Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10803

Ein Jäger muss nackte Schwule erschießen, bevor sie ihn vergewaltigen: Das kostenlose Online-Spiel "Schau hinter dich, Jäger" sorgt erneut für Aufregung unter Homo-Aktivisten.

Bereits vor sieben Jahren, als das Flash-Game des Franzosen Stéphane Aguie erstmals im Internet auftauchte, gab es einen Aufschrei. Die französischen Behörden haben es inzwischen verboten, nachdem nationale Homo-Gruppen mit Klagen gedroht hatten. Es ist aber im Internet auf mehreren Websites zu finden, darunter auch auf deutschen Portalen wie netzwelt.de oder spieleindex.com (dort mit dem Untertitel "Bewache Deinen Arsch").

Der Spieler muss bei "Watch out behind you, Hunter" mit seiner Waffe nackte Männer erschießen, die hinter Büschen hervorkommen und auf den Jäger zurennen. Punkte gibt es für jeden toten Schwulen. Zielt man nicht schnell genug, vergewaltigen die Nudisten den Jäger – man hat verloren.

Alarm schlug nun die Gruppe Gay Armenia, die das "abscheuliche Spiel" auf einer georgischen Website fand. Sie erklärte in einem Blog, dass ein solches Programm Hass und Homophobie erzeuge.

Der Webseiten-Besitzer Jean Christophe Calvet verteidigte das Spiel auf der Nachrichtenseite France24.com: "Stéphane Aguie, der Typ der das programmiert hat, wollte damit Jäger und Rednecks verarschen, nicht schwule Männer", erklärte er. "Unsere Spiele sind nicht politisch korrekt. Sie richten sich an Teenager – und leben von ihrem kindischen Humor". Er sagte ferner, dass es auch unter Schwulen Kritik gab, als Frankreich das Spiel verboten hatte. Schon wegen der Meinungs- und Redefreiheit sei das der falsche Schritt gewesen, so Calvet. Außerdem sei das Verbot wirkungslos: "Man kann das Spiel ohnehin nicht von allen Seiten in der ganzen Welt löschen."

Die Welt der Computerspiele ist gegenwärtig eine männlich-heterosexuelle Domäne, dennoch gibt es in den letzten Jahren immer wieder positive schwule Figuren. Zuletzt gab es eine schwule Geschichte im Erfolgsspiel "Grand Theft Auto" (queer.de berichtete). (dk)



41 Kommentare

#1 Linu86Profil
  • 23.07.2009, 18:12hAachen
  • Rofl... das Spiel hab ich auch schon vor Jahren mal gespielt... total witzig!!! xD

    Da macht auch das verlieren Spaß *muhahaha*
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Victor
  • 23.07.2009, 18:51h
  • ... habe bereits gestern in "TIMM-Aktuell" von dem Spiel gehört und optische Eindrücke gewonnen.

    Und wißt Ihr 'was?
    ICH HABE MIR NOCH KEINE MEINUNG GEBILDET, OB ICH ES ABLEHNE ODER NICHT.

    Und wie ist die Meinung der Foristen-Gemeinde?

    Laßt Euch aber nicht von meiner, oft leicht anarchistischen, Sichtweise beeinflussen (ich muss über solche "Sauereien" immer dreckig lachen, stelle mir gerade im Real-Life vor, wie dämlich die Jäger wohl gucken würden, wenn sie plötzlich einen Schwanz im Arsch hätten)

    Victor (einmal Sau, immer Sau )
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Absurde LogikAnonym
  • 23.07.2009, 19:13h
  • Was mich wundert, ist die offenbar ganz und gar nicht vorhandene "Aufregung" über ein derart Menschen verachtendes Machwerk in diesem Forum. Wie man sieht: Es kommt immer mehr in Mode, schwule Jungs und Männer wie den letzten Dreck zu behandeln - sei es nun verbal oder indem man sie in den Massenmedien immer wieder nur als Idioten und Clowns der angeblich "männlich-heterosexuellen" (da Röckchen hinterhergaffenden???), zwanghaft konstruierten "Mehrheitsgesellschaft" vorführt oder eben in einem Computerspiel zu wertlosen Killerobjekten macht. Das ist ein Trend, der uns sehr bald dramatisch einholen wird, wenn wir nicht endlich "den Anfängen" (die jetzt schon eine ganze Weile zu beobachten sind) wehren!

    Mit keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe kann man sich das erlauben, was sich die Gesellschaft mit uns erlaubt - und das liegt zu einem großen Teil an uns selbst, da viele von uns die herrschenden Zustände ja lieber schönreden oder gänzlich ignorieren. Denn immerhin dürfen ein paar bürgerliche Schwule ja inzwischen eine Ehe zweiter Klasse eingehen und halten das bzw. sich für den Nabel der "Gleichberechtigung"!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Victor
  • 23.07.2009, 19:34h
  • Antwort auf #3 von Absurde Logik
  • "... wenn wir nicht endlich "den Anfängen" (die jetzt schon eine ganze Weile zu beobachten sind) wehren! ..."

    Sehr gut, wann fängst DU an?

    Victor

    P.S. An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen, nicht an ihren Worten (oder so ähnlich)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Absurde LogikAnonym
  • 23.07.2009, 19:44h
  • Antwort auf #4 von Victor
  • Wann, wo und wie ich "anfange", darüber hast nicht du, unter welchem Namen du hier auch immer schreibst, zu befinden!

    Es ist nach meinem Verständnis schon ein sehr bedeutender Anfang, die herrschenden Denkmuster und den vermeintlichen Anspruch auf Meinungshoheit der Deinigen grundlegend in Frage zu stellen und Denkanstöße über dringend notwendige inhaltliche, programmatische und organisationelle Alternativen zu geben. Und ich habe den Eindruck, dass es einigen Usern hier bei queer.de genau darum geht (dabei bin ich allenfalls ein kleiner Fisch und konzentriere mich auf das Zuspitzen!), und ich glaube kaum, dass es dir oder irgend jemandem sonst zusteht, dies zu diffamieren!

    Du kannst hier gern für das werben, was du für richtig hältst, und ich habe mir auch vorgenommen, mich damit oder mit dir persönlich gar nicht mehr direkt auseinanderzusetzen. Sondern vielmehr konzentriere ich mich darauf, gemeinsam mit denen, die daran interessiert sind, Alternativen zu diskutieren und aufzuzeigen. Das soll und wird dich nicht daran hindern, deinen Weg zu verfolgen, und das ist auch gut so.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RoyAnonym
  • 23.07.2009, 19:45h
  • Das Spiel hab Ich auch vor Jahren mal gespielt wenn mir langweilig war. Das ganze ist einfach nur ne non-story und viel zu lächerlich um sich darüber aufzuregen oder gar zu klagen. Vor allem deshalb etwas, was mal im Internet drin ist nicht wieder raus geht.

    @ Sascha, aka AL.

    Reg dich nicht auf über so ein unsinniges Spiel, es gibt wirklich wichtigeres im Leben als ein vermeintlich homophobes Sieben Jahre altes Flashgame. Keiner der dieses Spiel mal gespielt hat wird danach los gehen und Schwule verprügeln. Garantiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SmartiSaar
  • 23.07.2009, 19:56h
  • Dieses sogenannte "Internetspiel" ist einfach nur diskriminierend, diskreditierend und Menschverachtend. Ich kann daran echt nix witziges, lustiges etc. erkennen ganz im Gegenteil. Es stellt alle Schwulen als massenvergewaltiger hin die man abschießen muß um nicht selbst zum Opfer zu werden, einfach nur widerlich. Zudem spricht es uns wie ich finde jeglichen respekt ab.

    Man stelle sich nur mal vor statt auf Schwule würde man auf Farbige oder Juden schießen müssen um einer wie auch immer gearteten Gefahr zu entgehen. Dann wäre sofort jede nur denkbare Behörde, Internetüberwachungseinheit etc. unterwegs um dieses "Spiel" aus dem Verkehr zu ziehen.

    Aber so triffts ja nur mal wieder die Schwulen, mit denen kann man sowas ja ungestraft machen. Echt ich kann garnicht soviel essen wie ich jetzt gerne kotzen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SmartiSaar
  • 23.07.2009, 19:59h
  • Antwort auf #6 von Roy
  • "Keiner der dieses Spiel mal gespielt hat wird danach los gehen und Schwule verprügeln. Garantiert."

    Darum gehts doch überhaupt nicht es geht hier schlichtweg ums Prinzip, mit keiner anderen Bevölkerungsgruppe würde man sich sowas erlauben, nur bei den Schwulen hat scheinbar niemand ein Problem damit! ! !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Tim_ChrisProfil
  • 23.07.2009, 20:01hBremen
  • Das ist ja wohl das abartigste, was es an Ballerspielen gibt - wobei ich grundsätzlich jegliche Art von Ballerspielen ablehne, bei denen auf "lebende" Figuren geschossen wird. Ich fand Pinguinweitwurf und Entenjagd schon nicht lustig, aber irgendwelche Ballereien auf Menschen finde ich reichlich makaber. Sorry.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Victor