Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11252

Christliche Aktivisten in Kalifornien rufen zum Schulboykott am Harvey-Milk-Gedenktag auf, weil der schwule Politiker "extrem" und "pervers" gewesen sei und vor allem junge Schüler sexuell indoktriniere.

Gouverneur Arnold Schwarzenegger hatte vor einer Woche die Einführung des Milk-Gedenktages am 22. Mai abgesegnet (queer.de berichtete). Die christliche Lobby-Gruppe Save California ruft nun alle Eltern auf, ihre Kinder an diesem Tag den Unterricht schwänzen zu lassen.

"Väter und Mütter sind wütend über den Gedenktag, der den Kindern dieses extreme, perverse Vorbild aufzwingt", erklärte Save-California-Präsident Randy Thomasson. "Kinder gehören ihren Eltern, nicht dem Staat! Weil dieses Gesetz befolgt werden muss, ist ein Boykott der einzige Weg, um Kinder vor den staatlichen Schulen zu schützen".

Lehrer sollen an dem Gedenktag "das Leben von Harvey Milk im Unterricht behandeln, seine Leistungen herauszustellen und die Schüler mit dem Beitrag, den er für den Staat Kalifornien geleistet hat, vertraut machen."

Für Save California ist dieser Gedenktag ein "himmelschreiender Angriff auf Familienwerte" und "offene Werbung für die homosexuell-bisexuell-transsexuelle Agenda". "Ein erfolgreicher Boykott könnte Schulen motivieren zu verhindern, dass dieser Gedenktag begangen wird", so das Kalkül von Thomasson. "Kein Kind ist sicher vor dieser weit reichenden sexuellen Indoktrination, wenn es eine staatliche Schule besucht."

Harvey Milk wurde 1977 in San Francisco als erster offen Schwuler in ein Amt gewählt. Als Stadtrat war er aber kein Jahr im Amt: Milk und der damalige Bürgermeister der Westküsten-Metropole wurden von einem ehemaligen Politiker erschossen. Als der Täter im Mai 1979 nur wegen Totschlags und nicht wegen Mordes verurteilt wurde, kam es zu Straßenschlachten zwischen Homo-Aktivisten und der Polizei. (dk)



Trauer um Frank M. Robinson

Der schwule US-Schriftsteller und frühere Redenschreiber von Harvey Milk ist am Montag in seiner Heimatstadt San Francisco gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.
Entwurf von Harvey-Milk-Briefmarke veröffentlicht

Die Fachzeitung "Linn's Stamp News" hat den Entwurf der amerikanischen Sonderbriefmarke zu Ehren des Schwulenaktivisten Harvey Milk veröffentlicht.
Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 Good ol friendAnonym
  • 23.10.2009, 17:08h
  • WER indoktriniert denn hier Kinder und Jugendliche sexuell???

    Wenn, dann doch einzig und allein diejenigen, die jedem Menschen ihre (hetero)sexuelle Zwangsjacke aufdrücken!

    Genau vor dieser widerlichen psychischen Vergewaltigung müssen Kinder geschützt werden, damit sie sich in vollem Bewusstsein menschlicher Vielfalt angstfrei und selbstbestimmt entdecken und ausleben können!

    Eigentlich sollten wir den Rechtsradikalen sogar dankbar sein für solche entlarvenden Parolen, die wir ihnen so wunderbar um die Ohren hauen könnten.

    Leider wird der vorauseilende Gehorsam der sich selbst erniedrigenden Masse von Schwulen und Lesben bzw. ihrer bürgerlichen Sprachrohre aber eher wieder die typische Reaktion à la "Wir sind doch so brav und anständig und beweisen es euch" hervorbringen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 24.10.2009, 10:42h
  • Ich finde diesen Gedenktag richtig und wichtig und hoffe, daß der Schulboykott dieser Lobbygruppe Save California ignoriert und verpuffen wird. Die Mitglieder dieser Gruppe sowie sämtliche in den USA ansässigen christlichen Fundamentalisten soll man am besten in einen Flieger verfrachten und in der Antarktis oder in einer sonstigen Einöde ihrem Schicksal überlassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fg68atProfil
#4 saltgay
  • 24.10.2009, 20:29h
  • Nun gibt es derzeit zwei aktuelle Meldungen über die Verbohrtheit amerikanischer Staatsbürger. Glücklicherweise gibt es Ausnahmen und alle Bürger sind noch nicht diesem Sektierertum verfallen. Aber einmal die Frage an uns gerichtet: wäre es nicht denkbar, dass eine Frau vom Leiden nicht ähnlich argumentieren würde, wenn es ihr in ihren politischen Kram passt?

    Seit über zehn Jahren ist, entgegen allen Errungenschaften zur Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensformen, ein Marsch in Richtung Sektierer, religiöser Eiferer, national-konservativer Engstirnigkeit zu verzeichnen. Trotz PISA hätte vor über zehn Jahren der Durchschnittsbürger die Kreationisten als Spinner abgestraft. Mittlerweile lässt sich für die abstruse Theorie einer 4000jährigen Erdgeschichte mit Adam & Eva als Stifter des Menschengeschlechtes ein abgehalfterter Ministerpräsident und Lehrer Dieter Althaus dafür einspannen. Sog. Jugendpornografie, an Lächerlichkeit kaum zu überbieten, wird ernsthaft inkriminiert. Wenn ein ehemaliger Senator vorsätzlich Pogromstimmung erzeugt, wird er nicht bestraft, sondern seine Hetze wird als drastischer Denkanstoß bezeichnet.

    Unser Staat ist gar nicht in geistiger Hinsicht so haushoch den USA überlegen. Diesen Eindruck mögen solche Meldungen vielleicht vermitteln - doch die vielen kleinen Blockwarte, Denunzianten und Biedermänner als Brandstifter sind mitten unter uns und werden sich bei der gegenwärtigen politischen Konstellation mausiger machen denn je.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I'm with youAnonym
  • 25.10.2009, 02:25h
  • Antwort auf #4 von saltgay
  • Wer hat denn hier behauptet, der deutsche Staat sei "so haushoch überlegen"?

    Immerhin hat der US-amerikanische Bundesstaat Kalifornien es fertiggebracht, diesen Gedenktag zu etablieren und mit gezielter Aufklärung in den Schulen zu verknüpfen. Sowas suchen wir hierzulande vergeblich.

    Und was das persönliche Engagement des neuen US-Regierungschefs und Staatsoberhauptes für die Gleichberechtigung von Homosexuellen angeht, so ist er derjenige, der allen mir bekannten deutschen Spitzenpolitikern haushoch (!) überlegen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 nonazisEhemaliges Profil
#7 JoonasAnonym
  • 25.10.2009, 15:07h
  • Wie fast alles, was von denen kommt:
    albern, lächerlich und der blanke Hass auf andere Menschen strömt denen aus jeder Pore.
  • Antworten » | Direktlink »