Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=11366
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwul-lesbische Touristen im Vatikan unerwünscht


#41 gatopardo
#42 gatopardo
#43 AquadrahtEhemaliges Profil
#44 stromboliProfil
#45 PestbeuleAnonym
  • 15.11.2009, 13:14h
  • Antwort auf #34 von m FTL
  • Am 19. Dezember 1931 heiratete sie Joseph Goebbels auf Gut Severin bei Parchim in Mecklenburg, das dem Großindustriellen Quandt gehörte.

    Adolf Hitler war einer der Trauzeugen.

    Der Katholik Goebbels wurde wegen der Hochzeit mit einer (noch dazu geschiedenen) Protestantin von der Kirche exkommuniziert, der ebenfalls katholische Hitler nur verwarnt und blieb fürderhin
    katholisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#46 goddamn.lberalAnonym
#47 Sebastian123
  • 15.11.2009, 14:25h
  • Tja, da war ich als schwuler Mann mit meinem türkischen Freund in Istanbul in einer Moschee.

    Komisch, geht alles...

    Hätte ich Probleme bekommen sollen? Scheiße, habe ich etwa was verpasst?

    Ewig Gestrige, nicht der Rede wert!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 wahnfriedAnonym
#49 Kniffel0815Anonym
  • 15.11.2009, 16:05h
  • wenn ich nicht schon aus der Kirche ausgetreten wäre, würde ich das Morgen auf der Stelle tun....Für so Leute wäre mir meine Kirchensteuer zu schade
  • Antworten » | Direktlink »
#50 LorenProfil
  • 15.11.2009, 16:09hGreifswald
  • Antwort auf #38 von Aquadraht
  • Der Augsburger Bischof Mixa schrieb bereits am
    20.12.2000 in einer Stellungsnahme als Militär-
    bischof, "dass die in der Schöpfung grundgelegte
    Ordnung die Ausübung der Sexualität an die Beziehung von Mann und Frau knüpft. Sie ist in
    unserem christlichen Verständnis nicht ohne die
    prinzipielle Bereitschaft und Fähigkeit zur Weiter-
    gabe des Lebens zu denken. Daher kann eine Gleich-
    wertigkeit von Hetero- und Homosexualität anthro-
    pologisch und ethisch keinesfalls akzeptiert werden."
    Weiter führte er aus, dies bedeute "nicht Diskri-
    minierung homosexuell geprägter Menschen":
    "Toleranz ihnen gegenüber impliziert gleichzei-
    tig die Erwartung, Toleranz für unsere Sicht von
    Sexualität und Menschsein zu erhalten."

    Was soll man von so einem Mann und Gleichge-
    sinnten anderes erwarten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »

» zurück zum Artikel