Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11258

Ein 29-jähriger Amerikaner wurde wegen Exhibitionismus verhaftet, weil er sich textilfrei in seinen eigenen vier Wänden einen Kaffee zubereitete - ihm droht nun ein Jahr Haft.

Die Polizei nahm Eric Williamson aus Springfield (US-Bundesstaat Virginia) fest, nachdem eine Fußgängerin ihn angezeigt hatte. Die Frau, die ihre Identität geheim hält, erklärte, sie konnte Williamson durch ein großes Fenster sehen. Die FKK-Gegnerin war gemeinsam mit ihrem sieben Jahre alten Sohn unterwegs. Die Beiden haben eine Abkürzung durch den Vorgarten des Nackedeis genommen.

Die Polizei verteilt nun Flugblätter an alle Nachbarn mit der Frage, ob diese bereits Probleme mit Williamson gehabt hätten. Außerdem debattieren Lokalblätter darüber, wie gefährlich es für ein Kind ist, eine nackte Person zu sehen. Besorgnis habe zudem ausgelöst, dass sich direkt gegenüber des Nackthauses eine Haltestelle für den Schulbus befindet.

Williamson ist sich unterdessen keiner Schuld bewusst: "Wenn ich aussah, als ob ich mich nackt wohl gefühlt habe, dann war das so. Ich stand ja in meiner eigenen Küche", so Williamson gegenüber einem lokalen Nachrichtensender. Der 29-Jährige erklärte, er habe sich nicht um Kleider bemüht, da seine Mitbewohner gerade verreist waren und er sich deshalb alleine im Haus aufhielt. Er würde "einem Kind nie antun", sich nackt zu zeigen, schließlich habe er selbst eine Tochter im Vorschulalter.

Youtube | Die Lokalnachrichten lieben diese Geschichte

Die Staatsanwaltschaft muss nun beweisen, dass sich Williamson darüber im Klaren war, dass er beobachtet wurde. Im Falle einer Verurteilung drohen im bis zu einem Jahr Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 2.000 Dollar (1.300 Euro).

In den USA ist Nacktheit in der Öffentlichkeit verpönt und wird teils hart bestraft; nur an wenigen FKK-Badestränden ist das Auftreten im Adamskostüm erlaubt. Auch im frei empfangbaren Fernsehen ist die Darstellung von Nackten verboten - außer es handelt sich dabei um eine Dokumentation über ausländische Naturvölker oder alte europäische Gemälde. (dk)



20 Kommentare

#1 stromboliProfil
  • 23.10.2009, 15:28hberlin
  • die alte wegen unerlaubten betretens von privateigentum beklagen.. vieleicht gibst auch ein spannergesetz, dass gegen sie angewendet werden kann; zudem sollte geprüft werden, ob sie nicht fahrlässig das kindeswohl gefährdete oder womöglich gar bewusst an dem kind einen sexuell motivierten mißbrauch versuchte... auch frauen vergreifen sich an kindern...
    Man muß den unsinn nur umdeuten!
    Armes amerika, arme zivilisation!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KaiAnonym
  • 23.10.2009, 15:53h
  • Diese Bigotterie ist furchtbar: Einmal solche lächerliche Angst vor Nacktheit (sollte in Amiland nicht jeder ein freier Mensch sein?) und dann die ausufernde Pornoindustrie. Altersnachweise auf Pornoseiten? Achwas. Das Kinder da viel mehr sehen könnten, als das hier beschriebene stört wohl keinen.

    Und die gute Frau hatte noch Glück. In manchen Bundesstaaten ist es dem Bewohner/Besitzer des Hauses erlaubt, jeden Eindringling (Vorgarten wäre ja schon das Grundstück) zu erschießen. Dann doch lieber nen nackten Mann als eine Schrotflinte vorm Gesicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 maaaartinAnonym
  • 23.10.2009, 16:25h
  • da hat die dame aber glück, dass der vorgarten nicht in texas lag, da hätte er die gutste meines wissens nämlich ohne vorwarnung erschießen dürfen.

    aber wahrscheinlich nur wenn er sich vorher nen schlüpper angezogen hätte....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.10.2009, 16:53h
  • Mit dieser Verhaftung hat sich die US-Polizei vor der ganzen Welt zur Zielscheibe des Spotts und der Häme gemacht! Laßt den Mann doch in seiner Wohnung splitterfasernackt umherschwarwenzeln und seinen Kaffee trinken oder was er sonst noch so macht!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 fernglasAnonym
#6 LorenProfil
  • 23.10.2009, 17:27hGreifswald
  • "And the star-spangled banner
    In triumph shall wave
    O'er the land of the free
    And the home of the brave!"
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Profil
  • 23.10.2009, 19:41hMünchen
  • Also, dass die meisten Amis nicht mehr ganz dicht sind und wegen so einer Lappalie so einen Baha'i machen, ist ja nichts Neues. Auf der anderen Seite frage ich mich, warum so eine Meldung in einem schwulen Medium verbreitet wird. Per se hat das mit Homo-Themen mal gar nichts zu tun. Nicht einmal, dass der nackte Mann des Anstoßes schwul sei, geht aus dieser Meldung hervor. Also was soll das Ganze?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 GastGastGastAnonym
  • 23.10.2009, 19:47h
  • Also da frage ich mich doch echt wo das enden soll. In Zukunft wird man dort noch angeklagt wenn man von nem Einbrecher beim Sex erwischt wird und der sich dadurch unsittlich berührt fühlt...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JoonasAnonym
  • 25.10.2009, 15:06h
  • Das belegt nur mal wieder wie prüde und bekloppt diese Amis sind.

    Mal ganz abgesehen davon, dass an einem nackten Körper eh nichts schlimmes ist (jeder von uns hat einen), aber wenn man jetzt noch nicht mal im eigenen Haus nackt sein darf, wird es nur noch lächerlich.

    Da feiern Prüderie und Dummheit ein Fest!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 anonymusAnonym