Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11114

Ein 25 Jahre alter Lehrer darf seinen Job in einem Gymnasium im britischen Folkestone (Grafschaft Kent) nicht mehr ausüben, nachdem eindeutige Fotos von ihm auf aufgetaucht sind.

Der durchtrainierte Pädagoge Sam Handley hat in der Harvey Grammar School Sport unterrichtet. Einige seiner Schüler haben sich offenbar auf britischen Pornoseiten umgesehen und sind dabei auf Bilder mit ihrem Lehrer gestoßen; und die haben es in sich: Auf den Bilder entkleidet sich Handley unter seinem Pornonamen Mike zunächst langsam. Danach führt er offensichtlich gut gelaunt eine Selbstbefriedigung durch, die – wie es in solchen Fotoserien Standard ist – im Samenerguss endet. Auf der Seite beschreibt sich "Mike" selbst als "hetero, aber ohne Angst, seinen eigenen Körper zu zeigen."

Die Schüler leiteten die Bilder via Facebook weiter, so dass bald sie sich wie ein Lauffeuer verbreiteten: "Als ich die Datei geöffnet habe, habe ich meinen Mund vor Staunen nicht mehr zu gekriegt", erklärte ein minderjähriger Schüler gegenüber den Lokalnachrichten. "Binnen einer Stunde hat sich jeder die Bilder über ihr Handy oder ihren Computer angeschaut".

Einige Streber schickten die Bilder schließlich an den Rektor der Schule – und der Chef der 1674 gegründeten vornehmen Schule kannte kein Erbarmen: Er suspendierte den Lehrer bis auf weiteres.

Gegenüber der Presse gibt sich Handley jedoch kämpferisch: "Ich habe für nichts Pornografisches posiert", wird er im Boulevardblatt "Sun" zitiert. Er verneinte auch, sich unzüchtig selbst befriedigt zu haben: "Das würde ich nicht sagen – ich hab mein Teil nur mit der Hand gehalten."

Die Schule, die knapp 1.000 Kinder und Jugendliche unterrichtet, kam in den letzten Jahren wiederholt in die Schlagzeilen: 2006 wurde eine Lehrerin gefeuert, nachdem Oben-ohne-Bilder von ihr in einem Magazin abgedruckt wurden. Die freizügige Lehrerin hatte einen Kollegen ersetzt, der selbst gefeuert wurde, weil er Internetpornos auf dem Schulcomputer heruntergeladen hatte. (dk)



26 Kommentare

#1 LorenProfil
  • 28.09.2009, 18:40hGreifswald
  • Der gute Sam scheint nicht nur für den Sport-
    unterricht, sondern auch für die Unterweisung
    im Fach Biologie bestens geeignet.

    P.S. Im Kollegium der HGS scheint ja ein ziem-
    licher Druck zu herrschen, wenn das Personal auf
    so vielfältige Weise sexuell aktiv wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 XDAAnonym
  • 28.09.2009, 19:16h
  • Antwort auf #1 von Loren
  • Geht halt nicht als Lehrer, der mit minderjährigen zu tun hat. Das sollte man sich vorher überlegen, ist doch klar, dass einem sowas im Zeitalter von Twitter / Facebook auf die Füße fällt ...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tim_ChrisProfil
  • 28.09.2009, 19:56hBremen
  • Interessante Schule, scheint das zu sein. Wie viele Pornostars da wohl noch im Lehramt tätig sind? Mal abwarten, ob da noch mehr nachkommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SportsmordshipAnonym
  • 28.09.2009, 21:13h
  • Ja, super. So nett, dass ihr die Bilder gleich auch nochmal für uns alle reingestellt habt! So ein leckerer Schnuckelpuckel. Damit kein anderer Rektor auf die lächerliche Idee kommt, die Sache könnte jemals wieder rückgängig gemacht werden. Ist ja eh ein Hetero, der hat selbst schuld. Bestimmt heimlich schwul.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ikaiko
  • 28.09.2009, 21:27h
  • Sehen lassen und zur Schau stellen kann er sich, keine Frage. Aber ob das nach der oben-ohne-Lehrerin und dem Schulcomputer-Lehrer wirklich so geschickt war, ist fraglich. Eigentlich hätte er es besser wissen müssen.

    Oder verdienen die an der Schule einfach nur so schlecht, dass die Lehrer den schnellen Euro nebenbei mit Nacktbildern machen müssen?

    Wahrscheinlich ist aber nur der Rektor neidisch: Weil er keine Möpse, nur 'nen kleinen Lümmel und keinen hat der ihn ablichten will, entlässt er alles was besser aussieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Born 2 PornAnonym
  • 28.09.2009, 22:47h
  • Mein Gott, die Engländer können aber auch ganz schön prüde sein! Ich wäre froh gewesen, wenn wir an der Realschule in Rheinland-Pfalz, in die ich geganen bin, einen so zeigefreudigen Sportlehrer gehabt hätten! Sicherlich hatten die beiden, die uns Jungen abwechslend unterrichteten, auch so manche körperliche Vorzüge, wären aber nicht in der Lage gewesen, sowas wie der Typ in England zu machen. Ich finde die Bilder von diesem Lehrer aus England sehr gut gelungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Liedel
  • 29.09.2009, 00:00h
  • *Sabber* so nen Sportlehrer hätte ich auch gern gehabt. Meine Sportlehrer fielen, obwohl Sport ihr Job war, eher unter die Kategorie "Prachtplautze" bzw. "Puddingbrummsel"...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Benedictus
  • 29.09.2009, 01:36h
  • So einen Vertrauens-Lehrer hätte ich bei meinem Outing auf meinem Gymnasium gebraucht...

    Und es wäre auch nicht schlimm gewesen, wenn er die Situation schamlos ausgenutzt, mich missbraucht und mit mir Unzucht getrieben hätte....

    ...Ich hätts niemanden verraten...

    ...seufz...
    ...schmacht...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 29.09.2009, 07:37h
  • Antwort auf #7 von Liedel
  • Ich hatte in den 80ern eine traunhaft gutaussehende Klemmschwester als Sportlehrer.
    War mal in einem italienischen Leistungskader.

    Die quälte kleine, rundere oder schüchternere Schüler, mit Männlichkeitssprüchen mit schwulenfeindlichem Flair.
    Umgab sich mit schwärmenden Schülerinnen der Oberstufe, um bloß nie in Verdacht zu geraten.
    Ein ekelhaftes Stück Scheiße.

    Weder rund, noch schüchtern, mied ich ihn
    mit vielen Einsen und Attesten. Leistung muss sich lohnen !
    Er hat nie gewonnen. Sowas geht heute nicht
    mehr, habe ich mit sagen lassen.

    Das machte mich stutzig:

    "Auf der Seite beschreibt sich "Mike" selbst als "hetero, aber ohne Angst, seinen eigenen Körper zu zeigen."
  • Antworten » | Direktlink »
#10 jörgAnonym
  • 29.09.2009, 09:03h
  • Die Empörten sollten mal lieber dafür sorgen, dass ihre Zöglinge keine schwulen Pornobilder gucken!
  • Antworten » | Direktlink »