Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11296
  • 02. November 2009, noch kein Kommentar

Das neue Album "One" der dänischen Sängerin

Von Carsten Weidemann

Die vorläufige Bilanz einer internationalen Ausnahmekarriere - so lässt sich das Album "One" der dänischen Sängerin Ida Corr kurz und prägnant zusammenfassen. Aufgewachsen mit Soul und R'n`B beweist sie ihre enorme Wandlungsfähigkeit in einem musikalischen Spektrum, das von Jazz über Electrofunk bis HipHop reicht. Mit dem clubbigen "Let Me think About It" enthält "One" nicht nur den größten Chartserfolg von Ida Corr, sondern auch die wichtigsten Tracks der (bislang nur regional veröffentlichten) Vorgängeralben "Streetdiva" und "Robosoul".

Ein echtes musikalisches Portrait also. Bereits im Jahr 2007 avancierte der Le-Grand-Remix von "Let Me Think About" zum weltweit gespielten Abräumer. Mit "One" wird Ida Corr auch hierzulande schnell über ihren Geheimtipp-Status hinauswachsen. Schon das sexy Girlgroup-Video des Songs von Regisseur Marcus Adams (eine Hommage an Price und Robert Palmer) ist eine Show für sich. Eine standesgemäße Basis jedenfalls, um endgültig durchzustarten.

Ida Corr stammt aus der zweitgrößten dänischen Stadt Aarhus. Ihr Vater ist Musiker, der seine Tochter bereits im Kindesalter bei heimischen Jams ans Schlagzeug setzt. Mit neun Jahren gründet Ida ihre erste Band und interpretiert auf Straßenfesten in Aarhus Soulklassiker von James Brown oder Aretha Franklin. Sie ist gerade 11 Jahre alt geworden, als ihre Band den ersten dänischen Radiosongwettbewerb für Kinder gewinnt. Sie arbeitet weiterhin mit viel Engagement an ihrer Stimme und wird bald
zu einer der begehrtesten Backing-Sängerinnen ihres Heimatlandes. Neben der handwerklichen Perfektion verfolgt Ida Corr beharrlich ihren eigenen künstlerischen Ansatz.

Youtube | Das neue Video zu "I Want You"