Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1129

Hamburg Der mittlerweile als offen schwul zu bezeichnende Hamburger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) hat am Dienstag die Veranstalter des Europride empfangen - trotz Kritik einiger Gäste, dass der Empfang in einem Gästehaus und nicht wie üblich im Rathaus stattfand und das Rathaus nicht mit einer Regenbogenflagge geschmückt wurde. In seiner Rede zu dem internationalen Fest mit dem Thema Ost-Erweiterung erinnerte von Beust an die Benachteiligungen von Schwulen und Lesben gerade in den neuen Ländern. "Die können noch viel von uns lernen", sagte der bis vor kurzem nicht offen schwule Bürgermeister laut "Hamburger Abendblatt". Auch dies brachte ihm Kritik der Teilnehmer ein, schließlich habe auch Deutschland noch keine Gleichstellung der Lebenspartner mit Eheleuten und kein Antidiskriminierungsgesetz, so Jens Krüger vom Vorstand des Hamburg Pride e. V. Der Europride findet noch bis Sonntag statt, zur Parade am Samstag erwarten die Veranstalter 500.000 Menschen. (nb)



#1 wolfAnonym
  • 09.06.2004, 23:02h
  • es ist doch immer wieder niedlich wie sich leute in höheren positionen verhalten :
    1. eine weltsicht von 1969 (wir mussten nicht mehr in den knast),
    2. in einer partei die absolut nicht seinen
    persönlichen Interessen dienlich ist,
    3. dann noch von oben herab aufklärerisch
    tätig werden für eine gesellschaftliche leistung, die er selbst nie erbracht hätte.

    bislang war mir dieser mann nicht mal unsymphatisch, wir können nicht alle ständig auf dem kriegspfad sein, aber diese verhaltensweise ist unverfroren und schamlos. besonders nehme ich übel, dass dieser mensch offensichtlich nur seiner "christlichen " partei verpflichtet ist.
    wie weit würde er für deren interessen gehen ??????
  • Antworten » | Direktlink »
#2 marioAnonym
  • 10.06.2004, 17:16h
  • der größte verschmiss ist wohl die gesamte europride. das ist keine europride das ist schrott pur.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TobiasAnonym
  • 11.06.2004, 00:09h
  • Dem Bericht nach zu Urteilen gibt Herr von Beust hier mal wieder eine peinliche Vorstellung. Ihn als offen schwul zu bezeichen ist ja wohl, geleinde gesagt, ein wenig übertrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FrankAnonym
  • 13.06.2004, 12:15h
  • Nu hackt mal net auf dem Ole rum....
    wenn wir wollen, daß verantwortliche Politiker was für uns tun, müssen wir akzeptieren, daß sie auf dem Weg in diese Position nicht aus jedem Küchenfenster die Regenbogenflagge schwenken können.. Denn noch leben wir lange nicht in einem toleranten Land.
  • Antworten » | Direktlink »