Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=10755
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Georg Roth: Ich liebe mein schwules Leben


#3 Victor
  • 16.07.2009, 09:49h
  • Plädoyer für einen lustvollen und weitgehend sicheren Analverkehr

    Als engagierter schwuler Mann (Schwulen- und Lesbenzentrum, HIV-/AIDS-Prävention, Anti-Gewalt-Projekte) möchte ich meinen Kommentar hier in diesem Thread ergänzen.

    Ich hoffe dadurch gerade "Anfängern" ein wenig die Angst nehmen zu können und vielleicht das eine oder andere Vorurteil abzubauen.

    Hier ist zunächst einmal der LInk zu "Herzenslust", einem seriösen Online-Nachschlagewerk zu schwulem Sex, das von der AIDS-Hilfe NRW ins Leben gerufen wurde. Es gibt dort u.a. ein "Sex-Lexikon" (z.B. Stichwort "Analsex"), in dem sehr lustvoll viele Fragen beantwortet werden. Klickt mal rein, es lohnt sich immer wieder:

    www.herzenslust.de/herzenslust/front_content.php?idcat=989

    Außerdem kann ich den Ratgeber in Buchform "Bück Dich, alles was wir schon immer über Analverkehr wissen wollten" (Stephan Niederwieser, Verlag Bruno Gmünder) empfehlen.

    Was ich nachstehend schildere, sind eigene Erfahrungen und daher kein "theoretisches Gefasel", sondern authentisch. Um hier keinen langatmigen "Roman" zu schreiben, verwende ich Stichworte:

    Tut Analverkehr weh?
    Kann passieren wenn man sich am Anfang zu wenig Zeit nimmt.
    Mein Tipp: Wenn du merkst, dass dir die anale Stimulation gefällt (natürlich muss niemand Analsex mögen oder praktizieren, aber wenn, dann bitte lustvoll!), sorge für eine relaxte Atmoshäre für dich und deinen Partner. Hektik ist beim Sex immer schlecht, laßt Euch jede Menge Zeit. Entwickle ein lustvolles Verhältnis zu Deinem Anus, lerne ihn kennen (Spiegel benutzen), erforsche in welchem Winkel (und Tempo) eingeführt z.B. ein Dildo dir die größte Lust bereitet.
    Fazit: Richtig geilen Analsex kann man lernen und diese Übungen (wenn du allein bist) lohnen sich unbedingt, weil du (und dein Partne) davon dein ganzes Leben lang profitieren kannst.

    "Technische" Details:
    Ungeschützter Analverkehr ist bei schwulen Männern (immer noch) der Hauptübertragungsweg für HIV/AIDS, deshalb KONDOM BENUTZEN! Und, auch wenn das inzwischen zum Grundwissen aller Schwulen gehört: Niemals fetthaltige Gleitmittel verwenden, weil sie Kondome porös machen (dann können Krankheitserreger durch die Hülle des Kondoms dringen) und zum Einreißen bringen. Es gibt eine große Auswahl von nicht fetthaltigen Gleitmitteln, auf Wasser- oder Silikon-Basis. Sie sorgen dafür, dass ihr beide beim Ficken beweglich bleibt. Es hat außerdem wenig Zweck sich aus "Prestigegründen" Kondome in XXL-Größe zu besorgen, die dann wie ein zu großes Kleidungsstück verrutschen.

    Ich lebe seit Jahren mit meinem Freund zusammen, wir lieben beide sowohl "aktiven", als auch "passiven" Analverkehr (ficken uns also gegenseitig). Im Augenblick verwenden wir die neuen gleitmittelfreien Ritex-Kondome (siehe Werbung hier auf der Startseite von "Queer.de") und als fettfreies Gleitmittel "Aqua-Glide" (ein auf Hautverträglichkeit, Kondomfreundlichkeit und gute Langzeit-Gleiteigenschaften getestetes medizinisches Gleitgel von "Joydivision." Es gibt aber selbstverständlich eine große Anzahl ebenfalls sehr guter, fettfreier Gleitmittel, die speziell für den Analverkehr mit Kondomen entwickelt wurden. Probiert einfach mal verschiedene aus und findet das für Euch opitimale heraus).

    Werde ich irgendwie "unmännlich" wenn ich mich ficken lasse?
    Unsinn! Wer unverklemmt und lustvoll mit seinem ganzen Körper umzugehen gelernt hat, ist ein toller Mann und ein gefragter Liebhaber und strahlt das auch aus! Wenn ich mich ficken lasse, dann fühle ich mich anschließend so richtig gut, habe blendende Laune, mein Gang ist noch mehr "John Wayne-like" :-) und ich verbreite jede Menge Selbstbewußtsein. Also glaubt diesen "Idioten" nicht, die gegenteiliges behaupten, die sind nur verklemmt! Außerdem, sich ficken zu lassen, bedeutet doch nicht "wie ein Stück Holz" dazuliegen und den Vollzug abzuwarten :-) Du kannst, währenddessen jede Menge Aktivitäten entwickeln; es gibt unglaubliche Stellungen beim Analverkehr, probiere aus, was Euch beide richtig antörnt.

    Leiert mein Schließmuskel aus, wenn ich mich "zu oft" ficken lasse?
    Nein! Es ist ein Muskel und wie andere Muskeln auch, ist ein trainierter Schließmuskel "gut in Schuß." Er ist sogar viel aktiver, als ein nur "unwillkürlich" im Einsatz befindlicher. Es ist eine falsche Vorstellung zu meinen, wenn ich (diesmal) "Bottom" bin, dann bin ich zur "Passivität" verurteilt. Nein! Du kannst sehr aktiv mit deinem Schließmuskel das Geschehen beinflussen und damit auch die Lust für deinen Partner steigern. Übe einfach mal, was sich so alles anstellen läßt, wenn du ein geiles Teil in dir drinnen hast (du kannst es z.B. regelrecht "melken").

    Und bevor das hier jetzt zu einer leicht "pornografischen" Angelegenheit wird, verweise ich noch einmal auf den obigen Link zu "Herzenslust" (Sex-Lexikon, Stichwort "Analsex") und zu dem Buchtipp.

    Übrigens, auch sehr viele Heteros haben Analsex. Im südlichen Europa war er sogar lange Zeit ein "natürlicher Schutz vor ungewollter Schwangerschaft."

    Die Deutsche AIDS-Hilfe hat erkannt: "Nur wer sich selbst schätzt, der schützt sich auch und andere." Deshalb mein Aufruf: Lerne dich und deinen Körper kennen und lieben. Wenn du dich selbst magst, strahlt das auf andere ab und sie beginnen dich ebenfalls zu mögen und dann ... klappts auch irgendwann mit einer Partnerschaft!

    And please ... USE CONDOMS!

    Denn ich möchte auch weiterhin so viele tolle schwule Männer, um mich herum haben. Jeder kann sich schützen und gesund bleiben!

    Victor aka GayPower
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel