Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10731
  • 10. Juli 2009, noch kein Kommentar

Indie, Electronica und Alternativ: Wer am Wochenende bei diesen Musikrichtungen abfeiert, darf sich nun auf den passenden Soundtrack freuen.

Von Jan Gebauer

Der Begriff "Indie Rock" (wahlweise auch in Komibination mit "Pop") wird aktuell so oft bemüht wie nie zuvor. Dabei versteckt sich hinter dem hippen Namen eine recht simple Definition: "Indie Rock" bezeichnete ursprünglich nichts weiter als alternative Rockmusik, die ausschließlich von Independent-Labels vertrieben wurde. Namensgebend für den Indie Rock ist die Unabhängigkeit (Englisch: "independence") von den großen Plattenfirmen (Major-Labels).

Musikalisch befinden wir uns irgendwo zwischen Alternative Rock oder Brit Pop, hier und da versetzt mit Punk, New Wave, Electro, Pop, selbst Dance und Disco sind manchmal nicht weit. Da viele dieser Bands gerade über die Plattform MySpace an Popularität gewonnen haben, lag es nahe eine Compilation mit aktuellen Hits aus dem Indie-Bereich zu veröffentlichten – quasi eine Playlist auf zwei CDs verteilt – allerdings ironischerweise von Sony, einem der letzten Platten-Majors, veröffentlicht. Soviel zum Thema "Indie".

Klar, so unabhängig ist wahrscheinlich keine der Bands, die auf "MySpace Playlist" enthalten sind: Neben The Hives aus Schweden und MGMT aus den USA, beide aktuell ungemein angesagt, tummeln sich auch Metro Station auf dem Sampler, die mit ihrem poppigen Dance-Rock-Hit "Shake It" schon so manchen harten Jungen zu Verzweiflung gebracht haben.

Allerdings wurde gerade Metro Station über MySpace quasi über Nacht bekannt, denn ihr Hit wurde dort rund 24 Millionen Mal aufgerufen. Auch die Electro-Popper von Empire of the Sun sind mit von der Partie, die zuletzt mit "Walking On a Dream" abräumten und bei MySpace ungefähr sieben Millionen Klicks erhielten.

Der von Kings Of Leon beigesteuerte Track "Use Somebody" wurde bereits über 30 Mio. Mal auf MySpace angehört. Gossip, The Kooks und The Ting Tings zählen ebenfalls zu den Highlights wie Placebo mit ihren 350.000 MySpace-Freunden. Und auch Incubus, MGMT und Maximo Park, die ihre Fans schon seit Jahren durch fleißiges MySpace-Bloggen auf dem Laufenden halten, rocken mit auf der Zeitgeist-Zusammenstellung.

Heiß gehandelte Newcomer sind natürlich ebenso vertreten mit Datarock, The Virgins, Death Cab For Cuties, White Lies und Die Hazels, die Gewinnner des MySpace Playlist-Contests auf myspace.com/myspacebandradar und damit einer der allwöchentlich geadelten MySpace-Featured-Artists.