Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1114

Schwule Pop- und Fußball-Fans aufgepasst! Frameless überraschen mit einer perfekten Hymne zur Europameisterschaft in Portugal.

Von Jan Gebauer

Frameless, die als Schulband an einem Gymnasium im Westerwald anfingen, haben sich, vorbei an Casting-Shows und synthetischem Pop-Einerlei, zu einer der wichtigsten Bands der derzeitigen nationalen Musikszene entwickelt. Bereits vor dem Erscheinen des ersten Albums (erscheint im Herbst), kann Frameless für sich in Anspruch nehmen, mit authentischem Gitarren-Poprock aus eigener Feder, einen beispiellosen Start hingelegt zu haben. Dabei schadet es nicht, dass besonders Lead-Sänger Chris (siehe Foto unten rechts) eine absolute Augenweide ist, fern glattgeputzter Schnuckel-Klisches.

Die erste Single der Band "Wiser" erschien im Herbst 2003 und entwickelte sich im Handumdrehen zu einem Hit im deutschen Radio. Doch der "Knaller" kam erst danach. Als kurze Zeit später für den international aufgeführten Kinofilm "Back to Gaya" ein Titeltrack gesucht wurde, schrieben Frameless dafür den Song "Hooray". Der im November 2003 verstorbene Grammy-Preisträger und Film-Komponist Michael Kamen ("Lethal Weapon" "Robin Hood" uvm.) zeigte sich begeistert und wählte "Hooray" persönlich als Titelsong, ein Novum für eine deutsche Band. "Wir konnten es kaum glauben, als wir erfuhren, dass unser Titel als Titelsong des Films ausgewählt wurde", schwärmt Chris. "Vor allen Dingen die Unterstützung von Komponisten-Ikone Michael Kamen ist für uns eine unbeschreibliche Bestätigung." "Hooray" erschien als Single im März 2004 und war wieder ein Hit.

Nun startet Frameless richtig durch. Mit "Black & White" liefern Frameless, allesamt große Fußball-Fans, die Fußball-Hymne für den Fan-Club der Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes. Wer allerdings an die alten Udo Jürgens-Hymnen denkt, liegt total falsch. Wieder überzeugen die Jungs mit eingängigem Poprock, passend zur Europameisterschaft 2004, die am 12. Juni beginnt. Produziert wurde diese Single von Moses Schneider, dem Produzenten der Beatsteaks. Am 06. Juni präsentierten Frameless den Song bereits beim Länderspiel Deutschland gegen Ungarn. Vielleicht hat Frameless mehr Glück in den Charts, als die Deutsche Nationalmannschaft auf dem Spielfeld, denn die unterlag Ungarn mit 0:2.

Aber damit nicht genug. Am 09. August werden Frameless bereits die nächste Single veröffentlichen, und auch diesmal handelt es sich um keine x-beliebige Pop-Nummer. In der Werbung für den neuen Skoda Octavia kann man "I Try" schon hören. Für die Sommer-Charts scheint damit ein neuer Hit-Kandidat gefunden zu sein.

07. Juni 2004, 16:20



#1 HeikoAnonym
  • 09.08.2004, 21:58h
  • Framless!
    Das ist der absolute Hammer!
    Es ist zwar allgemein bekannt das der Frontmann hochgradig schwul ist und sich gern'mal den Mastdarm verchromen läst, doch der Rest der Band soll ebenso gesinnt sein! Ich kann mir gut vorstellen, daß der Titel "I Try" eine absolute Schwulen- Hymne werden wird.
    Man sollte sich aber einmal ernsthafte Gedanken um die Schließmuskel der Bandmitglieder machen, denn irgendwann ist schluß mit lustig und Hintern ist hin!
  • Antworten » | Direktlink »