Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10988

Jetzt in einer neuen Taschenbuchausgabe: "Das Orgasmusbuch" zeigt die Wege zum Höhepunkt mit Wow-Effekt. Geschrieben wurde das Sachbuch vom queer.de-Team.

Von Carsten Weidemann

Das alte Vorurteil, dass Männer beim Sex nur schnell kommen und dann ihre Ruhe haben wollen, stimmt (so) nicht. Der Wunsch nach außergewöhnlichen, besonders intensiven und intimen Sex- und Lusterfahrungen ist gerade unter Schwulen stark.

12,2 Sekunden dauert im Schnitt der männliche Orgasmus. Diese kurze Zeitspanne sollte man nutzen, um sie möglichst machtvoll zu erleben. Das Kommen zelebrieren, mal wieder eine ganze Nacht durchvögeln – das ist nicht nur eine Frage der persönlichen Kondition und Tagesform, sondern auch eine Frage des Trainings. Nur fehlen vielen oft das Wissen und die Fantasie, wie man das Ziel erreichen kann.

"Das Orgasmusbuch" zeigt die Wege zum Höhepunkt mit Wow-Effekt. Neben der detaillierten Darstellung der biologischen und psychologischen Abläufe räumt das Handbuch mit Märchen und Mythen rund um den Orgasmus auf. Es verrät, mit welchen Techniken und Hilfsmitteln man das eigene Lustempfinden steigern kann.

Eingestreute Erfahrungsberichte von Promis, Experten und Pornostars lockern den unterhaltsam geschriebenen Ratgeber weiter auf. Er ist gezielt für schwule Männer geschrieben und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ein ausführliches Mega-Orgasmus-Training in zehn Stufen liefert zudem eine konkrete Anleitung in Wort und Bild, wie man zum Klimax-Experten wird.

Geschrieben wurde "Das Orgasmusbuch" vom queer.de-Team. Nachdem die erste Auflage aus dem Jahr 2007 bereits vergriffen ist, hat der Bruno Gmünder Verlag nun eine neue, günstigere Taschenbuchausgabe auf den Markt gebracht.

Micha Schulze & Christian Scheuß: Das Orgasmusbuch. Öfter und intensiver kommen, Bruno Gmünder Verlag, Berlin 2009, 208 Seiten, 14,95 €



10 Kommentare

#1 skydiverProfil
  • 02.09.2009, 15:00hStuttgart
  • Was ist das denn !? Da wird doch tatsächlich ein Buchtitel "unkenntlich" (zensiert) gemacht, wo ein Typ einem anderen Typ an den Titten schnullt !!

    Gleichzeitig sehe ich rechts neben dem Titel unter "Top Story" eine Hand, die einen fetten Dildo in der Hand hat !! Und zwar im 90° Winkel :-)

    Im Text zum Queer Buch lese ich dann das Wort: "durchvögeln" !!

    OK - Jugendschutz geht vor !! Aber dann doch bitte OHNE "durchvögeln" !! :-)

    Habt ihr seit 1. September einen neuen "Praktikanten" der Pius-Bruderschaft in der Redaktion sitzen !? :-)

    Anm. d. Red.: Das Cover wurde nicht zensiert - es sieht leider im Original so aus. Wir wissen auch nicht, was sich der Bruno Gmünder Verlag dabei gedacht hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 skydiverProfil
  • 02.09.2009, 15:13hStuttgart
  • OK - dann bin ich ja wieder beruhigt :-)

    Ich dachte schon, ich müsste mir jetzt ein Kruzefix im Büro aufhängen, und/ oder einen Weiwasserkessel neben den Composter steller, bevor ich www.queer.de aufrufe !! *lach
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
#4 hwAnonym
#5 skydiverProfil
  • 02.09.2009, 18:16hStuttgart
  • jaja - Kruzifix schreibt Man(n) mit "i" und Weihwasserkessel mit "h" :-) Aber als bekennender, und langjähriger Atheist hat Man(n) das einfach nicht mehr so drauf :-)

    Mich würde mal interessieren, was der Unterschied ist zwischen dem "Das Orgasmusbuch" Öfter und intensiver kommen von 2007 Autor: Micha Schulze und Christian Scheuss und dem aktuellen "Das Orgasmusbuch" von Micha Schulze und Christian Scheuss ?!

    Zumindest war der Gmünder Bruno 2007 noch nicht so "zugeknöpft" wie 2009 !! :-)

    Anm. d. Red.: Der Inhalt ist derselbe, nur Umschlag, Format und Papier sind unterschiedlich. Die erste Auflage von 2007 ist vergriffen, die zweite wollte der Verlag als günstigeres Taschenbuch drucken
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alexander
#7 gatopardo
  • 02.09.2009, 20:00h
  • Antwort auf #4 von hw
  • Für mich waren Hanne Wieder und Ingrid van Bergen in jungen Jahren verruchter, als man dem knackigen Pagen vorm Club auf dem Bürgersteig noch den Wagenschlüssel zuschmiss, damit er das Auto in die Reihe parke.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Good ol friendAnonym
  • 03.09.2009, 07:59h
  • "Jugendschutz" -

    wie man sieht: es muss nur der richtige Herrschaftsbegriff kommen, dann überbieten sich insbesondere schwule Männer gegenseitig in ihrem vorauseilenden Gehorsam.

    Wenn man die Jugend in dieser Gesellschaft vor irgend etwas schützen muss, dann vor der allgegenwärtigen, aggressiven heterosexistischen Gehirnwäsche und Zwangseinfalt, die sie ihrer sexuellen Freiheit und Selbstbestimmung beraubt, bevor sie diese überhaupt jemals beanspruchen können! Oder anders formuliert: Vor der kollektiven psychischen Vergewaltigung, die jedem von kleinauf immer nur EINE sexuelle Identität als angebliche "Norm" aufoktroyiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Tim_ChrisProfil
  • 05.09.2009, 23:10hBremen
  • Antwort auf #1 von skydiver
  • "Anm. d. Red.: Das Cover wurde nicht zensiert - es sieht leider im Original so aus. Wir wissen auch nicht, was sich der Bruno Gmünder Verlag dabei gedacht hat..."

    Wurde vielleicht inhaltlich einer Reihe zugeordnet, zu der auch die Bücher: "Bück Dich!" (Stephan Niederwieser), "Besorgs mir!" (Stefan Müller), "Blas mich!" (Stephan Niederwieser), "Machs Dir!" (Stephan Niederwieser) und "Schwuler Sex, Schwule Gesundheit" (Alex Vass/Andreas Brunstermann) gehören, die alle beim Bruno Gmünder Verlag erschienen und deren Cover ebenso gestaltet sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 stromboliProfil
  • 06.09.2009, 09:25hberlin
  • Antwort auf #8 von Good ol friend
  • ich stimm dir da voll zu!
    Denke, diese form der selbstzensur entspring marktechnichen erwartungen: ob amazon oder andere anbieter: entweder landet schwules auf dem schmuddelpornotisch XX ratet, oder wird vorbeugend zum schutze der bedrohten jugend aus dem sortiment genommen.
    Wäre hier der orgasmus von frauen erfolgt durch penetration eines mannes beschrieben, wäre das sicher kein problem siehe frau roche und den feuchten muschis...
    B.gemünder anschreiben und ankündigen , die neuauflage ungekauft liegen zu lassen...
    sorry, red.queer .de!
  • Antworten » | Direktlink »