Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11330
  • 09. November 2009, noch kein Kommentar

Wiederveröffentlicht: In den kommenden Wochen stellen wir euch in drei Teilen die besten Weihnachtsklassiker vor.

Von Jan Gebauer


Dean Martin - "My Kind of Christmas"

Was wäre Weihnachten ohne die Musik legendärer Crooner wie Perry Como, Andy Williams, Johnny Mathis, Frank Sinatra oder natürlich dem unvergessenen Dean Martin (1917-95)? Seine Weihnachtsaufnahmen wurden mittlerweile unendlich oft in unterschiedlichen Zusammenstellungen auf den Markt gebracht - so nun auch dieses Jahr mit "My Kind of Christmas". Grundlage für die neue Compilation sind die Alben "A Winter Romance" (1959, bei Capitol erschienen) und "The Dean Martin Christmas Album" (1966, Reprise) sowie eine seltene Single aus dem Jahre 1953, "The Christmas Blues". Die Aufnahmen aus dem Jahre '59 entstanden wie über die Jahre fast üblich im Hochsommer. Martins warme Stimme und seine ganz eigene Art der Interpretation machen das jedoch schnell vergessen. Gleiches gilt für die Songs des 66er Albums, das seinerzeit auf Platz eins der amerikanischen Weihnachtscharts stand. Für Hardcoresammler gibt außerdem auf "My Kind of Christmas" eine geremixte Version von "Winter Wonderland".

Youtube | Dean Martin und Frank Sinatra: ''A Marshmallow World''

Frank Sinatra - "The Sinatra Family Wish You a Merry Christmas"

Auch Frank Sinatra spielte unzählige Weihnachtsaufnahmen ein. Ein etwas in Vergessenheit geratenes Studio-Album zum Thema, das jetzt wieder aufgelegt wird, heißt "The Sinatra Family Wish You a Merry Christmas" und stammt aus dem Jahre 1968. Als Arrangeur konnte erneut der legendäre Nelson Riddle verpflichtet werden, mit dem Sinatra seit 1953 so manchen Klassiker aufgenommen hatte. Wie der Titel und natürlich das Cover verdeutlichen, sind neben Frankyboy auch ein Teil seiner Familie, nämlich seine Kinder Nancy, Christina "Tina" und Frank Sinatra, Jr. an seiner Seite zu hören. Alle drei waren zu diesem Zeitpunkt bereits im Showgeschäft aktiv und sind es auch noch bis heute - mal mehr, mal weniger erfolgreich. So ähnlich verhält es sich dann auch mit den Aufnahmen, die eher in Richtung Kitsch und Schmalz tendieren. Sinatra selbst war zu diesem Zeitpunkt allerdings so populär wie nie zuvor - dank solcher Welthits wie "Strangers in the Night", "That's Life" (1966) und "Somethin' Stupid" (1967). Und so erreichte auch das vorliegende Album einen hohen Chartsrang - Platz 3 in den amerikanischen Weihnachtscharts!

Frank Sinatra - "Christmas with Sinatra and Friends"

Bevor Sinatra bei Capitol mit "A Jolly Christmas from Frank Sinatra" (1957) sein erstes Weihnachtsalbum aufnahm, erschienen bereits davor einige Aufnahmen zum festlichen Thema. Diese verblassten dann aber regelrecht gegen die von Gordon Jenkins arrangierte LP, die längst zu den größten Klassikern innerhalb des Weihnachtsgenres zählt. Neben Evergreens wie "Silent Night" oder "Jingle Bells" sang er hier auch eine seltene Eigenkomposition namens "Mistletoe and Holly", die auch für die vorliegende Compilation ausgewählt wurde. Darüber hinaus gibt es Lieder aus seiner Reprise-Zeit, so Jimmy Webbs "Whatever Happened to Christmas?" aus dem Jahre 1968. Bemerkenswert auch "Christmas Memories", 1975 nur eine B-Seite zu "A Baby Just Like You". Angereichert wurden die Sinatra-Aufnahmen mit Liedern von "Freunden" wie Rosemary Clooney, Mel Tormé, Tony Bennett und Bills Evans sowie Ray Charles und Betty Carter, die den positiven Gesamteindruck abrunden.