Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?112

Einmal selbst Kapitän sein - Diesen Wunsch kann sich jetzt jeder preiswert selber erfüllen: Einfach ein Hausboot mieten und in See stechen.

Von Lars Lucht

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, Kapitän zu sein? Weiße Boote, die Nase im Wind, das Steuer fest im Griff, rundherum knackige Matrosen. Leinen los – und auf geht's! Allerdings: Die Buchung eines Skippers ist kostspielig und die nächste Küste in der Regel weit entfernt.

Für Nicht-Millionäre gibt es aber eine interessante Alternative: ein Hausboot zu mieten. Was bisher als Geheimtipp für Individualisten und ältere Semester galt, kommt jetzt gerade bei der jüngeren Generation immer mehr in Mode. Seine Crew kann man sich hier ganz nach belieben selber zusammenstellen. Hier kann jeder mal den Skipper, Kapitän oder Matrosen spielen.

Das Reisen mit dem Hausboot ist unkompliziert. Nach einer kurzen Einweisung durch den Bootsvermieter kann es losgehen, auf eigene Faust und ganz individuell – mit maximal 15 Stundenkilometern. Unterwegs kann man spontan überall dort anlegen, wo es einem gerade gefällt. Ob für eine Besichtigungstour in der Umgebung, zum Auskundschaften der Männer vor Ort oder zum Übernachten an Bord – Liege- oder Hafengebühren werden in der Regel nicht erhoben. Auch eine Anmeldung in einem Hafen ist nicht erforderlich.

Befahren werden können Flüsse, Kanäle und Seen in Europa und Übersee. Für diese Art der nautischen Erfahrung sind weder Bootsführerschein noch irgendwelche Vorkenntnisse erforderlich. Die einzige Ausnahme: Deutschland. An einer generellen Aufhebung der Beschränkungen hierzulande wird derzeit noch gearbeitet, es gibt aber jetzt schon Ausnahmeregelungen.

Der größte europäische Anbieter von mietbaren Hausbooten, die deutsche Crown Blue Line, hat die schönsten Routenvorschläge in einem Katalog zusammengestellt. Im Angebot ist hier vor allem Frankreich, da es wie kaum ein anderes Land über ein eigens für diese Art von Tourismus ausgestattetes, gut ausgebautes und schier endlos erscheinendes Netz von Flüssen und Kanälen verfügt. Ob Bretagne, Burgund, Elsass oder Camargue, um nur einige der Gegenden zu nennen: Frankreich hat mehr zu bieten als die Szene in Paris oder die weiten Strände von Nizza.

Zudem ist das ganze nicht teurer als die Liegestuhlreihen auf Mallorca: Im Schnitt kann man mit 150 bis 300€ pro Person und Woche rechnen, da Hotelkosten entfallen. Auf Komfort muss man trotzdem nicht verzichten: Die Boote bieten seperate Kabinen, Warmwasserduschen und Küchen mit Kühlschrank und Gasherd. Sie sind außerdem voll ausgestattet mit Bettwäsche, Handtüchern, Besteck und Geschirr.



#1 Reiner ReimAnonym
  • 18.10.2004, 10:52h
  • Hallo!
    Ja, Hausbooturlaub ist was sehr schönes, was wir einmal im Jahr auch erleben. Auf einem gecharterten Hausboot kann man der Hektik des Alltags entfliehen.
    Sie sind keine Flitzer, sondern tuckern langsam dahin: die kleinen und großen Hausboote, die man an vielen Stellen in Brandenburg chartern kann. Hausbooturlaub erlebt derzeit eine Renaissance, wobei sich die Brandenburger Gewässer immer mehr ins Bewusstsein der Urlauber schieben. Sie bieten eine Mischung zwischen intakter Natur und attraktiven Städten am Wasser, zwischen beschaulicher Urlaubsträgheit an Deck und Entdeckerfreude beim Landgang. Moderne Marinas erfüllen jeden Wunsch zur Ausstattung und Versorgung der Boote. Dass jetzt weite Strecken ohne Führerschein befahren werden dürfen, heizt die Nachfrage an.
    Zugegeben: Billigurlaub können Hausbootferien niemals sein. Aber die Konkurrenz ist groß, so dass immer wieder Sonderangebote auf den Markt geworfen werden. Selbst „last minute“ können Hausbootferien gebucht werden. Je mehr Personen reisen und sich ein größeres Boot teilen, desto erschwinglicher wird die Tour.
    Wer mit dem Hausboot Brandenburgs Gewässer befährt, hat sein Quartier immer dabei. Appetit auf einen fangfrischen Fisch? Die Bootsbesatzung holt die Angel raus. Regionale Zutaten zum Mahl lassen sich häufig an einer Schleuse einkaufen.
    Überhaupt, die Schleusen: Sie sind kein Ärgernis,sondern willkommene Abwechslung, eine Gelegenheit zum Schwatz und zum spontanen Einkauf. Wer häufiger mit dem Hausboot tourt, wartet mit Spannung auf das Ende des Schleusens, denn er weiß, dass man danach meist in einer ganz anderen Landschaft weiterfährt.
    Die Hausboote von heute sind leicht zu manövrieren und bieten überraschenden Komfort. Manche haben sogar eine zusätzliche Dusche auf dem Sonnendeck oder große Panoramafenster, an denen sich Landschaften oder Städte vorbeischieben, die zum Landgang locken – zum Beispiel die Wasserstadt Fürstenberg.

    Wir sind eine (schwule) Gruppe von 8 Mann. Wir können diesen Urlaub nur jeden empfehlen! Wir buchen jedes Jahr unseren Hausboot-Urlaub beim Team wasserundland.de. Wir haben uns diese Charter Agentur nicht nur ausgesucht, weil Sie schwule Mitarbeiter hat, also sehr schwulen freunlich sind, sondern eine freundliche unabhängige Agentur und uns individuell berät.
    Wir möchten hier auch die gelegenheit nutzen, dass Team um Herrn Rißmann zu Grüßen und uns für die schönsten Tage im Jahr bedanken.

    Mit lieben Grüßen
    Reiner Reim

    Werbung! (wenn erlaubt)
    www.wasserundland.de
    - Hausboot Agentur
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FlipAnonym
  • 30.11.2004, 16:45h
  • Oja, da werden Erinnerungen wach! Auch wir sind 2002 mit 12 Tucken in See gestochen - naja, eher in die niederländischen Grachten und Kanäle. Unser Cruise-Liner war ein feudales 12 Personen Hausboot mit sechs 2-Mann Kabinen, 2 Duschen und Toiletten, Kombüse, einem Salon und zwei Decks.

    Eine Woche gemütlich durch Holland schippern, um dann pünktlich am WE zum Amsterdam Canal Pride einzulaufen - ein Highlight-Urlaub, wenn man denn die richtige Gruppe hierzu zusammentrommelt!

    Wer´s uns nachmachen möchte: Das luxuriöse Hausboot gibts bei
    www.olympia-charters.nl/
  • Antworten » | Direktlink »
#3 mxm-kreuzfahrtenAnonym
  • 18.08.2009, 10:09h
  • Wer nicht auf dem eigenen Schiff reisen will und trotzdem auf dem Wasser sein will, kann es ja mal mit einer schwulen Kreuzfahrt versuchen. MxM-Kreuzfahrten veranstaltet gay Urlaub der besonderen Art. Mit einer schwulen Reise-Gruppe geht es auf große Kreuzfahrt. Ob Australien, Asien, Karibik, Florida oder Mittelmeer, für jeden ist etwas dabei.
    www.MxM-Kreuzfahrten.de
  • Antworten » | Direktlink »