Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1130
  • 09. Juni 2004, noch kein Kommentar

Manchester Mit der Aufstellung von Gedenksäulen in seiner Heimatstadt Wilmslow und in London hat die Universität von Manchester am Montag dem 50. Jahrestag des Selbstmordes des britischen Computergenies Alan Turing gedacht. Der damals 42-Jährige hatte sich am 7. Juni 1954 durch Verzehr eines mit Zyanid vergifteten Apfels umgebracht. Turing gilt als Miterfinder des Computers, da er die Idee hatte, einer Maschine Anweisungen in binärischer Form zu geben, also mit Einsen und Nullen. Zudem entschlüsselte er im zweiten Weltkrieg mit Kollegen den Code des deutschen Chiffriersystems Enigma. 1952 wurde er wegen Homosexualität verurteilt und willigte einer "Behandlung" mit Östrogenspritzen ein, zugleich verlor er seinen Job. Turing wird bereits mit einer Figur im Sackville Park von Manchester geehrt. Er sitzt dort, mitten im Herzen des Gay Village von Manchester, lebensgroß auf einer Bank, mit einem Apfel in der Hand. Turings Mutter hatte später vor Gericht darauf geklagt, dass die Sache mit dem Apfel als fehlgeschlagenes Experiment und nicht als Selbstmord zu betrachten sei. (nb)