Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11034

Die britische Poplegende Elton John will mit seinem Eingetragenen Lebenspartner einen 14 Monate alten ukrainischen Jungen aus einem Kinderheim adoptieren.

Der 62-jährige Musiker ist dem HIV-positiven Jungen Lew in einem Kinderheim in Makejewka begegnet, das er als Vertreter seiner Aids Foundation besucht hatte. "Er hat mein Herz gestohlen", erklärte Sir Elton am Wochenende in einer Pressekonferenz. Daher habe er seine Meinung über Adoption geändert. In den vergangenen Jahren hatte der Sänger immer wieder dementiert, er wolle Kinder großziehen. "Mal ganz ehrlich, ich hab keine Lust zu stillen", hatte er noch vor kurzem gewitzelt.

Hürde: Ukraine verbietet Homo-Adoption

Es gibt allerdings noch Hürden für Lews Umzug nach England. So verweigert die Ukraine Schwulen oder Lesben generell das Recht auf Adoption. Außerdem müssen die Adoptiveltern 45 Jahre oder jünger sein. Präsident Wiktor Juschtschenko kann diese Verbote aber in Ausnahmefällen für ungültig erklären.

Auch das britische Recht könnte noch für Probleme sorgen: So heißt es im Gesetz, dass mindestens ein Elternteil nicht im Rentenalter sein darf, wenn das Kind volljährig wird. Zwar wäre Sir Elton dann bereits 79 Jahre – sein Partner David Furnish wäre aber mit 63 gerade noch im werktätigen Alter.

Die "Sun" berichtete zudem, dass das Kind nach ukrainischem Recht umbenannt werden müsse. Der Name des Vaters würde so zum zweiten Vornamen werden: Der Bursche würde sich verwandeln in Lew Eltonowitsch John oder Lew Reginaldowitsch Dwight, falls der Geburtsname des Sängers zur Namensgebung herangezogen würde.

Elton John hat bereits in der Vergangenheit ein Herz für benachteiligte Kinder gezeigt: So half er Rapper Eminem über Jahre bei dessen Drogenentzug (queer.de berichtete).

Würden Elton John und David Furnish in Deutschland wohnen, dürften sie kein Kind gemeinsam adoptieren. Der Gesetzgeber erlaubt lediglich die Stiefkindadoption - also die Adoption des leiblichen Kindes des Partners - sowie die Adoption durch eine Einzelperson. (dk)