Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10718

Der 24-jährige Ricco Müller ist der neue Mister Gay International. Er gewann am Wochenende den Titel auf den Philippinen.

Die Schönheit aus dem Kanton Graubünden setzte sich bei dem Wettbewerb gegen Kandidaten aus 25 Ländern durch. "Ich zitterte am ganzen Körper vor Freude", erklärte er kurz nach dem Sieg. Zweiter wurde der Vertreter Australiens, dritter der Sieger aus den Vereinigten Staaten. Deutschland hat an dieser Entscheidung nicht teilgenommen.

Ricco hat Ende November die schweizerischen Wahlen gewonnen (queer.de berichtete). Der Modefotograf will vor allem gehörlosen Schwulen ein Vorbild sein, denn Ricco ist seit seiner Geburt taub. "Ich möchte einfach meine Erfahrung an die Menschen weitergeben und mich sozial engagieren, meine Lebenserfahrungen erweitern und an neuen Herausforderungen annehmen", erklärte er nach seinem Sieg in der Schweiz.

Auf seinem Titel ausruhen kann sich der Schweizer nicht: Vom 18. bis 23. August muss er bei den Mister-Gay-Europe-Wahlen in Oslo antreten. Dort trifft er auch auf Mr. Gay Germany: Der 26-jährige Jörn lebt derzeit ebenfalls in der Schweiz (queer.de berichtete). (dk)



11 Kommentare

#1 JensAnonym
#2 BetrachterAnonym
  • 08.07.2009, 10:58h
  • Wenn das der schönste Schwule der Welt ist, werd ich hetero.

    Ich finde Wettbewerbe, die mit derartigen Titeln um sich schmeißen recht dämlich. Wenn ich an den ehemaligen "schönsten Mann der Welt", Nico Schwanz, zurückdenke krieg ich immernoch ne Gänsehaut (vor Grusel, nicht vor Erregung).
    Wie heißt es doch so schön? Schönheit liegt im Auge des Beholders. Da die Viehcher aber 11 Augen haben, gibt es auch (mindestens) 11 verschiedene Ansichten bezüglich der Aspekte, die Schönheit ausmachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bananasEhemaliges Profil
  • 08.07.2009, 13:06h
  • In der Schweiz sind "Miss.-und Misterwahlen" Kult. Fast schon Kulturgut. In irgend einem Kanton ist immer eine Wahl. Allerdings manchmal auch ganz schön nervig und peinlich. Manchmal auch witzig.
    Kandidatin Nina Bohème , bei der Miss Drag Queen Wahl 2009 hat auf die Bühne gekotzt.
    Ich glaube aber, in der Schweiz macht man mehr Körperkult als in Deutschland.
    Mister Gay schaut ganz nett aus.
    Einige Typen auf dem Bauernkalender 2009 auch.

    www.bauernkalender.ch/bk-kal-def-2009-boys/index.html
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Daniel
  • 08.07.2009, 13:38h
  • Antwort auf #2 von Betrachter
  • Ja doch!

    Und hier, meine sehr geehrten Damen und Herren,

    erleben Sie wieder eine SEHR DEUTSCHE DISKUSSION - todernst und mit keinem bißchen Ironie versehen. Gähn, schnarch, würg!

    Wo habt Ihr eigenlicht Eure Lebensfreude gelassen? Meine Güte, der Knabe ist doch ganz niedlich! Sicher sind alle derartigen Wettbewerbe und Auszeichnungen - unter streng wissenschaftlichen Gesichtspunkten - Unfug. Na und?

    Es blamieren sich doch nur diejenigen, die so etwas ernst nehmen und dann auch noch bitterböse Kommentare posten.
    Hannibal hilf!!!

    Neulich hat "Rolling Stone" US-amerikanische Musikzeitschrift
    www.rollingstone.com/

    "Aretha Franklin zur 'besten Sängerin aller Zeiten' gewählt" So what? Ja, ich liebe ihre Stimme, sie ist großartig, trotzdem sind solche Auszeichnungen immer Schwachsinn.

    Aber, ich bin erwachsen, ich kann mit übertreibender Werbung umgehen und ich weiß solche Wettbewerbe und Auszeichnungen als "amüsantes" Entertainment zu nehmen.

    Und was kommen jetzt noch für todernste Kommentare zu diesem netten jungen Schwulen, den ich ganz gern anfassen und ... würde?

    Locker werden, Jungs!

    Daniel
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gatopardo
  • 08.07.2009, 17:38h
  • Antwort auf #4 von Daniel
  • Jo min Jung.
    Da haben wir wieder das Beispiel von den Trauben, die zu hoch hängen, als dass wir sie erreichen. Mir ist es auch unbegreiflich, wie dieser doch tadellos aussehende Gewinner irgendeiner wenn auch unbedeutenden Mister-Wahl kritisiert wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tim_ChrisProfil
  • 08.07.2009, 18:32hBremen
  • Mal abgesehen davon, dass ich solche Wahlen albern finde, da sie immer dem momentanen Trend und dem Geschmack der Juri unterliegen, gibt es an dem diesjährigen Gewinner doch absolut nichts auszusetzen. Ich jedenfalls finde ihn ganz lecker. Von den, auf der zugehörigen Mr. Gay Seite gezeigten Teilnehmern ist er jedenfalls mein Favorit.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 tag_meProfil
  • 08.07.2009, 20:48hZürich
  • Erstens: Mr.Gay Wahlen sind nicht primär ein Schönheitswettbewerb wie andere Mr. Wahlen. Gesucht wird vielmehr ein Botschafter für die Gaycommunity, der aufräumt mit Vorurteilen. Da sind andere Stärken wichtiger.

    Zweitens: Ein Sieger einer Wahl ist niemals der Schönste oder Beste überhaupt, nur der Beste der Teilnehmer. Gewinnen können nur die, die den Mut haben mitzumachen und sich zu engagieren.

    Drittens: Viele denken, ein Mr.Gay müsse ihr persönlicher Traumtyp sein. Doch niemand ist der Traumtyp von jedermann. Das ist unmöglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Leo20x6Anonym
#9 Victor
#10 bananasEhemaliges Profil
  • 08.07.2009, 23:05h
  • Antwort auf #7 von tag_me
  • Hat die Bilder eigentlich Luis gemacht ? Der macht immer tolle Fotos. Nicht immer die "Gay-Standard-Pics" in "Standard-Stellung". Eine Auswahl gibts auf gay.ch unter "People-Pics" zu bewundern. Toller Fotograf.
  • Antworten » | Direktlink »