Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10936

Die legendäre Schwulendestination feiert vom 3. bis 6. September erstmals das viertägige "XLsior International Gay Event". Fünf Partys mit Top-DJs warten auf das Partyvolk.

Von Jan Gebauer

Hier treiben es neben den griechischen Göttern auch die knackigen Bengels von Bel Ami bunt: Griechenlands Trauminsel Mykonos im Ägäischen Meer gehört schon seit den späten 60er Jahren zu den beliebtesten Schwulendomizilen Europas. Anfang September lockt das Eiland mit dem nach eigener Aussage größten schwulen Event, den die Insel je gesehen hat: XLsior – fünf Partys an vier Tagen versprechen jede Menge Spaß, heiße House-Rhythmen und vor allen Dingen knackige Männer!

So werden unter anderem die Top-DJs Paul Heron und Luke Hope (Salvation) aus London dabei sein, die Niederländer schicken Mister Mola auf die Insel und die Griechen haben DJ Rahala alias Kostas Kritikos engagiert, der weltweit von St. Barth in der Karibik bis hin zum Pasha in Marrakesch zu den beliebtesten House-DJs gehört. Zehn Tänzer und Stargast Tonnic aus London wollen ebenfalls die Stimmung anheizen. Zwei Pool-Partys, die von Aussiebum gesponsert werden, bieten genügend Gelegenheit zum Abkühlen.

Die Veranstalter von XLsior haben für den Event vom 3. bis 6. September spezielle Packages zusammengestellt, die unter anderem mit schwulen beziehungsweise schwulenfreundlichen Hotels, praktischen Transfers und natürlich den Eintrittskarten für die Partys ausgestattet sind. Auf der Webseite können Interessierte bequem eine Auswahl treffen zumal es zahlreiche Links zu den entsprechenden Hotels und Locations gibt. Nicht ganz billig, dafür aber sehr schön und luxuriös ist zum Beispiel das Semeli. Das frisch im internationalen Stil renovierte Hotel dürfte eine der besten Unterbringungen vor Ort sein. Etwas traditioneller, aber nicht weniger komfortabel und schön ist das Kouros, das vor wenigen Jahren ebenfalls renoviert wurde. Zwar liegt das Hotel mit 600 Metern etwas abseits vom Stadtkern, bietet dafür aber eine idyllische ruhige Lage und jede Menge Komfort.

Youtube | Bel-Ami-Doku mit vielen Landschaftsansichten

Das schwule Nachtleben findet auf Mykonos vor allen Dingen rund um den Agias-Kiriakis-Platz statt. Hier befinden sich zahlreiche Szenebars, die ab Mitternacht so richtig zu pulsieren beginnen. Musik und Menschen vermischen sich zu einer Einheit, die einzigartige Lebensfreunde der Griechen ergreift dann auch die schwule Szene. Unbedingt angetestet werden sollten Pierro's, die beliebteste und älteste schwule Bar der Insel, sowie das stets volle Porta im Hafengebiet und das neue Jackie O' direkt am Wasser neben der Kirche, das auch eine Party im Rahmen von XLsior ausrichten wird. Die Bar heißt übrigens nicht ohne Grund Jackie O', denn die einstige First Lady der USA, Jackie Kennedy-Onassis gehörte in den 60er Jahren zu den prominentesten Gästen der Insel. Hier zog sie sich mit ihrem Mann Aristoteles Onassis zurück, wenn die Klatschpresse ihr mal wieder zu sehr auf den Fersen war.



24 Kommentare

#1 KonstantinEhemaliges Profil
#2 JoachimhAnonym
  • 24.08.2009, 22:46h
  • "Hier zog sie sich mit ihrem Mann Aristoteles Onassis zurück, wenn die Klatschpresse ihr mal wieder zu sehr auf den Versen war."

    Ich wusste gar nicht, dass die beiden Dichter waren. Oder haben sie vielleicht doch einfach "Fersengeld" vor der Presse gegeben?

    Oops, danke! Der "freudsche Vertipper" ist korrigiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Leo20mal6Anonym
  • 25.08.2009, 07:34h
  • Antwort auf #1 von Konstantin
  • Jau. Ich auch. War schon zweimal da. Viel Saft dagelassen.
    Dieses Jahr wird´s wohl nix. Muss mal halblang machen mit den Fickereien.
    Ich schwänze schon manchmal die Arbeit weil ich zu geil bin und poppen gehe.

    schwänze...

    shit jetzt krabbelts im engen Slip wieder.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 jochenProfil
  • 25.08.2009, 15:18hmünchen
  • Mykonos ist wunderschön (- also jetzt nicht unbedingt landschaftlich gesehen ;-).

    leider hat die atmosphäre der insel unter der permanenten pflicht zur guten laune und dem partyterror , gelitten.
    (der charme vom "paradise" ist den vielen caipi-bretter - buden die dich fast den ganzen tag beschallen , geopfert worden)

    die orte der laisser-faire , der lockerheit und des sich treibenlassens, für die mykonos u. a. beliebt und bekannt wurde sind weniger geworden und man muss sie mittlerweile suchen.
    ein paar wenige flecken gibt es davon noch.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KonstantinEhemaliges Profil
#6 Verse vom GeldAnonym
  • 26.08.2009, 06:46h
  • URLAUBSMONTAGE - DIE GESCHICHTE DER Os

    (kostenlos !!!)

    Quellen: Epstein: 29-32, Morgenthaler, Posener: 129ff,154f, Evans, Collier/Horowitz: 464ff.
    Evans, Peter (1987) Ari. La vie et le monde d'Aristote Onassis. Paris
    Morgenthaler, Andrea (2000) Aristoteles Sokrates Onassis. SWR 2

    Anfangs der 40er Jahre propagieren 3000 Agenten des britischen Secret Service innerhalb der USA, Hitler strebe die Weltherrschaft an. 80% der Amerikaner wie auch der Kongress sind gegen den Kriegseintritt der USA. Die Propaganda des British Service Coordination kommt den Kriegsplänen Roosevelts entgegen, weshalb das FBI sie toleriert.

    Aristoteles Onassis verkauft an beide Seiten Öl und Waffen und vermietet seine Schiffe, wofür die Alliierten $250'000 pro Jahr zahlen. Interessanterweise verliert er als einziger während des ganzen Krieges kein einziges Schiff und keinen einzigen Matrosen, während beispielsweise von den 450 griechischen im Krieg eingesetzten Frachtschiffen 360 sinken. An die Japaner, die einen grausamen Eroberungskrieg in Asien führen, verkauft Onassis Schiffe, die er durch neue aus Südamerika ersetzt. Ab dem November 1942 wird Onassis vom FBI wegen seinen Beziehungen mit Faschisten wie Fritz Mandl, Juan Peron, Alfred Krupp oder Hjalmar Schacht überwacht. Als Hollywoodplayboy hat er eine Affäre mit Gloria Swanson, mit der Kennedy ein langdauerndes Verhältnis hatte.
    Nach dem Krieg beschliesst der amerikanische Kongress den Verkauf der nicht mehr benötigten Kriegsfrachter "Liberty ships" für $550'000 pro Stück. Da Onassis nicht zur kaufautorisierten griechischen Reederunion gehört, ist er von der einmaligen Gelegenheit ausgeschlossen. Er umgeht die Bestimmung mithilfe des Anwalts Burke Marshall und der neu geschaffenen Scheinfirma "United States Petroleum Carriers Inc", die 4 T2-Tanker kaufen kann. Er schliesst zudem Kohletransportverträge mit 16 "Liberty ships", die er gar nicht hat, ab. Dasselbe macht er mit Öltankern, die noch gar nicht gebaut sind. Mit der Metropolitan Life Insurance Company handelt er einen Investitionsvertrag über $40 Mio. für eine neue Supertankergeneration aus. Die vier "Liberty"-Schiffe aus den US-Kriegsbeständen werden für die Waljagd eingesetzt, in die Onassis, unter Umgehung der Jagdgesetze, einsteigt. Die erste Walexpedition bringt ihm $4,2 Mio, weshalb es nicht kümmert, dass beispielsweise 69% der Pottwale, die er vor der Küste Perus erlegen lässt, nach den Bestimmungen zu klein sind. 1950 schliesst Onassis einen Vertrag mit Lars Anderson für den Walfang in der Antarktis und in Argentinien. Anderson gehörte zur norwegischen Nazikollaborationsgruppe Vidkum Quisling. Ebenfalls 1950 wird ein Geheimabkommen zwischen dem Aussenministerium und den sieben Ölmultis geschlossen, dass alle Tantiemen für die arabischen Nationen steuerfrei sind. Onassis gewinnt den Konkurrenzkampf um Tina Livanos gegen den bereits verheirateten Stavros Niarchos, der sich mit der älternen Schwester zufrieden geben muss.
    Über Sasha de Seversky lernt Onassis während dem Krieg den Nobelgangster Johnny Meyer kennen. Meyer arbeitet für Howard Hughes, für den er dank seinen ausgezeichneten Beziehungen in Washington Rüstungsaufträge und Mädchen organisiert.

    Quellen: Morgenthaler Piechowiak, Evans, Glaser, Best: 47-49, Morgenthaler, Schweitzer, Levis, Brussell (1983), Haar, Kindhauser, Schröder/Schroeder. Laurent: 13-17.

    Der erste CIA-Chef Allen Dulles verhinderte bereits 1945 mit der Operation SUNRISE, dass führende Nazis den Russen in die Hände fielen. SS-General Karl Wolff, Dulles, Donovan und Pater Felix Morlion organisieren die Flucht der Nazis mithilfe der Katholischen Kirche. Felix Morlion baute den vatikanischen Geheimdienst Pro Deo in Lissabon auf. Mit dem Kriegseintritt kam Morlion mit der Unterstützung von OSS-Chef William Donovan in die USA und gründete das "American Council for International Promotion of Democracy Under God" in New York. Im selben Gebäude an der 60th Street befindet sich das Büro von William Taub, der als Mittelsmann von Richard Nixon, Howard Hughes, Aristoteles Onassis und Jimmy Hoffa fungiert und dessen Name bei der Watergate-Affäre auftaucht. Taub ist ein Vertrauter von Kardinal Alfredo Ottaviania, der die Gabe Mussolinis von $89 Mio. an den Vatikan arrangierte, um die "Neutralität" der Kirche zu garantieren. Die Spende ging auf ein Spezialkonto der Vatikan-Bank, für das Michele Sindona nach dem Krieg verantwortlich ist. Nach der Befreiung Italiens 1944 zog Morlion und das Pro Deo nach Rom. Papst Pius XII. zeichnete Donovan mit dem Grossen Kreuz des St. Sylvester-Ordens, Reinhard Gehlen und James Jesus Angleton mit dem Malta-Orden aus.

    Oktober 1963 Jackie Kennedy und Aristoteles Onassis top

    Jackie Kennedy ist auf Kreuzfahrt mit Aristoteles Onassis auf der Jacht Christina. Nach dem Tod ihres neugeborenen Sohns Patrick am 7.8.63 ist sie zu Ari geflüchtet. Schon ein Jahr zuvor stellte sie die Männlichkeit des Präsidenten in der Öffentlichkeit in Frage, als sie sich mit Gianni Agnelli auf dessen Jacht vergnügte. Aufgrund der Pressemitteilungen schickte JFK ihr verärgert ein Telegramm: "Etwas mehr Caroline und weniger Agnelli."

    Bereits Jackies Schwester Lee Radziwell hatte ein Verhältnis mit Onassis, das Bobby Kennedy zu verhindern versuchte. Um einen Skandal zu vermeiden, zahlte man dem Vatikan $50'000 für die Scheidung Lees. Diesmal telephoniert der Präsident seiner Frau, damit sie zurückkommt, da die Zeitungsberichte seiner Popularität schaden. Wegen ihrer Schuldgefühle kann JFK sie dazu bringen, ihn auf den Wahlkampftourneen, die sie hasst, zu begleiten. Der Tod des Neugeborenen lässt die gegenseitigen Sticheleien etwas in den Hintergrund treten. Jack besteht wegen der negativen Publizität darauf, dass Onassis erst nach den Wahlen zu einem Gegenbesuch eingeladen werden dürfe. Nach dem Kennedy-Attentat befindet sich Onassis bis zum Begräbnis des ermordeten Präsidenten im Weissen Haus.

    Quellen: Posener: 7f,117,129ff,154f, Morgenthaler, Best: 20.

    August 1968 Aristoteles Onassis und Jackie Kennedy top

    Edward Kennedy fliegt nach Skorpios, um mit Aristoteles Onassis einen Ehevertrag mit Jackie Kennedy auszuhandeln. Onassis hatte zuerst ein Verhältnis mit der Schwester Lee und sah Jackie seit ihrem ersten Besuch auf der Christina regelmässig. Bobby bestand darauf, dass Ari und Jackie erst nach seiner Wahl 1968 heiraten können.

    Während Jackie in Boston mit Kardinal Richard Cushing verhandelt, um den geschiedenen Griechisch-Orthodoxen heiraten zu können, ist dieser daran, mit dem neuen griechischen Militärregime Geschäfte in der Höhe von $500 Mio. abzuschliessen. Bei diesem Projekt Omega geht es um den Bau einer dritten Ölraffinerie, einer Aluminiumproduktions und -verarbeitungsfabrik, eines elektrischen Kraftwerkes, eines Flugterminals und mehrerer Werften in Griechenland. Trotz Vertragsunterzeichnung durch Colonel George Papadopoulos kommen die Verhandlungen mit amerikanischen Aluminiumkonzernen, die die Basisinvestitionen bereitstellen sollen, nicht voran. Stavros Niarchos schaltet sich am 8.3.69 als Konkurrent in das Projekt Omega ein und offeriert, die Investitionen zu tätigen, wenn er dafür die Ölrafferiekonzession bekommt. Ein Jahr danach bietet das griechische Militärregime sowohl Niarchos wie auch Onassis eine Ölraffineriekonzession bei entsprechenden Investitionen an, und Onassis verspricht, $600 Mio. zu investieren. Es gelingt ihm aber nicht, mit den US-Alumultis und den Banken einen Vertrag auszuhandeln.

    Im Oktober heiraten Jackie und Onassis auf der Insel Skorpios, was überall Verachtung und Kritik hervorruft. Der Ehevertrag beinhaltet 168 Geheimklauseln. Jackie hintergeht ihn, obwohl sie monatlich $30'000 Taschengeld zur Verfügung hat und im Scheidungsfall $20 Mio. zugesprochen bekäme, indem sie Designerkleider auf seine Rechnung kauft, diese dann sofort weiterverkauft und den Gewinn auf ein eigenes Konto überweist. Onassis sagt gegenüber seiner ehemaligen Geliebten Maria Callas, dass diese Heirat ein grosser Fehler gewesen sei.

    Joe Kennedy, dessen Vermögen auf $350-500 Mio. geschätzt wird, stirbt am 18.11.69. Da er sein Leben damit verbrachte, sein zusammengerafftes Geld zu verstecken, kann kein Inventar erstellt werden.

    Quellen: Posener: 129ff,154f, Morgenthaler, Evans, Collier/Horowitz: 464ff.

    Oktober 1973 Die Ölkrise und Onassis top

    Nachdem Frankreich und England den führenden Einfluss 1956/57 am Golf verloren, wurde der Iran die führende Macht am Golf, was am 30.11.71 mit der Besetzung der Tumb-Inseln und Abu Musa deutlich wurde. Als Folge davon verstaatlichte Muammar al-Gaddhafi, der sich am 1.9.69 an die Macht geputscht hatte, am 7.12. die britischen Ölanlagen in Libyen. Der Zusammenbruch des Dollars wirkt sich erst mit dem Ausbruch des Jom-Kippur-Kriegs 1973 auf die Märkte aus, denn die Ölkonzerne geben die Verbilligungen aufgrund der Kartell-Absprachen nicht an die Konsumenten weiter.

    Die OPEC-Länder sind mit ihrem Handelsüberschuss von $61,8 Mia. (1974) als einzige Gruppe der Rohstoffproduzenten in der Lage, den Kursverfall mit Produktionsdrosselungen zu regulieren. Nach dem ägyptischen Angriff auf Israel am 7.10.73 drosseln die arabischen Förderstaaten ihre Produktion um 25%, worauf der Ölpreis von $2.50 auf $10 pro Barrell hochschnellt, was zu einer "Energiekrise" und einer Stärkung der OPEC führt. Sie arabischen Förderstaaten versuchen mit der Öldrosselung, den Westen zu zwingen, seine Hilfe für Israel im Jom-Kippur-Krieg einzustellen. Deshalb versuchen die Ölfirmen, Quellen in Alaska und der Nordsee zu erschliessen und Venezuela, Ecuador, Nigeria und den Iran stärker in die Versorgung des Westens einzubinden. Das Problem der OPEC besteht darin, dass nur Saudi-Arabien und Kuwait über genügend Reserven verfügen, um effektiv politischen Druck ausüben zu können.

    Der Ölschock setzt der glänzenden Zeit, in der die über hundert Schiffe von Aristoteles Onassis $12 Mio. pro Monat einfahren, ein Ende.
    Der griechischstämmige Vize-Präsident Spiro Agnew machte einen Staatsbesuch in Athen bei der Militärjunta, wonach die Generäle als Gegenleistung für weitere Militärhilfe das Projekt Omega aufgeben. Dieses sah den Bau von Raffinierien, Fabriken, Werften und Kraftwerke für $500 Mio. durch Onassis vor. Nach den Scheitern der Verhandlungen begann Onassis mit der Sowjetunion über Öllieferungen zu verhandeln, was das US-Staatsdepartement beunruhigte. Onassis Privatjet stürzte am 18.2.72 ab, und Onassis, der sich nicht an Bord befand, war überzeugt, dass es sich um Sabotage handelte. Zwei Wochen zuvor meldete er sich bei einem neuen Raffinerieprojekt erneut als Kandidat, womit er dem Militärregime lästig wurde. Beim Absturz seines Piaggio 136-Flugzeuges am 22.1.73 kommt Alexander Onassis ums Leben, wonach sein Vater ein gebrochener Mann ist. Nach einer Untersuchung von Alan Hunter wurden die Seitensteuerkabel vertauscht.
    Seine Frau Jackie lässt er von Roy Cohn permanent überwachen und will sich von ihr scheiden lassen, weshalb er Jack Anderson angeblich den Ehevertrag zuspielt.

    Onassis muss aufgrund der Ölkrise zwei in Frankreich bestellte Supertanker annulieren, was ihn $12,5 Mio. kostet. Unter dem Anstieg der Ölpreise leidet nicht nur die Flotte, sondern auch seine Fluggesellschaft. Dazu kommt auch drohender Krieg Griechenlands mit der Türkei wegen Zypern, der den Tourismus zusammenbrechen lässt. Um die Situation zu retablieren, stellt Onassis 1974 ein Finanzspritzegesuch an die neue Regierung unter Konstantin Karamanlis, was diese jedoch ablehnt. Onassis muss die Olympic Airways schliesslich für $69 Mio. an die Regierung verkaufen, wobei er $15 Mio. an Aktien und $10 Mio. an Firmenimmobilien behalten darf. Gleichzeitig will Onassis in Durham eine Raffinerie bauen, was einen Volksprotest auslöst, der das Projekt zum Scheitern bringt.

    Onassis will seine Tochter Christina dazu bringen, sich von Joe Bolker scheiden zu lassen, um Peter Gourlandis zu heiraten, der sein Imperium weiterführen soll. Noch bevor es zu seiner eigenen Scheidung von Jackie kommt, stirbt Onassis am 15.3.75. Christina ist praktisch Alleinerbin und heiratet am 1.8.78 Serguei Kauzov. Jackie erbt $42 Mio. und ist danach mit dem steinreichen jüdischen Diamantenhändler Maurice Tempelsman, dem beste Beziehungen zu Mobutu nachgesagt werden, zusammen. Jacqueline Bouvier Kennedy Onassis stirbt 1994.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Leo20mal6Anonym
  • 26.08.2009, 11:34h
  • Antwort auf #5 von Konstantin
  • sweetheart, als nebenberuflicher callboy(hobby zum beruf halt und quasi auftrag von oben bei dem gerät) kann man sich einiges leisten.

    ich glaube eher, dass du mich nicht leisten könntest bzw. ich behalte mir ja die freiheit auch abfuhren zu erteilen und du wärst sicherlich einer dem ich sagen würde, ne du brauchst nicht für sex zu bezahlen, geh wieder in deine glory hole-kaschemen.

    so und jetzt treffe ich einen cerutti-mann im 5 sterne hotel!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Tim_ChrisProfil
#9 HannibalEhemaliges Profil
#10 HannibalEhemaliges Profil