Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1109

Bangkok Die thailändische Regierung hat die Fernsehanstalten des Landes aufgefordert, weniger Schwule und Transvestiten zu zeigen. Kla Somtrakul, Staatssekretär im Kulturministerium, schrieb an die Anstalten, die Sender zeigten zu viel "sexuell abweichendes" Verhalten. "Viele Eltern haben mir von ihrer Besorgnis berichtet, dass sie ein sexuell abweichendes Verhalten entwickeln könnten, wenn sie soviel davon im Fernsehen sehen", so Kla nach Angaben der Zeitung "The Nation". Der offen schwule Regisseur Yutthana Lophanpaibul sagte, im Fernsehen gebe es vielleicht zu viele überzogen feminine Darstellungen, aber klischeefreie Schwulenrollen wären selten. (nb)



#1 HarryAnonym
  • 08.06.2004, 11:07h
  • Also da sist doch wieder mal der Hammer,
    ausgerechnet Thailand ! Wo doch alles in Richtung schwul orrientiert ist ! Was glauben die eigentlich wie Homosexualität entsteht. Im Fernsehen? Und genau deshalb gibt es dort auch keine Prostitution. Vor allem bei Frauen. Wo denkt denn eigentlich das thailändische Volk wo das viele Geld aus dem Tourismus herkommt. Von den kinderreichen Familien die in Thailand Urlaub machen? Da bleibt mir, als großer Thai-fan nur noch zu sagen. Armes, immer weiter in die Dummheit verfallendes, Thailand.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SuriAnonym
  • 10.06.2004, 16:21h
  • hehe, Harry nur kein Unmut. Die Entwicklung in Thailand hängt damit zusammen, dass der Miniterpräsident mit dem Sohn des Konigs sehr gut befreundet ist und sagen wir "unter einer Decke steckt". Der Sohn des Königs verachtet die Schwulen und ist bekennender Gegner von Schwulen. Am liebsten würde er sie alle verbannen. Aber man kann in Thailand nicht viel ohne das Militär ausrichten. Das Militär ist loyal zur Regierung und dem König und alle Fensehsender unterstehen mehr oder weniger dem Militär. Da herscht, auch wenn sie sich demokratisch nennen, keine wirkliche freie Presse. Leider leider...
  • Antworten » | Direktlink »