Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11422

Die geplanten Auftritte des homophoben Reggae-Sängers Sizzla in vier Städten sorgen für weiteren Protest.

Von Norbert Blech

Kurz vor Beginn einer Tour des homophoben Reggae-Sängers Sizzla durch Deutschland mehren sich die Rufe nach Konzert-Absagen. Der 33-Jährige Jamaikaner, der in früheren Songs zum Mord an Schwulen aufgerufen hatte, soll in dieser Woche in Berlin, München, Stuttgart und Wuppertal auftreten (queer.de berichtete).

Die Bundeskonferenz der schwul-lesbischen Unireferate und Hochschulgruppen hat die Geschäftsleitungen des Kesselhaus der Kulturbrauerei in Berlin, des Backstage in München, des U-Club in Wuppertal und des Zapata in Stuttgart aufgefordert, die Konzerte abzusagen. Sizzla habe gezeigt, dass er trotz gegenteiliger Verpflichtung weiterhin homophobe Lieder vortrage. "Seine Auftritte in Deutschland symbolisieren in unseren Augen eine Tolerierung solch menschenverachtenden Verhaltens durch die Veranstalter", so das Statement der Studenten. "Musik, in der zu Gewalt aufgerufen wird, darf keine Bühne geboten werden!"

Wird die Verantwortung hin- und hergeschoben?

Auch der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) appelliert an die verantwortlichen Konzertmanager, die Konzerte abzusagen. "Wir bleiben dabei: Hierzulande darf kein Interpret auftreten und auch noch Geld verdienen, der zu Mordtaten an Schwulen und Lesben aufruft und für Morde an Schwulen auf Jamaika womöglich mitverantwortlich ist. Interpreten, die menschenverachtendes Gedankengut im Repertoire führen, darf keine Bühne geboten werden", so Klaus Jetz vom LSVD.

Der Verband erklärte, er habe bereits im September die Polizeibehörden der vier Städte, das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium auf die geplanten Auftritte von Sizzla hingewiesen und an die Verhinderung von früheren Konzerten durch ein Einreiseverbot erinnert. "Warum der Sizzla in diesem Jahr in den Schengenraum einreisen kann, ist uns nicht bekannt", so der LSVD. In seiner Antwort vom 16. Oktober habe das BMI auf "die Zuständigkeit der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen für präventive und repressive Maßnahmen im Zusammenhang mit den vorgesehenen Auftritten" verwiesen. Das Innenministerium habe gegenbüber den zuständigen Landesbehörden angeregt, den "Auftritt aufmerksam (zu) beobachten und gegebenenfalls in eigener Verantwortung geeignete Maßnahmen der Gefahrenabwehr bzw. der Strafverfolgung zu ergreifen, um den Vortrag strafbewehrten Liedgutes zu verhindern".

Beck: Konzerte eine unverständliche Nachlässigkeit der Behörden

Am Wochenende hatte bereits der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, in Richtung Bundesinnenminister de Maizière (CDU) gefordert, dieser solle die Einreise des Hasssängers verhindern. Beck erinnerte dabei an das frühere, erfolgreiche Vorgehen durch ein Einreiseverbot. "Es ist unverständlich und eine nicht hinzunehmende Nachlässigkeit, wenn er nun einfach wieder auftreten darf", so der Grünen-Politiker. "Dabei kommt es nicht darauf an, ob er hier in Deutschland seine Mordaufrufe singt. Man würde ja auch einen Holocaustleugner nicht auftreten lassen, wenn er verspricht nur über den Ersten Weltkrieg zu schwadronieren."

Die Initiative "Smash Homophobia" veröffentliche am Wochenende eine Adressenliste mit Personen und Firmen, die die Tour durchführen oder diese unterstützen. "Smash Homophobia" hat inzwischen einen Aufruf für die geplante Demo gegen den Auftritt Sizzlas in Berlin fertig gestellt. Zur Teilnahme an der Demonstration am Donnerstag (ab 18.30 Uhr am S-Bahnhof Schönhauser Allee) haben schwule Verbände und Politiker bislang nicht aufgerufen.



40 Kommentare

#1 beobachterAnonym
#2 uclubdichtmachenAnonym
  • 24.11.2009, 15:52h
  • Auch in Wuppertal wird zu einer Demonstration aufgeufen. Infos dazu gibt es unter: www.uclubdichtmachen.blogsport.de
  • Antworten » | Direktlink »
#3 volker Anonym
  • 24.11.2009, 15:53h
  • Antwort auf #1 von beobachter
  • wie steht ihr eigentlich zum papst? zur kirche? würdet ihr dem papst auch die einreise verbieten?

    ihr macht euch lächerlich...für toleranz werben und dann sowas...ich hoffe dass irgendwann mal alle parteien den ball flach halten..

    objektiv gesehen sind die einzigen die hier zur hetze aufrufen, die ach so tolleranten schwulen und lesben. sogar vor aufrufen zu gewalttaten gegenüber dancehallfans wird in manchen forum nicht halt gemacht. als normaler und aufgeschlossener mensch, kann man über dieses verhalten wirklich nur noch den kopf schütteln.

    es ist nicht nur dumm sondern auch gefährlich. wer hass sät, der wird den sturm ernten.
    und dasgt nicht irgendwer, das sage ich. denn ich bin auch ein betroffener der angeblich hetzerischen zeilen dieses sizzlas. nein, ich bin nicht schwul aber ich sokratisiere gerne mal meine freundin und ich lass mich auch gerne oral befriedigen und meiner freundin besorg ich es auch gerne mit der zunge. alles praktiken, für die sizzla und co das feuer der reinigung bereithält. meinetwegen auch granaten pistolen und schießgewehre die bumm machen.

    ihr seht also, es geht nicht allein gegen euch. es geht um fast jeden sexuell normal ausgerichteten heteromann und heterofrau. aber ihr nutzt das ganze um auf euch aufmerksam zu machen.., und eure marionette beck nutzt euch aus, um sich auf eure kosten zu profilieren. ihr lasst es mit euch machen auf kosten ganz anderer.

    meine 3 cent zum thema
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JoonasAnonym
  • 24.11.2009, 16:18h
  • Ich schätze, jeder von uns ist es langsam leid, immer wieder dieselben Kämpfe gegen solche Faschisten-Sänger zu führen.

    Dennoch dürfen wir nicht nachlassen, denn darauf spekulieren die. Wenn Politik und Justiz schon nichts unternehmen, müssen wir es halt leider tun! Und vor allem dafür sorgen, dass Politik und Justiz mal endlich aktiv werden und Faschistensänger ein für allemal verbieten, egal, ob sie gegen Schwule hetzen, gegen Ausländer, gegen Farbige oder gegen wen auch immer...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Thom_ass1973
  • 24.11.2009, 16:33h
  • Antwort auf #3 von volker
  • Volker der Pabst ist Deutscher, ihm kann man also die Einreise garnicht verwehren!! (erst Hirn einschalten - dann posten!!)
    Wenn du mal über den Rand deiner Tüte hinaus schauen würdest, hättest du vielleicht mitbekommen, dass beim letzten Kölnbesuch des Papstes von Schwulen und Lesben demonstriert wurde!!
    Objektiv gesehn kommt es auf Jamaika regelmäßig zur Hatz auf Homosexuelle - angestachelt von so Drecksäcken wie den Jungs von TOK, Sizzla und Konsorten! Und du wagst es dich aufzuregen wenn du ein bißchen von dem zu ertragen hast, was uns täglich ins Gesicht weht!!
    also kiff weiter!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alexander
  • 24.11.2009, 16:47h
  • Antwort auf #3 von volker
  • #. 3. volker

    das zitat lautet : wer wind sät, wird sturm ernten !"

    wie recht du doch hast ! ich glaube die geldgeile rastabande hat mit dem blasen gegen tunten angefangen, oder haben etwa die schwulen ohne grund geschrieen wir wollen diese mutationen nicht im land ?

    deine definition von "normal" ist eigentlich "unnormal", denn was bitte ist NORMAL ?

    wenn du dir die diskriminierung dieser lackel für deinen persönlichen sexuellen (normalen) bereich gefallen lässt, bist du selbst schuld !

    ich lasse mir nicht mit morddrohungen von dahergelaufenen 30 - 40 jährigen palmenheinis
    ( früher waldheinis ) kommen, die vor dummheit und dämlichkeit strotzen, denn sonst wären sie nicht so verkorkst ! und den ganzen shithaufen auch noch als religion verkaufen !

    ausserdem haben wir es nicht nötig in diesem zusammenhang auf uns aufmerksam zu machen, wir haben weiss gott andere probleme, die übrigens von volker beck sehr einsam in dieser "bunten republik" vertreten werden, leutchen wie du haben daran ja ohnehin kein interesse.

    aber du hast recht mit deiner eingangsfrage, wir würden dem papst die einreise verbieten, leider bewegt sich die katholensekte im rechtsfreien raum und darf ungehindert lauhals dissen, obwohl sie sich bis heute nicht einmal für den massenmord an ganzen völkern in 2000 jahren entschuldigt hat. und der geht in die millionen kollateralschäden !

    aber allein an deinem sexualleben kannst du erkennen wie normal und bescheiden wir schwulen sind, wir begnügen uns mir einem loch, denn wir haben nur eines dafür !
    wozu brauchst du 2 ? zum sokratisieren, sodomisieren, oder mal à tergo einen wegstecken, ist ja enger ???
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bastapapsta
#8 LorenProfil
  • 24.11.2009, 17:11hGreifswald
  • Herr Stocker vom Backstage München, einem der
    Veranstaltungsorte, äußert sich hier bei queer.de
    ("Darf Sizzla in München Hass verbreiten?", Kom-
    mentar 54 von heute). Für alle Interessierten le-
    senswert.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 marcoAnonym
  • 24.11.2009, 17:46h
  • also, ich finde volker argumentiert gar nicht so falsch. es geht ums prinzip. egal wer es wem in den hintern tut. beide gruppen werden doch verfolgt in den texten, nicht wahr. aber ihr regt euch auf. naja, hysterie liegt wohl in euer natur, nichtwahr.
    das abgewandelte zitat klingt sogar besser als das original. denn was tut ihr den? ihr sät hass mit eurer hassproganda zu hassängern, gell? lest euch mal die schlagzeilen zu den artikeln hier durch.

    ach ja, wie ist denn der ausdruck palmenheinis zu verstehen???
  • Antworten » | Direktlink »
#10 alexAnonym
  • 24.11.2009, 18:46h
  • Antwort auf #9 von marco
  • palmenheinis ist natürlich als puuuuurer rassismus zu verstehen, drum stand ja auch zum besseren verständnis für leutchen wie dich waldheinis dahinter !
    aber du hast vollkommen recht es geht ums PRINZIP und gerade deshalb werden wir uns von dir nicht zu hysterischen schwuchteln (biologischer rassismus) abstempeln lassen ! ist doch immer wieder "lustig" wie aus opfern, täter gemacht werden und so einfach !

    wenn "normale" mädels und jungs diese texte hinnehmen, kann es ausschliesslich nur an ihrer persönlichen dämlichkeit liegen. zu was manipulierte dumpfbacken fähig sind können wir hier in deutschland schon "wieder" jeden tag erleben und "geniessen" !!!

    und hier geht es im PRINZIP den "performern" und veranstaltern nur um kohle und nichts anderes !!!
    stelle dir doch mal vor man müsste diese "inhaltlichen botschaften" ernst nehmen ???

    reicht es den befürwortern dieser "heren, religiösen kunstform" nicht was sich auf jamaika jeden tag abspielt ???
  • Antworten » | Direktlink »