Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10928

Erstmals ist Hape Kerkelings Kultfigur im Kino. Alle Fans des Herrenhandtaschenträgers im Trenchcoat können beobachten, wie der Grevenbroicher – trotz Rücken, Füße und Kreislauf – seinen sehr speziellen Wahlkampf bestreitet. Queer.de konnte ihn interviewen.

Herr Schlämmer, Sie haben bereits eine beeindruckende Karriere hinter sich, es zum stellvertretenden Chefredakteur einer namhaften deutschen Zeitung gebracht. Jetzt streben Sie eines der wichtigsten und machtvollsten Ämter in der Bundesrepublik an – Bundeskanzler! Was treibt Sie an? Tragen Sie ein Karriere-Gen in sich?

Ich muss sagen, dass ich, seit meiner Kindheit, quasi einen gesunden Ehrgeiz in mir gefunden und gefühlt habe. Und mir ist aufgefallen, in der Berichterstattung zum Super-Wahljahr ... Ich mach ja auch knallhart nachjefragt beim Grevenbroicher Tagblatt und alles ... habe ich mich mit diversen Politikern, habe ich mich untergehalten, hab ich gesprochen mit, also Interviews mit denen geführt, und mir is aufgefallen: Die kochen alle nur mit Wasser. Und so manch einer hat auch einen an der Waffel, meine ich. Und da hab ich mir gedacht: Wat die nich’ könn’, dat kann ich auch. Weisse?!

Auf den ersten Blick wirken Sie auf manche vielleicht nicht wie der geborene Womanizer. Wie erklären Sie es sich, dass die tollsten Frauen, wie Gisela, Uschi Blum oder Alexandra Kamp, Ihrem Charme einfach nicht widerstehen können? Was ist Ihr Geheimnis?

Also zunächst mal muss ich sagen, ich glaube, die Tatsache, dass ich Single bin, liegt nur daran, dass in Deutschland die Frauen weniger werden. Anders is dat nicht zu erklären, meine ich. Aber ansonsten ... Ich habe Schlag bei Frauen. Die Frauen fliegen auf mich, weil: Ich bin ein Macher! Weisse?! Ich habe gelebt ... Ich bin ein Tiger! Mir macht so schnell keiner wat vor. Und das is auch in der Politik ... Politik! Versteh’n Sie mich? ... nicht unwichtig.

Ihre Arbeit lässt Ihnen kaum Zeit für Privates, und man weiß fast nichts über Ihr Privatleben. Haben Sie keine Angst, dass die Presse, jetzt wo Sie Kanzler werden wollen, da irgendwelche Geheimnisse aufdecken könnte?

Ja, sicher, es besteht die Gefahr, dass im Ansatz einer so großen politischen Karriere, die ich anstrebe, die Presse am Wühlen anfängt. Ich bin ja selber so ne Wühlmaus, weisse?! Weisse, ich wühl selber. Da muss man aufpassen, aber ich habe nicht viel zu verbergen ... Ich habe eine Polin. Weisse? Die kostet 2,50 die Stunde ... Ja, sicher, die feudelt dafür nicht überall durch, aber das Nötigste is dabei ... Und ich hatte mal ... Aber dat gehört hier nicht her ... ...eine Thailänderin ... Darf man das sagen? Thai-Frau ... Thai... Weisse, so ’ne Zierliche. Darf man nicht sagen, nech?!

Sie stellen sich mit Ihrem sehr speziellen Look ganz bewusst gegen jedes Modediktat. So haben Sie z.B. die lange verschollene Herrenhandtasche zum Accessoire des Mannes von Welt gemacht. Woher nehmen Sie Ihre Inspirationen?

Ja, mein modischer Style ... Sacht man, glaub ich, ne? Mein modischer Style ist eine Sache vom Zufall. Weisse?! Ich geh nach C&A. Dat is günstig und sind auch schöne Sachen dabei ... Und dat Herrenhandtäschchen ... Weisse?! Da sind meine Kreislauftabletten drin, aber auch wat für Rücken ... Dat is praktisch. Sieht das weibisch aus? Is dat weibisch? Nee, nech?! Manche sagen, dat is weibisch. Finde ich nicht! Ich finde das männlich.

Was qualifiziert Sie als künftigen Kanzler Deutschlands?

Die Bundesrepublik Deutschland braucht als Bundeskanzler einen Macher! Einen, der gelebt hat! Einen, der weiß, wo es lang geht! Einen, der Menschlichkeit besitzt, aber auch Wärme. Jemand, der gesund is ... ...also jetzt nicht kerngesund, aber so im Großen und Ganzen. Weisse?! Also ich lass ja Blutdruck messen. Und dieser Mann, der ich bin ... Weisse?! ... der kann viel für dieses Land tun. Es muss wieder nach oben gehen. Es war lang genug Abschwung. Es muss wieder nach oben gehen. Es reicht mit der Rezension... ...ssision ... Finde ich.

Was ist so toll an Ihrer Stadt Grevenbroich?

Grevenbroich is eine Stadt mit Herz. Wenn de so in die Weite der rheinischen Landschaft schaust und den Braunkohle-Tage-Abbau so siehst und dat Heizkraftwerk so im Sonnenuntergang vor sich hin dampft ... – könnte ich weinen ... Weil dat schön is. (Schlämmer ist zu Tränen gerührt) Ich liebe meine Heimat! Meine Heimat liebt mich nicht immer ... Aber ich halte an ihr ... an sie ... Also ich bleibe an ihr dran.

Und wollen sie tatsächlich ihre Heimat verlassen und als Kanzler nach Berlin ziehen?

Berlin is die Hauptstadt. Deutschlands Herz schlägt in Berlin – aber nicht mehr lange ...! Weisse?! Weil, wenn ich Kanzler werde, dann wird Grevenbroich Hauptstadt. Ich kann dieses viel Rumgereise ... Dat kann auch keiner von mir erwarten, dat ich dat alles mache. Ich mache Dinge gerne im Sitzen. Also bleibe ich Zuhause. Dat macht mich doch nicht schlechter?!



#1 jochenProfil
  • 20.08.2009, 21:03hmünchen
  • ich mag den Hape und den Horst und die Uschi...

    ...hab den film noch nicht gesehen, aber nach den ersten eher zurückhaltenden kritiken ( und ich kenn einige andere hape-filme, die diese kritiken bestätigen) bekomm ich langsam das gefühl , dass der hype und die probaganda für den kinofilm letztlich besser ist wie der eigentliche film.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DizAnonym
  • 20.08.2009, 22:03h
  • Antwort auf #1 von jochen
  • Ich finde es nach wie vor entsetzlich, dass Hape ausgerechnet Bushido, dieses homophoben A*** in seinem Film mitspielen lässt. Bei mir hat Hape als Mensch da echt an Ansehen verloren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 XDAAnonym
  • 20.08.2009, 23:48h
  • Horst Schlämmer ist nicht lustig und das Special im ZDF gestern bei Markus lanz war auch laaaaaaangweilig .... und Bushido ist eh unterste Schublade.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 21.08.2009, 07:54hberlin
  • Antwort auf #2 von Diz
  • vieleicht hätte hape intensiver die vorbilder studieren sollen; in usa wäre sein stil mal gerade mittelmäßig und auf lokalsender beschränkt.
    Deutschland in ermanglung an satyre und humor ( hier wirkt immer noch der tausendjährige radikal-kahlschlag nach) hat seine pochers und bahrts.
    Wo ist ein Werner Fink?
    Aber immerhin hebt er sich über die masse untauglich, weil unsäglicher comedians hervor.
    Wie man mit nummern wie buschido umgehen könnte zeigt wieder mal S.B.Cohen:

    www.youtube.com/view_play_list?p=CFF0493DC7781CEB&search_que
    ry=sasha+baron+cohen


    wenn er dann einen wicht mit seinem eigenen nonsens einwickelt, ist das gelungene verarsche.
    Hape fehlt da die politische schärfe, das ist eher Heinz Ehrhard als Wolfgang Neuss! Mit den abstrichen muß man dann leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Diz!Anonym
#6 XiaoiProfil
  • 22.08.2009, 07:08hGrevenbroich
  • *lol* ... da hat der Horst Recht, die Kraftwerke im Sonnenuntergang sind sooooo schön und romantisch.

    Passend dazu auch der dumme Slogan "Bundeshauptstadt der Energie". *brrrrr*

    Aber wir haben auch schöne Ecken bei uns in Grevenbroich. :)
  • Antworten » | Direktlink »