Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11207

"Lindenstraßen"-Chef Hans W. Geißendörfer hat erstmals bestätigt, dass Schauspieler Georg Uecker wegen einer Krankheit rapide an Gewicht verloren hat.

"Georg Uecker ist krank. Es ist ja nicht zu übersehen... Er hat ein Problem mit den Lymphen", erklärte der 68-jährige Produzent gegenüber der "Schönen Woche". "Es ist kein Krebs und auch kein Aids. Es war aber eine sehr schwierige Geschichte. In der Zeit, in der die Krankheit von den Ärzten beobachtet werden musste, haben wir seinen Handlungsstrang ausgeblendet. Georg war nicht belastbar genug, wir mussten ihn schonen", so Geißendörfer. In der "Lindenstraße" ist Uecker alias Carsten Flöter wegen einer Tablettensucht in Behandlung und trat in den letzten Monaten nur noch selten in Erscheinung.

In der Vergangenheit gab es wiederholt Spekulationen über den Gesundheitszustand des 46-Jährigen, der immer ausgezehrter wirkte und aus gesundheitlichen Gründen immer wieder Termine absagen musste. Uecker selbst hatte seinen Gewichtsverlust gegenüber den Medien oft mit Stress begründet.

Youtube | Schon in den 80er Jahren hätten die Lindenstraßen-Bewohner einen fähigen Innenarchitekten und Ersatzzahnbürsten gebraucht...

Carsten Flöter kehrt zurück

Laut Geißendörfer hat Uecker das Schlimmste nun überstanden: "Er nimmt wieder zu und ist auf dem Weg der Besserung." Am nächsten Sonntag soll Carsten Flöter in der "Lindenstraße" wieder einen Auftritt haben, wie Geißendorfs Pressesprecher Wolfram Lotze gegenüber der "tz" bestätigte: "In dieser Folge erfährt Carsten, dass sein Lebensgefährte Georg 'Käthe' Eschweiler (Claus Vincon) für ein halbes Jahr nach Indien gehen möchte. Bollywood hat dem Schauspieler ein Engagement angeboten, das er kaum ausschlagen kann". Carsten sieht sich danach nicht mehr imstande, seine Hausarztpraxis weiterzuführen, auch weil die Tablettensucht seine Leber geschädigt hat. Sein Stiefvater will sich aber darauf nicht einlassen und versucht Ende November, der Lindenstraße ihren Hausarzt zu erhalten.

Uecker ist seit 1986 Bestandteil der wöchentlichen Mieter-Soap "Lindenstraße" und sorgte mit dem ersten schwulen Kuss in einer Vorabendserie für Aufregung. Als Carsten Flöter dann 1990 mit seinem damaligen Lover eine heiße Liebesnacht erlebte, gab es Säckeweise Beschwerden beim WDR – und sogar Morddrohungen gegen die Schauspieler. 1997 heiratete Carsten – vier Jahre vor Einführung der Eingetragenen Partnerschaft – seinen Freund Theo. 2003 dann verpartnerte er sich schließlich mit Käthe und adoptierte den HIV-positiven Felix. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.10.2009, 17:45h
  • Ich wünsche La Uecker gute Besserung und er bald wieder vor der Kamera steht! La Uecker ohne die Lindenstraße ist undenkbar!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 menschAnonym
  • 15.10.2009, 18:45h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • ..und umgekehrt und überhaupt.

    ... Als CSU-Politiker Peter Gauweiler die Ghettoisierung homosexueller AIDS-Kranker verlangt, wird er in der Lindenstraße von der sich solidarisierenden Chris Barnsteg als Faschist bezeichnet. Gauweiler verlor den Prozess seiner Verleumdungsklage....

    solidarisieren, wertvoller denn je...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 15.10.2009, 19:05h
  • es gibt spannenderes als die lindenstraße, aber immer noch spannungen in der provinz oder
    provinzielleren milieus.

    berichteter o-ton aus einer ca. 16-köpfigen therapiegruppe für angehörige von alkoholikern:
    "ja sagt mal, werde ich denn verrückt ? es gibt immer mehr schwule, wo soll das nur hinführen ?
    ich verstehe das nicht.."

    es fehlte nur noch das: kann man da nichts machen, wie mir berichtet wurde.

    2/3 murmelnde zustimmung bis heftige unterstützung, kein eingreifen der moderatorin (diakonie), zwei frauen erwiderten dagegen, die mit kindern zwischen 7 und 16 jahren (hausfrauen).
    alter i.d. gruppe, von ca. 25 bis 55. nur frauen. von der arbeitslosen, über die kleine
    angestellete bis zur manager-gattin.

    hinter den mauern. die l-straße reicht hinter die mauern.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 colognemanProfil
  • 25.10.2009, 13:33hKöln
  • Sehe Herrn Uecker ab und zu durch Köln laufen und habe mich schon erschrocken. Wünsche Ihm auf diesem Weg alles Gute:-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 timpa354Ehemaliges Profil