Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10780

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Michael Kauch ist am Wochenende eine Eingetragene Lebenspartnerschaft mit seinem langjährigen Lebensgefährten eingegangen.

Der 42-jährige Abgeordnete verpartnerte sich mit dem 36-jährigen Hotelfachmann Henry Patke im Dortmunder Industriemuseum Zeche Zollern. Kauch, der seit 2003 Mitglied des Deutschen Bundestages ist, koordiniert die Schwulen- und Lesbenpolitik der FDP.

Michael Kauch und Henry Patke-Kauch geben am Montag in Dortmund einen Empfang für Politik und Verbände. Unter den über 100 Gästen sind 13 Abgeordnete aus Bundestag, Europaparlament und dem nordrhein-westfälischen Landtag. Aus den anderen Parteien gratulieren dem Paar bei der Veranstaltung die Abgeordneten Jens Spahn (CDU), Frank Schwabe (SPD) und Kai Gehring (Grüne). (pm)



29 Kommentare

#1 SoziAnonym
  • 20.07.2009, 13:28h
  • Freut mich, dass der FDP-Mann Kauch jetzt auch vom Lebenspartnerschaftsgesetz der ehemals rot-grünen Bundesregierung profitieren kann!
    Seine Partei war damals gegen das Gesetz und wollte den privatrechtlichen Vertrag beim Notar.

    Trotzdem herzlichen Glückwunsch!

    Wir brauchen prominente Vorbilder für schwule (und lesbische) Lebensweisen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarstophProfil
  • 20.07.2009, 14:57hBerlin
  • Da schließen wir uns doch als zweite Sozis gleich mal an. Wie gut, daß die FDP in neuerer Zeit in keiner Koalition beweisen mußte, wie ernst sie es wirklich meint mit dem Einsatz für lesbische und schwule Lebensweisen.

    Dir, lieber Michael, und deinem Gatten wünschen wir alles Liebe und Gute!
    Bis bald zur Herrenabend in Berlin :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimmAnonym
  • 20.07.2009, 16:39h
  • Erstmal herzlichen Glückwunsch !

    Es freut mich sehr, dass Herr Kauch den Menschen in seinem Leben gefunden hat.

    Auch hat die FDP in der vergangenen Legislaturperiode im Bundestag mehrere Gesetzentwürfe zur Gleichstellung der Lebenspartnerschaft eingebracht. Gespannt sein darf man aber, was davon ab Herbst dann übrigbleibt, wenn die FDP auf Bundesebene gemeinsam mit der CDU Verantwortung tragen sollte.

    *
    dip.bundestag.de/btd/16/036/1603649.pdf


    *
    dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/088/1608875.pdf

    Insbesondere bei der Einkommenssteuer herrschen massive finanzielle Ungerechtigkeiten.

    Die FDP und insbesondere Politiker wie Kauch und Westerwelle werden wohl genau von der Community beobachtet werden, was an Gleichstellung von der FDP durchgesetzt wird, falls die FDP im Herbst mitregiert.

    Schön wäre es, wenn die FDP ihre eigenen Gesetzentwürfe aus der Oppositionszeit im Bundestag durchsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LorenProfil
  • 20.07.2009, 17:59hGreifswald
  • Herrn Kauch und seinem Partner auch von meiner
    Seite die besten Wünsche. Er kann jetzt ja die
    Diskrepanz zwischen Rechten und Pflichten in
    der Eingetragenen Lebenspartnerschaft selbst
    erleben und seinen Parteifreunden und -freundin-
    nen davon berichten. Vielleicht kommen die dann
    mal aus den Puschen und es tut sich was in Sachen
    Gleichstellung mit der Ehe (was die Rechte angeht).
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Liedel
  • 20.07.2009, 18:15h
  • Glückwunsch und alles Gute!

    Aber: sollte ich mich im Leben jemals verpartnern und Jens Spahn (CDU) bei den Feierlichkeiten auftauchen wollen, würd ich die Veranstaltung glaub' ich absagen Der gehört ja auch zu den geistreichen "Politikern", die bei steigenden HIV- Neuinfektionszahlen immer gleich die "Strafrechtskeule" schwingen, in bester CDU- Stammtischmanier.... Und die Rentner lieben ihn ja bekanntlich besonders...

    Hoffentlich hat der nicht den Brautstrauß geschmissen. Herr Kauch, das bringt Unglück
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Liedel
#7 VolumeProProfil
  • 20.07.2009, 18:29hMönchengladbach
  • Dem Paar erstmal alles Gute für die Zukunft!

    Wie alle hier bin auch ich gespannt, wie sich Kauch in einer künftigen möglichen Schwarz-Gelben Koalition verhalten wird. Immerhin könnte er ja z.B. mit anderen die Erweiterung des Artikel 3 Grundgesetz fordern.
    Dann würde ich gerne mal das Verhalten des Koalitionspartners CDU mitbekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Absurde LogikAnonym
  • 20.07.2009, 21:06h
  • Warum sollten wir eigentlich jemanden beglückwünschen, dem es nicht genug ist, dass in den letzten Jahren durch Hartz IV und Co. Millionen von Menschen und insbesondere Kindern in die Armut und Verarmung getrieben worden sind, sondern der ab dem Herbst dafür sorgen möchte, dass da noch weitere Millionen Opfer neoliberalen Sozialraubes dazukommen! Schließlich müssen die Reichen und Privilegierten ja weiterhin mit Milliardengeschenken vom Staat bzw. von den so genannten Volksvertretern bedacht werden, und die Arbeitnehmer dürfen dann die Zeche prellen!

    Die schwule Bewegung war schon einmal sehr viel mehr als ein Wir-rennen-der-(Hetero-)Ehe-hinterher-Veranstaltung, und das sollte sie dringend wieder werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XDAAnonym
  • 20.07.2009, 22:45h
  • Antwort auf #8 von Absurde Logik
  • In Deutschland lebt niemand in Armut. Schau doch bitte mal dir wirkliche Armut an und dann sag solchen Leuten doch bitte ins Gesicht - die täglich ums Überleben kämpfen, keine Impfungen haben o.ä. - dass es in Deutschland arme Leute gibt. Mach es doch bitte so wie ich und unterstütze Monat für Monat eine oder gar mehrere Hilfsorganisationen, die wirklich Armen und Bedürftigen Menschen helfen. - Man kann so einfach mal auf 30 EUR im Monat verzichten und es spenden. Zwei Drinks pro Monat weniger und ein Mensch kann dadurch überleben ...

    Ich empfehle:

    + Ärzte ohne Grenzen
    + Plan International
  • Antworten » | Direktlink »