Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11301

Die Präventionskampagne "Ich weiß, was ich tu" ist beim beliebten Netzwerk gelandet. Dort gibt es jetzt Infos zu geplatzten Kondomen, Proktologen und Co.

Von Christian Scheuß

Alle Wege führen zu IWWIT? Eben nicht. Das Web ist weit und groß, die Kampagnen-Website noch ziemlich jung. Da werden noch nicht alle das Infoportal für Männer, die mit Männern Sex haben, kennen. Das IWWIT-Team hat auf den bundesdeutschen CSDs in diesem Sommer ordentlich die Werbetrommel gerührt, um Kampagne, Botschaften und Internetauftritt bekannt zu machen.

Und jetzt hat man sich auch beim sozialen Netzwerk Facebook eingeklinkt. Laut eigenen Angaben hat es derzeit rund 300 Millionen Nutzer, die meisten davon in den USA. Aber seit 2008 boomt Facebook auch in Deutschland. 6,2 Millionen sind hierzulande präsent, allein zwischen März und Juli stieg die Zahl der deutschen Nutzer um 50 Prozent. Altersspanne: zwischen 18 und 34 Jahren. Und darunter auch mit Sicherheit viele Männer, die auf Männer stehen.

Die können nun der IWWIT-Gruppe beitreten und bekommen einiges aus dem Infoarsenal der Präventionskampagne serviert. Neben den Bildern mit Slogans und Rollenmodellen unter anderen auch ein paar Videos zur sexuellen Gesundheit. Ein Arzt zeigt eindrücklich, wie ein Kondom reißen kann, und ein Proktologe legt einen Patienten für eine Analuntersuchung auf den Behandlungsstuhl. Natürlich alles nur bekleidet und garantiert jugendfrei.