Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1125

Berlin Der Münchner Bundestagsabgeordnete und rechtspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Jerzy Montag, hat die Äußerungen der bayerischen Justizministerin Dr. Beate Merk (CSU) zu den Plänen der Bundesregierung zur Stärkung der Rechte homosexueller Partnerschaften kritisiert. Die Gleichstellung sei "eine Frage der Gerechtigkeit", so Montag. "Richtig perfide wird es, wenn Frau Merk die demografische Entwicklung ins Feld führt. Als Justizministerin sollte sie wissen: Laut dem letzten Mikrozensus leben derzeit in jeder sechsten gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft ledige Kinder. Auch diese Kinder haben einen Anspruch auf eine umfassende rechtliche Absicherung. Sie dürfen finanziell und rechtlich nicht länger schlechter gestellt werden", so Montag. "Deshalb wird Rot-Grün auch im Interesse des Kindeswohls die rechtlichen Regelungen für Lebenspartnerschaften weiter verbessern", versprach Montag. Die Koalition will für schwule und lesbische Paare die so genannte Stiefkindadoption ermöglichen, jedoch kein generelles gemeinschaftliches Adoptionsrecht. (nb/pm)



#1 wolfAnonym
  • 08.06.2004, 17:13h
  • diese menschenverachtende einstellung ist schon schlimm genug, dass aber die damen und herren in der politik nicht mal ihre hausaufgaben gemacht haben ist unverzeihlich.
    und immer wieder müssen die armen kleinen herhalten, aber genau auf deren rücken wird es ausgetragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BebeAnonym
  • 09.06.2004, 10:52h
  • Die Kinder werden immer zum Spielball von Machtkämpfen.
    Egal, ob es darum geht, ob voll verkrachte Geschiedene versuchen, sich gegenseitig einen zu verpassen, oder ob in der Politik versucht wird, der Gegenseite irgendwelche Gesetzesänderungen zu vermiesen.

    Zudem kommt hierzu noch die Sache, daß bei den Disussionen um Schwule, Lesben und Kinder immernoch viele, viele Menschen glauben, es ginge darum, arme Kinder aus ordentlichen Verhältnissen in irgendwelche Partnerschaftskonstellationen zu komischen Schwulen u. Lesben zu stecken, die das arme Kind dann ebenfalls schwul oder lesbisch machen.

    Es besteht noch so sehr viel Diskussionsbedarf!
  • Antworten » | Direktlink »