Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10746

Chevrolet war ein schwuler Werbespot offenbar zu heiß: Der US-Autobauer ließ das kurze Filmchen nun aus dem Internet entfernen.

Das Video wurde im Rahmen des von der Muttergesellschaft General Motors gesponserten "Gay Day at the Movies" in Los Angeles zum Filmstart des Actionstreifens "Transformers – Die Rache" gedreht. GM stellte den Teilnehmern unter anderem das Auto und die Ausrüstung zur Verfügung.

Der Spot stand seit Juni auf der Videoplattform YouTube. Jetzt hat GM aber den Stecker gezogen: "Das Video war nicht angemessen und geschmacklos", sagte Konzernsprecher Dave Barthmuss. Die Firma dürfe so nicht repräsentiert werden. Barthmuss erklärte ferner, er habe zwar Ende Juni über Twitter von dem Video erfahren, habe es aber erst vor wenigen Tagen angesehen – und sei entsetzt gewesen.

Der Werbespot zeigt zwei mit Badehosen bekleidete Jungs, die einen Chevy Camaro waschen. Er enthielt allerdings keine pornografischen Szenen. Nach Angaben von "MSN Money" wollte der angeschlagene Autobauer damit den schwulen Kundenkreis für den Sportwagen gewinnen, der ab dem kommenden Jahr verkauft werden soll. Offenbar fürchtete der Konzern jetzt, potenzielle heterosexuelle Käufer abzuschrecken.

Autofirmen und andere Großkonzerne sind in den Vereinigten Staaten immer wieder von Boykottaufrufen christlicher Gruppen betroffen, wenn sie auf die homosexuelle Zielgruppe zugehen. So organisierte die evangelikale Lobbygruppe American Family Association (AFA) 2006 einen Boykott gegen Ford (queer.de berichtete). Die Organisation protestierte damit gegen die Werbeaktivitäten des Autokonzerns in schwul-lesbischen Zeitschriften sowie die Unterstützung von CSDs. Ford beugte sich nicht dem Druck der christlichen Aktivisten.

GM machte keine Angaben darüber, ob der schwule Werbespot für den Chevy Camaro nach Drohungen durch Lobby-Gruppen gestoppt wurde. (dk)



10 Kommentare

#1 bananasEhemaliges Profil
#2 xyAnonym
  • 13.07.2009, 19:03h
  • Da darf man vielleicht mal daran erinnern, wem der zwischenzeitlich bankrotte Autokonzern mittlerweile gehört: Mehrheitlich dem amerikanischen Staat, und der größte Batzen der restlichen Anteile befindet sich in den Händen des kanadischen Staates sowie der zuständigen US-Gewerkschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Victor
  • 13.07.2009, 19:53h
  • "Offenbar fürchtete der Konzern jetzt, potenzielle heterosexuelle Käufer abzuschrecken ..." (weil zwei Jungs in Badehose ein Auto waschen???).

    Na, da werde ich aber richtig böse, wehe GM, wenn ich noch einmal einen Werbespot sehe, in dem Heterosexuelle irgendwie in Zusammenhang mit Euren (unverkäuflichen) Karren gebracht werden, dann ... kaufe ich nie wieder etwas aus Eurem Haus.

    Hallo, jemand zu Hause in Detroit?
    Habt Ihr da im Moment irgendwie komisches Wetter? Ist Euch das Essen nicht bekommen oder liegt es an der Insolvenz von GM?

    Und hiermit mein Aufruf:
    Wer uns (Schwule und Lesben) als Kunden/Kundinnen nicht will ... bitte schön NIE WIEDER EIN AUTO DIESER FIRMENGRUPPE KAUFEN.

    Ford hat bewiesen, wie gut es sich arbeiten läßt mit einer geradezu vorbildlichen Integration schwuler und lesbischer Mitarbeiter - Bravo! Und ich finde, das sollten wir auch als Kunden/Kundinnen honorieren, denn Ford baut, ganz nebenbei, auch inzwischen recht gute Autos (meinen Mondeo-Kombi habe ich jedenfalls sehr geliebt).

    www.synetz.de/highlights/FordWerke_Diversity.pdf

    www.familienbewusste-personalpolitik.de/fileadmin/fba/downlo
    ad/Ford_20Diversity_20Brosch__re.pdf


    www.eurofound.europa.eu/eiro/2001/05/feature/de0105221f.htm

    www.gay-tip.com/de/100122/100228/view/1548/tuxi_drive_agains
    t_aids_ford_die_tun_was.html


    www.truthorfiction.com/rumors/f/ford-gays.htm

    fordglobe.org/

    Ich meine soviel Werbung für ein Unternehmen, das sich vorbildlich gegenüber schwulen und lesbischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen verhält, ist doch akzeptabel?

    Und ... Ford verdient es in unserer Community besonders empfohlen zu werden.

    Mit Sicherheit werde ich jedenfalls kein Auto kaufen, dessen Hersteller sich dem reaktionären Druck von (religiösen) Gruppen beugt, die uns Schwule und Lesben nicht als gleichwertige Menschen akzeptieren wollen!

    Victor
  • Antworten » | Direktlink »
#4 mok120Profil
  • 13.07.2009, 19:58hNürnberg
  • Mich würde ja mal interessieren, ob dem Typen der Spot auch zu schmutzig gewesen wäre, wenn ein ausgehungertes blondiertes weibliches Model mit Silikontüten den Wagen gewaschen hätte...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gogo mobileAnonym
#6 tosexyforfordAnonym
  • 14.07.2009, 11:36h
  • Antwort auf #3 von Victor
  • Sehr löblich von Ford!

    aber die Produktpallette Fords ist durch die Bank sowas von unsexy, das geht mal gar nicht! Autos für Heten mit akuter Geschmacksverirrung, lol.

    Jaja, ich weis, über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Victor
  • 14.07.2009, 12:02h
  • Antwort auf #6 von tosexyforford
  • Hi tosexyforford,

    geiler Kommentar! Vielleicht wäre es noch geiler, Leute, die genau wissen, wie ein "Nicht-Heten-Auto" auszusehen hat, setzen sich mal mit der schwul-lesbischen Interessenvertretung bei "FORD", Köln in Verbindung und machen Verbesserungsvorschläge ...?! Vielleicht Du?

    Ich könnte mir gut vorstellen, die Design-Abteilung würde auf Vorschläge sehr aufgeschlossen reagieren.

    Gruß
    Victor

    P.S. "... die Produktpallette Fords ist durch die Bank sowas von unsexy, das geht mal gar nicht! Autos für Heten mit akuter Geschmacksverirrung ..." schreibst Du.
    Mist und ich habe meinen Riesenkombi (Mondeo) immer so geliebt, da paßte so viel Zeugs rein (Ikea - und nur einmal fahren müssen ). Ich bin auch ganz bestimmt schwul!!! Naja, was Männer angeht, habe ich dafür einen exzellenten Geschmack
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tosexyforfordAnonym
#9 Victor
  • 14.07.2009, 17:27h
  • Antwort auf #8 von tosexyforford
  • Schatz, Du hast ja sowas von Recht, wenn Du schreibst: "... dass es auch Homos mit akuter Geschmacksverirrung gibt ..."

    Oh, Mist - wahrscheinlich meinst Du mich

    Darf ich mal - so rein aus Autofahrer-Interesse - fragen, was Du für einen Wagen fährst. Vielleicht kann ich mir ja an Dir ein Beispiel nehmen (für guten, schwulen Geschmack)?

    L.G. Victor
  • Antworten » | Direktlink »
#10 tosexyforfordAnonym