Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=11343
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Anti-Diskriminierung: Martina Köppen geht


#1 Good ol friendAnonym
  • 10.11.2009, 17:16h
  • Martina Wer??? Antidiskriminierungs WAS???

    Wer da nun kommt oder geht, fällt sowieso niemandem auf.

    Was nützt uns eine "Antidiskriminierungsstelle des Bundes", von der in der breiten Öffentlichkeit bis jetzt kein Schw... irgend etwas mitbekommen hat???

    Und wann fangen die eigentlich mal an, für ihr Geld endlich das zu tun, was ihre Aufgabe wäre, nämlich Diskriminierung in diesem Lande - auch und gerade gegen Homosexuelle - auf allen Ebenen und in allen Bereichen aktiv und sichtbar zu bekämpfen???
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stromboliProfil
  • 10.11.2009, 18:22hberlin
  • Antwort auf #1 von Good ol friend
  • da wurde der bock zum gärtner gemacht...: Köppen war Europabeauftragte im Büro des Bevollmächtigten der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, bevor sie zur Antidiskriminierungsstelle wechselte...
    nachdem der garten verwüstet, nun eine hardcoreaufforstung: Christine Lüders verfügt der Presseinformation zufolge über langjährige Erfahrungen und vielfältige Verbindungen in Politik und Wirtschaft.
    Da gibt ein Lobbyist dem anderen die türklinke in die hand..
    Die "stelle " ist immer nur so viel wert wie sie sein soll; auch in zukunft ferngesteuert von den mächtigen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 TommAnonym
  • 10.11.2009, 18:49h
  • Es wurde ja auch wirklich mal Zeit, das hier die "Reißleine" gezogen wurde, und Frau Köppen (endlich) vor die Tür gesetzt wurde !!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 10.11.2009, 21:44hberlin
  • Antwort auf #3 von Tomm
  • gut , schön wärs, wenn man ihr den stuhl wegen erwiesener unfähigkeit vor die tür gestellt hätte!

    Hier wird nun eine ausgewiesene neoliberale mit dem schutz diskriminierter beschäftigt, die in bisherigen tätigkeiten als vertreterin eben der instutitionen auffiel, die eben diese diskriminierungen betreiben...
    für die zu diskriminierenden ein vorgang, als würden sie ohne fallschirm aus dem flugzeug geworfen... aber die reißleine ihnen zuvor in die hand gedrückt wurde...; nun reißt mal schön!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.11.2009, 08:17h
  • Da hat Frau Köppen endlich das Richtige getan! Ob ihre Nachfolgerin es besser macht, ist abzuwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Holger WeinertAnonym

» zurück zum Artikel