Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11190
  • 12. Oktober 2009, noch kein Kommentar

Neues Wissens- und Aktionsspiel aus dem Himmelstürner Verlag: "Trivial Gay – Wie gay bist du?"

Von Carsten Weidemann

Als im Jahr 1981 "Trivial Pursuit" erstmals auf den Markt kam, ahnte noch keiner, dass daraus einmal eines der erfolgreichsten Wissens- und Gesellschaftsspiele aller Zeiten werden würde. In 19 Sprachen und 33 Ländern wird es inzwischen angeboten, bis Ende 2004 waren über 88 Millionen Exemplare verkauft worden, verrät Wikipedia.

Inzwischen gibt es diverse Ableger für unterschiedliche Zielgruppen und immer wieder aktualisierte Fragekärtchen, denn das Alltagswissen von 1981 ist nicht das von 2009. Mitte der 90er brachte der Berliner Querverlag erstmals eine schwul-lesbische Version heraus, eine Sammlung regenbogenbunter und perforierter Wissens-Karten, die nach dem Spielen ständig lose im Regal herumflogen. Jetzt probiert es der Hamburger Himmelstürmer-Verlag mit einer um Aktionskarten erweiterten und im Karton verpackten Fassung. "Trivial Gay" will herausfinden, wie homosexuell man denn nun wirklich ist.

Youtube | Werbetrailer zum Spiel

Was entwarf Coco Chanel zuerst? (Hüte). Wie heißt die Ex-Moderatorin der Sendung Wa(h)re Liebe und wie lautet ihr Motto? (Lilo Wanders – Öffnet die Herzen, herzet die Öffnungen). Mit wem lebte Dirk Bach jahrelang in einer WG zusammen? (Hella von Sinnen). Mode, Lifestyle, Entertainment, Film, Musik, Sport, Politik und Geschichte und vieles mehr; die ganze Palette des homophilen Lebens wird abgefragt. Und die Antworten sind jeweils auch noch mit wissenswerten Details versehen.

Bei den Aktionskarten im Stile von Wahrheit oder Pflicht, die jeder im Laufe des Spiels erwischen kann, kann es lustig, peinlich oder sogar erotisch werden. Je nachdem, in welcher Runde man zusammensitzt und wie weit man die Spielregeln erweitert und verfeinert. Fragen zum Sexualleben sind ebenso enthalten wie Blanko-Aktionskarten, auf denen man eigene gemeine Aufgaben notieren kann. "Trivial Gay" ist damit auch als Strippoker-Variante bestens geeignet.