Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=11366
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwul-lesbische Touristen im Vatikan unerwünscht


#63 Nils GrabowskiAnonym
  • 16.11.2009, 19:32h
  • Ich hab's schon immer gesagt, und ich sag's auch gern wieder: Liebe Lesben, liebe Schwule, die Monotheisten wollen Euch einfach nicht! Ich hab' nie begriffen, warum Einige so krampfhaft einem Verein angehören wollen, für den sie bestenfalls Krüppzeug oder arme Irre ("Verirrte") sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 axelAnonym
  • 16.11.2009, 13:16h
  • Der Text auf deutsch und der Orginaltext in Englisch wurde an Radio Vatikan gesendet. Eine Direkte email an den Papst selber, wäre möglich(email Addresse bekannt), aber die mail kommt dann nicht direkt zum Papst.

    Die Äuerungen dieses Bischofs sind ja bedauerlich und schon eine Provokation in sich. Aber nichts gerade ernst zu nehmen wenn dieses Gespräch weit weg in Kasachstan standfand, während einer Tourismusmesse.

    Die meinsten Kommentare hier kann man doch mit einem müde lächeln kommentieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 axelAnonym
  • 16.11.2009, 11:25h
  • Aber eins muß man doch auch sagen, gäbe es solche artikel nicht wäre es doch für manche sehr langweilig.
    Aber iwe heißt es so schön, ist doch gut wenn man was sagen kann und wenns noch so ein Dummes Zeug ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 KonstantinEhemaliges Profil
#59 stephan
  • 15.11.2009, 23:16h
  • Lustig - lustig!

    Wie wäre es dann, wenn der Vatikan die Kunstwerke schwuler Künstler z.B. Michelangelos, einfach an andere Museen verschenkte. Okay, mit der Sixtinischen Kapelle wird es schwierig ... aber da werden sich schon technische Möglichkeiten finden ... (Ohnehin ein Unding, dass das Teil nach Sixtus IV benannt ist, einem der verdorbensten Päpste aller Zeiten, dessen Ausschweifungen nur noch von Alexander VI getoppt wurden!)

    Den Besuch des Petersdoms lasse ich mir ohnehin - gerade als Deutscher - nicht verbieten, hat Johann Tetzel doch das Geld für diesen Bau mit seinen Lügenmärchen und seinem Ablasshandel gerade aus der Bevölkerung der deutschen Länder herausgepresst ;)

    Und zum Thema Provokation: Da muss Kaleta wohl noch viel an sich arbeiten. Die bloße Existenz der röm.-kath. Kirche stellt für mich auch eine ständige Provokation dar - aber ich bin da offenbar duldsamer und ertrage die Dummheit meiner Zeitgenossen ohne beständige Angriffe! Die Angriffe des Vatikans und seiner allzu vielen verwirrten Mitarbeiter pariere ich aber immer wieder gerne - es soll nur keiner sich darüber irren, von welcher Seite die Provokationen ausgehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#57 fabianAnonym
#56 bastapapsta
  • 15.11.2009, 21:13h
  • Oh, krass, ob die Leute in Utzmemmingen dies auch schon registriert haben ? *LOL*

    Wer als Schwuler oder Lesbe würde den auf die Idee kommen in solch einen hässlichen Staat wie den Vatikan zu fahren ? Dort herrscht doch eine sehr schlechte Energie. Über diese Zurückweisung können wir doch nur schallend lachen.

    Wieder mal ein Anlass, Homos, die dies noch nicht getan haben, anzuraten, aus der katholischen Kirche auszutreten. Ihr könnt eueren Glauben auch leben, ohne inder Amtskirche zu sein

    Für alle, die aus der Kirche austreten möchten, hier findet ihr anschauliche Infos zu diesem Vorgang :
    www.kirchenaustritt.de/

    Zu empfehlen ist eine interessante Page, welche über die Verbrechen der Kirche informiert :

    www.theologe.de/kirche_verbrechen_skandale_verharmlosungen.h
    tm
  • Antworten » | Direktlink »
#55 GrizmoAnonym
#54 stromboliProfil
  • 15.11.2009, 19:21hberlin
  • Antwort auf #52 von Loren
  • Ein etwas verfrühter abgesang von klabauterman...Bing bong the bitch is dead..., aber man soll die hoffnung nie aufgeben in diesen zeiten. Für unsere musikalfans We proudly present:The wizard of oz: DING DONG! THE WITCH IS DEAD
    Munchkins
    Ding Dong! The Witch is dead. Which old Witch? The Wicked Witch!
    Ding Dong! The Wicked Witch is dead.
    Wake up - sleepy head, rub your eyes, get out of bed.
    Wake up, the Wicked Witch is dead. She's gone where the goblins go,
    Below - below - below. Yo-ho, let's open up and sing and ring the bells out.
    Ding Dong' the merry-oh, sing it high, sing it low.
    Let them know
    The Wicked Witch is dead!
    Mayor
    As Mayor of the Munchkin City, In the County of the Land of Oz, I welcome you most regally.
    Barrister
    But we've got to verify it legally, to see
    Mayor
    To see?
    Barrister
    If she
    Mayor
    If she?
    Barrister
    Is morally, ethic'lly
    Father No.1
    Spiritually, physically
    Father No. 2
    Positively, absolutely
    Munchkins
    Undeniably and reliably Dead
    Coroner
    As Coroner I must aver, I thoroughly examined her.
    And she's not only merely dead, she's really most sincerely dead.
    Mayor
    Then this is a day of Independence For all the Munchkins and their descendants
    Barrister
    If any.
    Mayor
    Yes, let the joyous news be spread The wicked Old Witch at last id dead!
    ahhhhhhhh, sonntage sind toll!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#53 AquadrahtEhemaliges Profil
#51 klabautermannAnonym
  • 15.11.2009, 17:24h
  • Jungs, wat habt Ihr denn mit dem ollen Mixa?? Der wurde doch schon vor den lieben Gott bestellt und tut Buße!
    Es ist schade, dass er weg ist, denn er war die absolute Lachnummer!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 LorenProfil
  • 15.11.2009, 16:09hGreifswald
  • Antwort auf #38 von Aquadraht
  • Der Augsburger Bischof Mixa schrieb bereits am
    20.12.2000 in einer Stellungsnahme als Militär-
    bischof, "dass die in der Schöpfung grundgelegte
    Ordnung die Ausübung der Sexualität an die Beziehung von Mann und Frau knüpft. Sie ist in
    unserem christlichen Verständnis nicht ohne die
    prinzipielle Bereitschaft und Fähigkeit zur Weiter-
    gabe des Lebens zu denken. Daher kann eine Gleich-
    wertigkeit von Hetero- und Homosexualität anthro-
    pologisch und ethisch keinesfalls akzeptiert werden."
    Weiter führte er aus, dies bedeute "nicht Diskri-
    minierung homosexuell geprägter Menschen":
    "Toleranz ihnen gegenüber impliziert gleichzei-
    tig die Erwartung, Toleranz für unsere Sicht von
    Sexualität und Menschsein zu erhalten."

    Was soll man von so einem Mann und Gleichge-
    sinnten anderes erwarten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#49 Kniffel0815Anonym
  • 15.11.2009, 16:05h
  • wenn ich nicht schon aus der Kirche ausgetreten wäre, würde ich das Morgen auf der Stelle tun....Für so Leute wäre mir meine Kirchensteuer zu schade
  • Antworten » | Direktlink »
#48 wahnfriedAnonym
#47 Sebastian123
  • 15.11.2009, 14:25h
  • Tja, da war ich als schwuler Mann mit meinem türkischen Freund in Istanbul in einer Moschee.

    Komisch, geht alles...

    Hätte ich Probleme bekommen sollen? Scheiße, habe ich etwa was verpasst?

    Ewig Gestrige, nicht der Rede wert!
  • Antworten » | Direktlink »
#46 goddamn.lberalAnonym
#45 PestbeuleAnonym
  • 15.11.2009, 13:14h
  • Antwort auf #34 von m FTL
  • Am 19. Dezember 1931 heiratete sie Joseph Goebbels auf Gut Severin bei Parchim in Mecklenburg, das dem Großindustriellen Quandt gehörte.

    Adolf Hitler war einer der Trauzeugen.

    Der Katholik Goebbels wurde wegen der Hochzeit mit einer (noch dazu geschiedenen) Protestantin von der Kirche exkommuniziert, der ebenfalls katholische Hitler nur verwarnt und blieb fürderhin
    katholisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#44 stromboliProfil
#43 AquadrahtEhemaliges Profil
#42 gatopardo
#41 gatopardo
#40 DidiAnonym
  • 15.11.2009, 12:30h
  • Zwei meiner schwulen Frunde sind Priester; sie berichteten, dass es im Preisterseminar ziemlich hetig zur Sache ging und auch die weitere Kollegenschaft nicht asexuell sei, sondern bunt gemischt.
    Meinen ersten schwulen Kontakt hatte ich als Kind (11 Jahre) ca. 1966 mit einem etwas älteren Pater. Ich würde ihn wohl eher als pädophil denn als schwul betrachten; sein Kloster, irgendwo im Ruhrgebiet, hat ihn nach Chicago versetzt; ich war nicht der einzige. Heute sitzt er als greiser Pater in den Alpen in einem Kloster und schreibt Marienbüchlein....
    Wenn ich mir die homophobe Haltung des Bischofs Kaletza aus Kasachstan, aber auch die von Mixa oder Ratzinger anschaue, dann wird mir gruselig, was für seelisch verbogene Typen dort in hohen Ämtern sitzen und sich mir nichts, Dir nichts über die deutsche Verfassung oder höchstrichterliche Urteile Europas hinwegsetzen.
    Zur Frage des Besuchs von Moscheen kann ich folgendes berichten, ich habe in Istanbul aber auch im Ruhrgebiet Moscheen besichtigt, bin dort z. T. auf sehr freundliche, liberale Mitmenschen gestoßen, die sich von Mixa, Dyba, Ratzinger usw. deutlich distanzieren.
    Dass Bischof Kaleta auch die Meinung des Vatikans ignoriert, soll ganz nebenbei bemerkt sein: Der Vatikan hat nichts gegen Homosexualität, er hat was gegen gelebte Homosexualität. Aber der Vatikan ist auch gegen Kondome, gegen Sex ohne Trauschein, gegen Sex ohne die Absicht, Kinder zu zeugen, gegen Onanie usw. Bleibt festzuhalten, herr Kaletza irrt gewaltig.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 ErikaAnonym
  • 15.11.2009, 12:28h
  • Ja dann tragen wir doch alle Regenbogensticker!°
    Wie will dieser Kardinal denn "überprüfen"?
    Sein Personal, welches tagtäglich den Vatikan betritt und homosexuel ist, müßte doch postwendend entlassen werden oder?
    Dann bricht die katholische Kirche ein, hat ja jetzt schon zu wenig Priester.
    Leute, Sexualität liegt in der Hand des Schöpfers,dies sollten sich diese ewig gestrigen mal vor Augen führen.
    Als Mutter von zwei schwulen Söhnen bin ich nur immer wieder entsetzt, mit welchen "Mitteln" gegen unsere Kinder gehetzt wird.
    Dann bleiben wir einfach weg vom Vatikan, was ist daran schon sao interressant? Kann man sich auch als Buch oder Video anschauen.
    Schreibt doch mal an den Vatikan, an seine Heiligkeit,damit er vor lauter FanPost nicht weiß wohin:
    Seine Heiligkeit
    Papst Benedikt XVI
    Apostolischer Palast

    V-00120 Vatikanstadt

    Erika Micale Stuttgart
    www.elterngruppe-stuttgart.de
    www.befah.de
  • Antworten » | Direktlink »
#38 AquadrahtEhemaliges Profil
  • 15.11.2009, 11:49h
  • Antwort auf #37 von Starlet1943
  • Bischof Mixa weist das Urteil [Kreuz] des Europäischen Gerichtshofs zurück und ruft die Politiker dazu auf, es "schlichtweg zu ignorieren".

    Das offenbart seine Einstellung zur Trennung von Staat und Kirche sowie seinem Verhältnis zu rechtsstaatlichen Institutionen und zur Verfassung. Das ist ein Aufruf zu Verfassungsbruch.

    Das Urteil sei "eine Missachtung der europäischen Kultur und eine Verachtung der Menschenrechte".

    Mixa setzt die europäische Kultur mit dem christlichen Glauben und den christlichen Kirchen in eins: "Wenn wir unsere europäische Kultur nicht selbst zerstören wollen, müssen wir endlich wieder den Grundsatz anerkennen, dass Minderheiten auch in gewissem Maße im öffentlichen Leben die Kultur der Mehrheit akzeptieren müssen."

    Atheisten oder Angehörige anderer Religionen [u. Minderheiten ?] müssen in Europa halt beiseitetreten, das Kreuz sei eben nun mal das grundlegendste Symbol der europäischen Kultur, die ganz maßgeblich durch den christlichen Glauben geprägt sei."

    Wenn man das Kreuz aus dem öffentlichen Leben Europas herausnehmen wolle, bleibe, so stellt das Bistum Augsburg seine Äußerungen dar, "vom Geist Europas nur noch ein undefinierbares Vakuum übrig, das mit jeder beliebigen Ideologie aufgefüllt werden könne.

    Die Anwesenheit des Kreuzes, das ein Zeichen der Liebe Gottes zu den Menschen und ein Symbol der Nächstenliebe sei, als Menschenrechtsverletzung zu deklarieren, sei eine Verachtung der Menschenrechte durch die Straßburger Richter und stelle den Menschenrechtsgerichtshof als moralische Instanz des Europarates in Frage".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#37 Starlet1943Anonym
  • 15.11.2009, 11:19h
  • Geistlicher Hochmut! Fromme Arroganz! Sind dies die Kennzeichen der römisch-katholischen Amtskirche?
    Hochmut kommt vor dem Fall!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 AquadrahtEhemaliges Profil
#35 gatopardo
  • 15.11.2009, 10:59h
  • Antwort auf #25 von antos
  • Dazu Vasari: Hier steht Minos,den Michelangelo nach Zeremonienmeister Biago da Cesena malte, ein sehr peinlicher Mann, der mit dem Papst in der Kapelle war und befragt, was er von dem Werk halte, entgegnete er, es sei wider alle Schicklichkeit, an einem so heiligen Ort so viel nackte Gestalten zu malen, die aufs Unanständigste ihre Blössen zeigten und dass es kein Werk für die Kapelle eines Papstes, sondern für eine Badestube oder Kneipe sei.Das verdross Michelangelo und um sich zu rächen, malte er den Zeremonienmeister, sobald er fort war, als Minos in der Hölle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#34 m FTLAnonym
  • 15.11.2009, 10:08h
  • Herr Kaleta ist ein Idiot und er spricht auch nicht fuer die Kirche/Vatican. Wie hoch waere der finanzielle Verlust, wenn Gays und Lesbians nicht mehr Tickets fuer Museum und andere Attraktionen kaufen wuerden?
    Herr Kaleta, die polnischen Twins... alle in einen Sack! Polen, das Schlusslicht inpuncto Gleichberechtigung in der EU.

    Spinnen wir mal weiter. Gays are not welcome. Herzlich willkommen sind aber heterosexuelle Kriminelle aller Art, Moerder usw. und EHEBRECHER!
    Feiner Kluengel!

    Es ist immer wieder amuesant, wie die katholische Kirche den Spagat Eheannulierung begruendet (Caroline, Elena...). Wie sich die Kirche windet... und die Glaeubigen singen hallelujahhhhhas.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 jasnaProfil
  • 15.11.2009, 09:56hsüdl. von Hamburg
  • Antwort auf #19 von alexander
  • Hallo,
    Entschuldigung aber wie kommst Du denn darauf, dass zu Solidarnosc Zeiten es so etwas nicht gegeben hätte??????
    Mit Solidarnosc hat doch alles angefangen!!!
    Sicherlich hatte diese "Wałęsa *Walesa* Institution" auch was Gutes bewirkt - aber sein katholisches mitwirken, seine Aussagen uns Homosexuellen gegenüber usw. waren doch schrecklich! - So war Solidarnosc und nicht anders!
    Ich habe die "Solidarnosczeiten" zwischen 1980 bis 1993 selbst miterlebt in Polen - dann bin ich nach DE gekommen.... mir braucht wirklich keiner erzählen, wie es in Polen war oder ist.

    Herzliche Grüße an Dich Alex :-) und natürlich allen anderen :-)

    Zum Thema:
    Ich lasse mir von keinem Verbieten die Vatikanstadt zu besichtigen - das habe ich schon! Aber meine Kinder sollen es auch sehen können - und meine Frau, die nichts mit der katholischen Kirche zu tun hat. Ich finde es aus architektonischen Gründen einfach wunderschön. Sollen die erzählen was sie wollen!
    Es fehlt ein schild "Für Homosexuelle - Eintritt verboten"...

    Es gibt soviel Böses auf die Welt, soviel Hungrige, soviel Obdachlose - sieht die Kirche es nicht ? Den Menschen muss man/-frau helfen.... und sich nicht mit UNS beschäftigen was total unnötig ist!!!!

    In Afrika werden ständig neue Kirchen gebaut, neue Kinderheime.... Menschen sterben -darunter 80% sind Kinder!!!!
    Den Menschen dort richtig zu erklären wie man/-frau sein Sexualleben zu gestalten hat, um nicht noch mehr Kinder auf die Welt zu bringen, die man nicht mehr ernähren kann - das wäre eine Super Idee!!!! Und wenn die so toll predigen übers leben und Leben geben - dann sollen die verflucht noch mal auch die alle arme Familien finanzieren - so das die Menschen dort ein würdiges Leben leben können!

    Ich glaube am Gott....
    Ich glaube dass Er uns erschaffen hat....
    Er Hat Uns aber nicht gesagt, wie wir denken sollen - dass müssen wir selbst erledigen

    Schade, dass die Menschen, die die Kirche regieren, nicht Ihren gesunden Menschenverstand benutzen - sofern sie überhaupt einen haben!

    Viele Grüße
    Margaritta
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#32 SchackelineAnonym
#31 gatopardo
  • 14.11.2009, 22:38h
  • Antwort auf #22 von SuperMario
  • Die Region um Ulm/Nürnberg/Marktl herum hat schon viele bemerkenswerte Köpfe hervorgebracht, weshalb ich im Oktober im "Einstein" in Isny/Allgäu meinen Aperitiv getrunken habe und in Ludwigshafen/Bodensee den Fronleichnamsumzug im Juni niemals versäume, wenn ich es schon nicht in Geburtshäuser grosser deutscher Männer schaffe.
    Falls ich auf einen Cocktail im Frühling in Utzmemmingen vorbeischaue, berichte ich umgehend über meine Eindrücke, denn alles und überall ist Kultur !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#30 Katrin
  • 14.11.2009, 21:26h
  • Jetzt sieht man Schwulen und Lesben nicht unbedingt an, dass sie es sind; steht ja nicht an die Stirn geschrieben. Man sollte ihnen deshalb einen Schwulenstern auf die Stirn malen, oder besser tätowieren und das Tragen von Armbinden mit dem Schwulenstern zur Pflicht machen. Nur so kann man den Vatikan vor diesem Pöbel beschützen. Dieser Pöbel sollte auch nicht mehr mitten unter uns leben dürfen, sondern sollte in Gettos gehalten werden mit Arbeitsverbot. Es gibt noch einige ehemalige Lager, die als Gedenkstätten umfunktioniert sind. Dorthin könnte man ja kurz und schmerzlos die Schwulen zur lebenslangen Umerziehung einweisen. Und der örtliche Mann Gottes kann Sonntag's predigen und die verwirrten Schäfchen segnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 mok120Profil
#28 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.11.2009, 20:53h
  • Es gibt ein neues Tortenwurfobjekt: der römisch-katholische Bischof Janusz Kaleta! Was erdreistet sich dieser Mensch dazu, den Vatikan für unsere LGBT-Community als No-Go-Area zu mißbrauchen? Christen sind Christen, egal ob LGBT-Community oder die ordinären (gewöhnlichen) Heteros! Schon mal etwas von der Menschenrechtscharta gehört, Herr Bischof? Schreiben Sie dafür zur Strafe den Satz "Mea maxima culpa!" und das 1000mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Micha86Profil
  • 14.11.2009, 20:24hDüsseldorf
  • Man kann sich nur wünschen, dass die Schwulen und Lesben in Rom einen riesigen Kiss-Flashmob auf dem Petersplatz organisieren!
    Da werden sich wahrscheinlich die meisten Pinguine im Vatikan wünschen mitzumachen!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 klabautermannAnonym
  • 14.11.2009, 20:11h
  • Antwort auf #17 von BWT
  • @bwt:
    sorry, dein kommentar ist genauso schmierig wie der des bischofs. auf diese äußerung des rotzlöffels, der ja innerhalb der amtskirche bisher unkritisiert bleibt, kann man nur eine antwort geben: austreten!

    und als verntwortungsvoller christ muss dieser diskriminierende bischof nicht auf andere religionen schauen und daraus eine rechtfertigung ziehen!

    der liebe gott hat uns als homosexuelle menschen geschaffen und er nimmt uns an!

    auf derartige frechheiten kann man nur mit austritt reagieren und sich von einer derartig abgrundtief hassenden kirche distanzieren!

    was jammert ihr noch oder versucht es schön zu reden? austreten ist das gebot der stunde und keine steuern zahlen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#25 antos
#24 sylviafeeProfil
#23 AxelAnonym
#22 SuperMarioEhemaliges Profil
#21 axelAnonym
  • 14.11.2009, 17:15h
  • dann sollen die religiösen fanatiker eben unter sich bleiben - wenn die mein geld nicht wollen....
  • Antworten » | Direktlink »
#20 alexander
#19 alexander
  • 14.11.2009, 16:49h
  • man muss sich die argumentation dieses lackels mal auf der zunge zergehen lassen : selbst katholische christen sind unerwünscht, mit anderen worten, homosexuelle können schon auf grund ihrer veranlagung keine katholen sein !
    es sind provokateure !?
    dieser widerling ist nicht dumm genug um nicht zu wissen, dass dann 60% des klerus den vatikan meiden müssten und eine nichtkatholische provokation sind !!!

    also was bezweckt dieser hammel ?

    typisch katholisch polnischen hass und nochmals hass, den es zu solidarnosc zeiten nicht gab !
    da hatte diese brut die bevölkerung noch nicht wieder so gut unter der fuchtel, was sie glauben wieder geschafft zu haben, wie ehedem !
    was belegt, wie gefährlich diese teufelsflüsterer sind ! sie vermitteln uns das gefühl uns gegen diese entwicklung des "christlichen ostens", massiv wehren zu müssen ! denn sie scheinen sich ihrer wiedererstarkten machtfülle so sicher zu sein, dass solche unverschämtheiten möglich sind ?

    diese menschenverachtende form des katholizismus grenzt, zumindest in der aussage an terrorismus und gehört unterbunden, da kann es keine freiheiten der kirche mehr geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 predigerAnonym
  • 14.11.2009, 16:42h
  • zu BWT:
    >>"denn es kann sicherlich nicht sein das man sich in einer Kirche oder vor einer Kirche küßt. Egal ob das 2 Männer tun oder Mann und Frau."

    himmel! küssen VOR einer KIRCHE! da sei gott vor! im angesicht eines gotteshauses halten wir selbstverständlich alle die luft an, bis wir die engel hören!

    wo hast du die letzten 40 jahre gelebt, liebelein - unter einem stein? mach dich locker!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 BWTAnonym
  • 14.11.2009, 16:16h
  • Diese Aussage des Bischofs aus kasachstan ist in meinen Augen doch mehr als Blödsinn.
    Denn die katholische Kirche hat da nichts dagegen.
    Es wird ja doch unterschieden welche Touristen täglich den Vatikan besuchen. Die welche, die nur alles als Touristenattraktion sehen, andere wiederum sehen das doch als das Zentrum der Kirche an, was ja richtig ist. Dann die dritte Gruppe die rein aus Religiösen streben eine Pilgerreise nach Rom unternehmen.
    Ich denke die Aussage bezieh sich auf das verhalten, denn es kann sicherlich nicht sein das man sich in einer Kirche oder vor einer Kirche küßt. Egal ob das 2 Männer tun oder Mann und Frau.
    Als nicht Moslime kann ich hier in Deutschland auch keine Moschee betreten, was ich auch nicht tun würde.

    Was jetzt so manche Bemerkung schon geschrieben wurde, ist einfach ein alles Klischee denken. Und ich bin mir sicher das diese aussage nicht im Sinne des Vatikanstaates ist und dieser Bischof sicher keine Beförderung bekommt.
    Und was die Anmerkung betrifft ob der Papst schwul ist oder nicht, ist doch gelinde gesagt wirklich egal.
    Denn wenn man einen Handwerker bestellt, dann soll er seinen Job gut erledigen und da ist es doch egal ob er schwul ist oder nicht. So sehe ich das auch bei der Geistlichkeit, die Berufung zum Priester ist wichtig nicht was er privat tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 jochenProfil
#15 NachtragAnonym
#14 alexander
  • 14.11.2009, 14:43h
  • das gift, dass dieser polnisch-katholische rotzlöffel mit seinen 45 jahren versprüht, ist sprichwörtlich und hat uns letztendlich polenpaule eingebrockt !
    was macht der pole eigentlich in kasachstan missionieren ???
    was diese kirche mit ihren mehr als einfältigen gläubigen, speziell im ehemaligen ostblock treibt ist ungeheuerlich, vor allem wenn man sich klarmacht, dass ausgerechnet diese kirche aus den kommunistischen jahrzehnten gelernt haben
    sollte !

    die eu muss unbedingt gegen diesen kirchenfaschismus vorgehen, denn die mutationen nehmen zu und werden einen "heiligen krieg" gegen alles und jeden anzetteln, der ihre macht und alleinseeligmachenden anspruch nicht für gut befindet !
  • Antworten » | Direktlink »
#13 hwAnonym
  • 14.11.2009, 14:39h
  • Mir ist gerade danach.

    "Versuchen Sie einmal, als Nicht-Muslim eine Moschee zu besuchen", verglich der Bischof Abstecher von Schwulen und Lesben in den Staat von Papst Benedikt ..."

    Ich war vor einigen Wochen gefragt worden, ob
    ich Lust habe zum gemeinsamen Backen- und Kochen der Jugendmannschaft (Fußball) der
    Moschee zu kommen.

    Das fand in den Gemeinschaftsräumen der Moschee statt. Der Gebetsraum wurde mir auch schon vor einiger Zeit gezeigt. Die waren stolz auf die Renovierung.

    Der heterosexuelle Trainer, verheiratet, zwei Töchter, 4 und 6 Jahre alt, ist mittlerweile ein sehr guter Bekannter. Ich helfe zwei türkischen Vereinen seit Jahren beim "Papierkram" F-Verband, Verwaltung, etc.
    In diesen Verein lotsen wir Freundesgruppen an
    die sich Mili Görüs ranpirscht.
    Wenn sich der Trainer und ich über Religion, Atheismus, Politik und Gesellschaft unterhalten,
    hören die Kleinen wirklich aufmerksam zu.
    Zum beteiligen muss man sie auffordern, halt
    wegen Respekt vor dem Alter. Ich erkläre, warum ich keine Frau habe, die Linke wähle und nicht an einen Gott glauben kann.

    Der andere Verein säkular-links. Dort geht es bei
    "Siegesfeiern" in der Kabine etwas lustiger zu.

    Die Bauchtänze sind nicht ohne .

    Gut, das ist vielleicht die Ausnahme, weil ich als
    Respektsperson gelte.

    In dem einen Verein bolzen schon die Kinder und Enkel der 1980-1982 nach dem Putsch in der Türkei geflohenen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 predigerAnonym
  • 14.11.2009, 14:38h
  • naja, der vatikan wird nicht ausgerechnet die hellsten köpfe nach kasachstan schicken...

    ohne homos im vatikan wäre die sixtinische kapelle vermutlich einfach weiß verputzt worden. viel spaß mit den verbleibenden touristen.

    www.kirchenaustritt.de
  • Antworten » | Direktlink »
#11 huascaranAnonym
#10 DuisburgAnonym
  • 14.11.2009, 14:16h
  • Also man merkt, dass dieser "Geistliche" keine Ahnung hat. Es ist überhaupt kein Problem als Nicht-Muslim eine Moschee zu besuchen. Selbst als Homosexueller ist es in Duisburg keine große Sache die DITIB-Merkez-Moschee (
    de.wikipedia.org/wiki/DITIB-Merkez-Moschee_(Duisburg))
    zu besuchen und auch mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Da scheint man wohl offener zu sein als manch katholischer "Führer" zugeben möchte...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 CarstenFfm
  • 14.11.2009, 14:08h
  • "Versuchen Sie einmal, als Nicht-Muslim eine Moschee zu besuchen"

    Ich habe in Istanbul viele Moscheen besucht... kein Problem.

    Vielleicht sollte man mal ein Kiss-In auf dem Petersplatz machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LorenProfil
#7 goddamn. liberalAnonym
  • 14.11.2009, 13:53h
  • Der Herr Bischof scheint ziemlich ungebildet zu sein.

    Leider haben sich die Herren im Vatikan wesentliche Monumente der 'Gay'-Kultur' in ihrem Museum unter den Nagel gerissen. Es gibt in den vatikan. Museen Statuen des Gottes Apoll und des zum Gott erhobenen Liebhabers des Kaisers Hadrian, Antinous. Auch die 'Sodomiterei' der Renaissance-Künstler Botticelli und Leonardo da Vinci ist aktenkundig (Bernd-Ulrich Hergemöller: Sodom und Gomorrah, S. 60f). Und Michelangelo, der Schöpfer von Petersdom und Sistina (sowie homoerot. Gedichten!), ist ebenfalls höchst verdächtig. Also, meine Herren: Her damit!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LorenProfil
  • 14.11.2009, 13:46hGreifswald
  • Der Herr Bischoff spricht von Missbrauch.
    Ohne Zweifel sind die katholischen Geistlichen
    in nicht unerheblicher Zahl Experten auf dem Gebiet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HandoAnonym
  • 14.11.2009, 13:40h
  • Dieser Bischof aus Kasachstan wird für seine Äußerungen belohnt werden, wahrscheinlich in Form einer Beförderung. Für Joseph Ratzinger ist der (Selbst-)Haß auf Schwule DAS Lebensthema. Langsam hat sich herum gesprochen, dass man durch Äußerungen gegen Schwule in der katholischen Kirche unter Ratzinger Karriere machen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HandoAnonym
  • 14.11.2009, 13:28h
  • Da mindestens 50 % der katholischen Kleriker homosexuell sind (von dem Rest ist ein großer Teil impotent, verklemmt oder pädophil), stellt sich die Frage, wie man diese Priester, Bischöfe und Kardinäle, die im Vatikan arbeiten, an dem Zugang zu ihrem Arbeitsplatz innerhalb der vatikanischen Mauern hindern will.

    Und auch eine ganz in Weiß und mit roten Schuhen gekleidete Person dürfte wohl kaum noch Zutritt haben, wenn man diese Äußerungen ernst nehmen würde...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gatopardo
  • 14.11.2009, 13:27h
  • Da zittern wir aber, wenn eine Kriegserklärung aus Kasachstan gegen uns ausgesprochen wird. Und dazu ist die Tatsache amüsant, dass das Gewölbe der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo ausgestattet wurde, als er gerade mit Giovanni da Pistoia liiert war. Sie hatten sicher beide während der Renaissance auch ganz "andere Ideen". Wie bekannt ist, so leugnet oder verschweigt der Vatikan diese Tatsache hartnäckig.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Liedel
  • 14.11.2009, 13:18h
  • Die Herrschaften wollen wohl in der größten Cruising- Area für katholische Geistliche weltweit nicht gestört werden
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Julek89
  • 14.11.2009, 13:11h
  • Okay, ist in Ordnung, wenn ich Clowns sehen will, kann ich ja auch genauso gut in den Zirkus... :P Da brauche ich den Vatikan nicht für...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel