Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10979

Hollywoodstar Whoopi Goldberg hat mit einer Videobotschaft die CSD-Woche in Budapest eröffnet – auch die deutsche Botschaft unterstützt den 14. Pride in der ungarischen Hauptstadt, bei dem Rechtsradikale bereits mit Störungen gedroht haben.

In der Videobotschaft, die am Sonntag gezeigt wurde, erklärte die 53-Jährige, dass sie bereits seit Jahren den CSD in Budapest verfolge, ebenso wie die Übergriffe auf die Homo-Aktivisten. So musste die Polizei im vergangenen Jahr Wasserwerfer gegen Rechtsradikale einsetzen und die Paradestrecke mit Gittern schützen (queer.de berichtete). Für Aufregung sorgte auch ein Gerichtsurteil, in dem Eierwürfe durch Gegendemonstranten als von der Redefreiheit geschützt eingeordnet wurden (queer.de berichtete). Nach scharfen Protesten wurde das Urteil später wieder aufgehoben (queer.de berichtete).

"Ich glaube, dass wir alle verschieden sind, auch wenn wir das gleiche wollen: Freiheit, Respekt, Liebe und Liebe", erklärte Goldberg in ihrer Ansprache. Zwar müsse nicht jeder mit der Parade einverstanden sein, "aber jeder Bürger des demokratischen Ungarn sollte Gewalt ablehnen".

Die rechtsradikale "Bewegung für ein besseres Ungarn" (Jobbik) hat bereits angekündigt, dass sie "mit allen Mitteln" die Parade am kommenden Samstag verhindern wolle. Die CSD-Organisatoren versicherten daraufhin, dass sie vor Einschüchterungsversuchen nicht zurückweichen werden. Bei den Europawahlen war Jobbik mit 14,8 Prozent der Stimmen drittstärkste Kraft in Ungarn.

Unterstützung durch 13 Botschaften

13 ausländische Botschaften haben in einer gemeinsamen Erklärung ihre Unterstützung für die CSD-Organisatoren bekräftigt. Darin heißt es, dass die alle Menschen, gleich ob homo- oder heterosexuell, die gleichen Chancen und Rechte haben müssten. Zu den Unterstützern gehören Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Holland, Kanada, Norwegen, Schweden, Slowenien, Spanien, Südafrika, Tschechien sowie die Vereinigten Staaten von Amerika. (dk)



CSD Berlin endet erstmals am Brandenburger Tor

Der 32. CSD in Berlin bietet dieses Jahr eine Premiere: Erstmals endet die Parade am Brandenburger Tor.
Belgrad: CSD nach Gewaltdrohungen abgesagt

Wegen Sicherheitsbedenken ist der Belgrader CSD am Samstag abgesagt worden. Nationalisten feierten die Entscheidung als Niederlage für "Ungläubige und Satanisten".
Serbien: Amnesty warnt vor Gewalt gegen Schwule

Im Vorfeld des zweiten CSDs in Belgrad warnt Amnesty International davor, dass Hass und Gewalt gegen Homosexuelle aus der Mitte der Gesellschaft komme.
#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.08.2009, 17:35h
  • Whoopi Goldberg ist eine tolle Schauspielerin und ich finde es gut, daß sie unsere schwullesbischen Brüder und Schwestern in Ungarn unterstützt! Sie ist einfach super!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarcelAnonym
#3 Tim_ChrisProfil