Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11075

Carrie Prejean hat bei einer Rede vor 1.700 Konservativen erklärt, dass Gott sie persönlich auserwählt habe, um gegen Homo-Rechte zu kämpfen.

Bei der Veranstaltung der Lobbygruppe Family Research Council in Washington erklärte die ehemalige Schönheitskönigin, dass sie die Miss-USA-Wahl verloren habe, weil sie sich öffentlich gegen die Homo-Rechte ausgesprochen hat – ihrer Meinung nach im Auftrag des christlichen Schöpfers persönlich: "Gott hat mich auserwählt für diesen Moment, weil er wusste, dass ich mich nicht nur für ihn und für die Wahrheit einsetzen würde. Er wusste auch, dass ich stark genug bin, um die ganzen Angriffe zu überstehen."

Im April hatte sich Prejean im live im Fernsehen ausgestrahlten Schönheitswettbewerb gegen die Homo-Ehe ausgesprochen (queer.de berichtete). Seitdem tritt sie wiederholt in konservativen Talkshows auf und wirbt für die Beschneidung von Rechten für Schwule und Lesben. Sie kultiviert dabei auch ihr Image als Opfer der "liberalen Elite", so auch bei ihrer Rede in Washington: "Ich glaube, ich lebe im großartigsten Land der Erde. Aber so was habe ich noch nie erlebt." Sie sei "empört", wie "intolerant" sich "manche Leute" ihr gegenüber verhalten hätten.

Youtube | Die Rede im Originalton (gekürzt)

Prejean will Schönheitskönigin im Himmel werden

Unter Tränen beendete die 22-Jährige die Rede mit den Worten: "Auch wenn ich die Krone damals nicht gewonnen habe, weiß ich, dass der Herr eine so viel größere Krone im Himmel für mich hat".

Mit ihrer Rede will Prejean offenbar die Nachfolge von Anita Bryant antreten: Die Miss Oklahoma des Jahres 1959 begann in den 70er Jahren eine Kampagne gegen Homosexuelle, die sich in mehreren homophoben Volksentscheiden entlud. In dieser Zeit wurde sie zur Symbolfigur des Homo-Hassers. Sie argumentierte, dass die Kinder vor Homosexuellen geschützt werden müssten. Ihre Überzeugungen leitete sie wie Prejean von ihrem christlichen Glauben ab: "Ich werde einen Kreuzzug anführen, wie ihn dieses Land noch nie gesehen hat", erklärte sie 1977. Nach ihrer Scheidung 1980 wandte sich die evangelikale Fangemeinde aber weitgehend von ihr ab. Inzwischen leitet sie eine Kirchengemeinde in ihrem Heimatstaat. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
Carrie Prejean spricht über Porno-Video

Die ehemalige Miss California hat auf allen großen US-Kanälen ihr Porno-Video als "größten Fehler meines Lebens" bezeichnet.
Miss California: Porno beendet "religiöse Diskriminierung"

Carrie Prejean zieht ihre Klage gegen den Miss-California-Contest zurück, nachdem ein Pornovideo auftauchte, in dem sie sich mehr als freizügig zeigte.
Miss California klagt wegen "religiöser Diskriminierung"

Die homohobe Ex-Schönheitskönigin Carrie Prejean hat jetzt den Miss-California-Contest verklagt.

29 Kommentare

#1 alexander
  • 21.09.2009, 18:06h
  • carrie, nimm deine dornenkrone im himmel, soll ich dir die pillen schicken ?

    da gabs doch mal den film ?
    (die satanstochter )
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LorenProfil
  • 21.09.2009, 18:21hGreifswald
  • Wie die Täterin sich als Opfer geriert, finde
    ich -mit Verlaub- zum Kotzen .
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jochenProfil
  • 21.09.2009, 18:23hmünchen
  • die haare und make up perfekt . momentan absolut angesagt.. hammer!
    das oberteil ist total süss .
    die zähne perfekt .
    allerdings sind ihre ohrringe ein absolutes no-go!!!

    anyway....

    totale emotionalität kommt auf, wenn sie mit tränenerstickter stimme zum himmel zeigt.
    toller auftritt!
    ich bin fast gerührt.

    ....von was redete sie eigentlich gleich nochmal???

    ach ...egal ,hauptsache man ist im fernsehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Ikaiko
  • 21.09.2009, 18:27h
  • Du armes, von Gott ausgewähltes Opfer der liberalen Elite: Meines Erachtens kannst Du nur einfach nicht verkraften / zugeben, dass Du Quatsch gelabert und dadurch Deine Miss Wahl verloren hast.

    Wäre ich nicht schwul, ich würde es nach diesem Video mit dem hohlbirnigen Blondchen freiwillig werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 remixbebAnonym
#6 alexander
  • 21.09.2009, 18:39h
  • ich kann es mir nicht verkneifen, man stelle sich dieses "dämchen" zu hause vor ! (und ihr umfeld ?)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SuperMarioEhemaliges Profil
  • 21.09.2009, 18:40h
  • Ähm, ich nehme an Carrie meint den christlichen Wüstengott namens Jahwe. Falls dem so ist, erzählt sie auf jeden Fall völligen Müll, da dieser Gott nicht der wahre Gott ist, sondern nur eine weitere heidnische Gottheit von vielen. Der/die EINE hat sich den Menschen noch gar nicht offenbart und würde wohl kaum ausgerechnet bei Carrie anfangen.

    Können spirituelle "Gottesgläubige" nicht einfach ihre imaginären Götter beim Namen nennen, damit auch Außenstehende wissen, welcher nun gerade gemeint ist?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LorenProfil
#9 Liedel
  • 21.09.2009, 19:10h
  • @Loren

    Oh, so fühlen sich die Evangelikalen und Fundi- Katholiken in Deutschland auch. Alles arme Opfer, die von der pösen, pösen "Homo-Lobby" angeblich mundtot gemacht werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Liedel
  • 21.09.2009, 19:15h
  • Persönlich von Gott auserwählt, um gegen uns zu kämpfen? War das nicht bisher die von uns allen so geliebte geschiedene Soziologin, Ex- Protestantin, Ex- Esoterikerin und seitdem Papstanbeterin Gabriele Kuby?

    Man stelle sich vor, die beiden Damen würden aufeinandertreffen. Wäre ja lustig, so ein echter Zickenkrieg, wer denn nun die "Auserwählte" ist

    Vor allem, weil sie beide so schön "Ex-" sind. Ex und hopp
  • Antworten » | Direktlink »