Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11113
  • 28. September 2009, noch kein Kommentar

Nach ihrem furiosen Auftritt beim Eurovision Song Contest ist die Kaas zurück in Deutschland. Passend dazu erscheint eine Live-CD/DVD.

Von Jan Gebauer

Immerhin hat sie Frankreich aus dem großen Eurovisionstief der letzten Jahre und zurück in die Top-10 gebracht: Patricia Kaas schaffte beim Eurovision Song Contest im Mai einen ehrbaren neunten Platz. Die Medienresonanz war groß, und nach einigen Jahren Pause konnte die Kaas die Extra-PR sicher gut gebrauchen.

Ob sich der Rummel gelohnt hat, bleibt fraglich: Ihr schwermütiges wie großartiges Chanson "Et s'il fallait le faire" war kein großer Hit in Frankreich, auch ihr immer noch aktuelles "Kabaret" platzierte sich nicht sonderlich weit oben in den Charts. Dennoch ist sie weiterhin eine sehr erfolgreiche Live-Künstlerin und in Frankreich gehört es fast zum guten Ton, nach einem Studio-Album und einer Tour das passende Live-Album zu veröffentlichen.

"Kabaret - Live au Casino de Paris", mittlerweile ihr sechstes, beinhaltet eine CD mit 16 Songs und "gratis" dazu eine DVD mit einem kompletten Konzert - lobenswerter zum normalen Preis im Handel angeboten.

Youtube | ''Mademoiselle chante le blues'', live in Paris

Wie auch das Studio-Album "Kabaret" ist die Live-Variante ein musikalisches Tribut an die 1920er und 1930er Jahre, die Tage der Weimarer Republik, in denen Marlene Dietrich zum Weltstar aufstieg. Liebe, Leid, Erotik, der Kampf der Geschlechter, die großen Gefühle und Gesten - die Kaas zieht alle Register. Dazu gibt es neben einigen vertrauten Kaas-Klassikern wie "D'Allemagne" oder "Les hommes qui passent" Chanson-Klassiker und Evergreens des Kabaretts. Ausnahmslos übrigens in französischer Sprache (bis auf einige Zeilen in "Falling in Love Again" und "La chance jamais ne dure" alias Hilde Knefs "Das Glück kennt nur Minuten"). Wer die Kaas live auf Deutsch erleben möchte, muss sich noch bis Dezember gedulden, denn dann besucht die Chanteuse wieder ihre Zweitheimat.

Die Termine:

1. Dezember, Düsseldorf, Philipshalle
2. Dezember, Frankfurt, Alte Oper
5. Dezember, Trier, Arena
7. Dezember, Bremen, Die Glocke
8. Dezember, Hannover, Kuppelsaal