Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11159
  • 07. Oktober 2009, noch kein Kommentar

Das neue Album "Memoirs of an Imperfect Angel" steht in den Läden. Hört in das neue Album auf Queer.de rein.

Von Jan Gebauer

Endlich ist es da: Nach einigen Verzögerungen ist Mariah Careys mit Spannung erwartetes Album "Memoirs of an Imperfect Angel" erschienen. Darauf sind natürlich auch die beiden Singles "Obsessed" und das Foreigner-Remake "I Want to Know What Love Is" enthalten. Zum etwas seltsamen Titel sagte Carey im Vorfeld: "Jeder einzelne Song funktioniert wie ein vertrauliches Gespräch oder wie ein Tagebucheintrag." Diesmal sei es ihr besonders wichtig gewesen Frauen mit ihren Songs anzusprechen.

Ihr zwölftes Studio-Album erscheint kaum ein Jahr nach "E=MC²", das Careys 18. Nummer eins in den US-Charts beinhaltet. Damit überholte sie Elvis Presleys rekordverdächtige 17 Spitzenreiter, nur die Beatles hatten mehr (20). Trotz dieses Erfolges hatte sich das dazugehörige Album bis heute nur zweieinhalb Millionen mal verkauft - für Careys Verhältnisse enttäuschend, selbst der "Glitter-Flop" von 2001 ging öfter über die Ladentheken.

Youtube | Mariah Carey live mit ''I Want to Know What Love is''

Mit dem neuen Album soll nun alles besser werden. Dafür hat sich die Carey hochkarätige Mitstreiter ins Studio geholt: So wurden als Produzenten unter anderem L.A. Reid, The-Dream und Tricky Stewart verpflichtet, allesamt schwer angesagt an der heiß umkämpften Chartfront. Die aktuelle Single "I Want to Know What Love Is" setzt zudem Careys vorherige Idee fort, sich klassische Rock-Balladen zu eigen zu machen. So schaffte sie 1993 mit der Badfingers-Schnulze "Without You" (auch bekannt von Nilsson) das einzige Mal den Sprung auf Platz eins in Deutschland, danach folgten "Open Arms" (1995, von Journey) und "Bringin' On the Heartbreak" (2003, Def Leppard). Die internationale Presse reagierte bislang überaus positiv auf das Album: So gaben der CD unter anderem die Fachpublikationen "Rolling Stone", "Allmusic" und "Billboard" hohe Bewertungen.