Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11398
  • 20. November 2009, noch kein Kommentar

Das fünfte Album, "Only Revolutions", ging in Großbritannien direkt in die Top Ten. Auch was für die Augen: Leadsänger Simon Neil!

Von Carsten Weidemann

2007 war das Jahr, in dem die Schildkröte zum Hasen wurde und das Rennen für sich entschied. Vor dem Hintergrundrauschen von Musik-Freakshows im Fernsehen, deren Protagonisten kurz in den Klatschspalten aufblitzen, um dann wieder im Nichts zu verschwinden, und ruhmsüchtigen Billigpromis, die ihre Grinsegesichter in die Kameras der Paparazzi hielten, erschien die Alternative in Form von "Puzzle", dem vierten Album von Biffy Clyro. Dieses katapultierte das Trio aus Ayrshire vom Underground mitten in den Fokus der Mainstream-Medien. Mehr als 250.000 Mal ging Puzzle über die Ladentische und erreichte Gold in UK. Sehr zur Freude der eingeschworenen Fans, die ihre Band bereits seit fast einer Dekade durch alle Höhen und Tiefen begleiten. Nein, dies ist keine Übernacht-Erfolgsstory. Dies ist das Ergebnis einer Band, die hart arbeitet und sich selbst treu bleibt.


Mountains

Biffy Clyro | MySpace-Musikvideos
Direktlink | Video zur aktuellen Single ''Mountains''

Biffy Clyro fanden bereits 1995 zusammen, als sich Simon Neil und die Zwillinge James und Ben Johnston an der Schule etwas außerhalb von Glasgow trafen, um miteinander Musik zu machen. Vereint durch die unerschütterliche Liebe zum Rock-Underground, Experimental-Rock und Post-Hardcore, beeinflusst von Bands wie Karate und Braid auf der einen Seite und Guns’n’Roses und Metallica auf der anderen, fanden sie überdurchschnittlich schnell zu ihrem eigenen Sound: aufwühlend ungerade Tempi, kratzende und unvorhersehbare Gitarrensätze, Vocals mit herrlichen Melodien und animalischen Schreien. Das alles wurde zu einem Klangteppich verwoben, der sich von allem anderen, was zu dieser Zeit angesagt war, deutlich unterschied.

Biffys erste drei Alben, "Blackended Sky", "The Vertigo Of Bliss" und "Infinity Land" erschienen im Abstand von jeweils einem Jahr und zeigten eine nach vorn drängende Kreativität, die die Band auch ohne große Pausen auf die Bühne schickte, was ihnen eine stetig wachsende Fangemeinde bescherte. Puzzle wurde mit seinen komplexen Rockhymnen dann zum Durchbruch, und ehe sie es wirklich begriffen hatten, fanden sich Simon, James und Ben zusammen mit Muse im Wembley Stadion, auf der John Peel Stage beim Glastonbury-Festival und im Vorprogramm der Rolling Stones.

Simon erklärt: "Puzzle war schwer, traurig und von Depressionen gesteuert und referierte einen wirklich grausamen Teil des Lebens, den jeder einmal durchmachen wird. Das neue Album besitzt mehr Hoffnung. Ich denke, jede gute Musik und Kunst sollte eine Reflektion darüber sein, wie der Künstler sich an einem bestimmten Punkt im Leben fühlt."

Das Album entstand mit Garth Richardson (Rage Against The Machine, Red Hot Chili Peppers) während des Sommers in LA. Und obwohl Garth und die Band einen schwierigen Start hatten, ist er inzwischen ein fester Bestandteil des Biffy Clyro-Sounds geworden. "Letztes Mal haben wir uns ziemlich gefetzt", gesteht Simon ein. "Wir sind aufeinander losgegangen und haben versucht, einander die Gefühle auszureizen. Dieses Mal haben wir einander wesentlich mehr vertraut. Früher verstand Garth nicht, warum wir abgedrehte Sachen mit den Songs machen wollten. Aber das ist nun mal das, was wir tun. Und diesmal hat er es auf den Punkt gebracht."