-Riesenkrabben.

Aus Seoul und vom Internationalen Flughafen Incheon fährt während der Festivalzeit ein eigens eingerichteter Shuttlebus. Zudem verkehren regelmäßig Expressbusse und Züge vonder Hauptstadt nach Boryeong.



#1 Melvin
  • 06.07.2009, 18:14h
  • Erinnert mich an diese Gay-Events, bei denen ein Hallenbad unter Schaum gesetzt wird ...

    Wie sieht es denn mit den gesetzlichen Bestimmungen über Homosexualität aus? Denn irgendwie schreit das nach mehr: "Dort können die Besucher am längsten Strand der koreanischen Westküste nach Herzenslust im heilkräftigen Schlamm von Boryeong ringen, rutschen und sich tummeln. Spaß haben ..."

    Melvin (der denkt immer nur an das "eine" )

    P.S. aber die Frage ist schon ernst gemeint ...
  • Antworten » | Direktlink »