Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11429

Uwe Ochsenknecht im Fummel: Der Schauspieler wird in John Waters' schrillem Kultmusical zu sehen sein. Ihm zur Seite steht u.a. Maite Kelly. Ob das gut geht?

Von Jan Gebauer

Schon die Bekanntgabe der Besetzung sorgte für mächtig Erstaunen in der Szene: Uwe Ochsenknecht (53), Comedian Tetje Mierendorf (37) und Maite Kelly (29) sind die prominenten Namen, die in der deutschen Version des durchgeknallten Musicalhits "Hairspray" die Hauptrollen übernommen haben. Nach den Dauererfolgen am New Yorker Broadway und im Londoner Westend feiert die Show am 6. Dezember mit der Beat- und Soulmusik der 1960er Jahre im Kölner Musical Dome Deutschlandpremiere. Regie führt Jack O'Brien, der bereits für die New Yorker Originalproduktion verantwortlich war.

Im Mittelpunkt der Handlung steht die dicke, aber lebenslustige Tracy Turnblad, die 1962 im spießigen amerikanischen Baltimore zum Tanzstar aufsteigt und sich gegen die Rassentrennung stark macht.

Uwe Ochsenknecht und Tetje Mierendorf teilen sich die Rolle der korpulenten Edna Turnblad auf der Bühne. "Das Schlimmste ist das Tanzen mit Stöckelschuhen", sind sich Ochsenknecht und Mierendorf im Gespräch mit Queer.de einig. Langes Proben hat aber nach Aussage der Künstler den gewünschten Erfolg gebracht. Mit positivem Nebeneffekt: "So schöne Beine hatte ich noch nie in meinem Leben", ergänzt Ochsenknecht lachend. Für die gestandenen Kerle ist die Darstellung einer Frau überhaupt kein Problem: "Ich habe beide Filmversionen gesehen und denke, dass ich eher zu John Travoltas Darstellung tendiere", erklärt Mierendorf, der schon kleinere Frauenrollen im Fernsehen gespielt hat. "Mit ist es wichtig, dass die Zuschauer nach wenigen Minuten vergessen, dass die Rolle von einem Mann gespielt wird." Ob er denn selbst weibliche Eigenschaften für die Rolle mitbringe, will ich von ihm wissen: "Haben wir die nicht alle? Wenn man von den Äußerlichkeiten - meinem Naturbusen - absieht, dann bin ich ein sehr guter Zuhörer. Und sämtliche Maskenbildner freuen sich über meine langen Wimpern."

Die Darsteller haben sich einiges vorgenommen: Das Filmoriginal von 1988 unter der Regie des Exzentrikers John Walters gilt nicht nur als schwuler Kultklassiker. Die schrille, überaus witzige Teenager-Komödie, die dicke Menschen liebenswert zeichnet, Überheblichkeit und Ignoranz anprangert und Toleranz als unabdingbar im menschlichen Miteinander beschreibt, lebte vor allen Dingen von der brillanten Besetzung. Die unvergessene Drag-Queen Divine als Edna Turnblad, daneben Chers Ex Sonny Bono oder die Blondie-Sängerin Deborah Harry. Rund 20 Jahre später erschien die Hollywoodversion, etwas weniger trashig, mit Top-Stars wie John Travolta und Michelle Pfeiffer mehr auf das Massenpublikum zugeschnitten. 120 Millionen Dollar spielte der Film alleine in den USA ein. Das Musical feierte 2002 am Broadway Premiere und gewann acht Tonys.

Ausgrenzungen, das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen, Toleranz - die Themen sind laut der deutschen Besetzung aktueller denn je, was letztendlich auch den lang anhaltenden Erfolg von "Hairspray" in all seinen Variationen ausmacht. Dass nun das Musical sein deutsches Debüt in einer der größten schwulen Hochburgen feiert, findet Mierendorf super, weil es thematisch auf alle Gruppen übertragbar sei. Ochsenknecht, der erst kürzlich in dem Fernsehfilm "Ein Date fürs Leben" eine schwule Rolle übernahm, ergänzt: "Ich bin quasi im Theater aufgewachsen, und da gab es viele schwule Tänzer und Schauspieler. Das ist für mich nichts Exotisches oder Fremdes. Und ich werde den Teufel tun, das zu denunzieren. Ich finde, das sollte in der Gesellschaft noch viel mehr integriert werden – als Normalität."

"Hairspray", ab dem 6. Dezember im Musical Dome (Vorpremieren ab dem 19. November), Goldgasse 1, 50668 Köln



11 Kommentare

#1 JoonasAnonym
  • 25.11.2009, 13:03h
  • Ich war gestern da und WOW:

    ein richtig geiles Feel-Good-Musical, das man erlebt haben muss. Man bekommt einfach gute Laune davon und am Ende steht der ganze Saal und tanzt und singt mit!!

    Die Musik ist super!! Viel besser als ich nach kurzen Ausschnitten im Radio dachte.

    Die Besetzung ist bis zur letzten Nebenrolle perfekt und da sind Stimmen bei, wo es einem eiskalt den Rücken runterläuft.

    Und es ist unglaublich witzig: auch wenn das Thema ja durchaus ein ernstes ist (dass alle Menschen gleich sind, egal, wie sie aussehen, welche Hautfarbe sie haben oder wen sie lieben), so ist das doch mit soviel Witz und Humor umgesetzt, dass ich manchmal echt laut lachen musste (und man bekommt mich nicht schnell zum lachen).

    Von der positiven Stimmung her ist allenfalls noch Grease vergleichbar, wobei Hairspray definitiv bunter ist!

    Es gefällt mir sogar so gut, dass ich sicher nochmal reingehen werde!!

    Ich kenne viele Musicals quer über den Globus, aber das gehört definitiv zu den besten, kultigsten und witzigsten!! Die vielen Auszeichnungen sind absolut gerechtfertigt!!

    Kann ich jedem nur empfehlen! Danach fühlt man sich toll und schwebt wie auf Wolken nach Hause.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 25.11.2009, 14:35h
  • Wer hätte gedacht, daß Herr Ochsenknecht mal im Fummel zu sehen ist? Ich war schon überraschct, als ich ihn mit Frau Kelly als Tracey gesehen hab. Ich hoffe, die beiden sind erfolgreich!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 maaaartinAnonym
  • 25.11.2009, 17:42h
  • ich weiß ich bin jetzt sehr nervig - aber beim besten regisseur von die ganze welt ist das meine fanpflicht:

    john waters heißt der, da hat sich in der bildunterschrift ein fehler eingschlichen.
    (anm. d. red.: danke für den hinweis auf den tippfehler)

    und dazu noch eine empfehlung für alle denen hairspray zu bieder ist (auch die version mit divine): desparate living. noch kränker als pink flamingos. mord, gewalt, kastration, lesbische glory holes, hysterie und ca. alle 5 sekunden einen satz, den man sein leben lang nicht mehr aus dem kopf kriegt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LorenProfil
#5 Carsten ACAnonym
  • 26.11.2009, 11:41h
  • Also normalerweise bin ich ja kein großer Freund von Musicals und nur wegen einem Freund mitgegangen.

    Wie gesagt: normalerweise...

    Aber das was ich da gesehen habe, hat mich wirklich mehr als begeistert! Hätte ich nicht gedacht.

    Es ist absolut GENIAL!

    So tolle Musik, tolle Sänger, tolles Orchester, etc.

    Mit Worten kann ich das gar nicht beschreiben, wie fröhlich und gutgelaunt man da rauskommt.

    Das MUSS man gesehen haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PascalAnonym
  • 26.11.2009, 13:31h
  • Motormouth Mybelle sagt es ganz richtig vor ihrem Stück "Dieser Weg wird ein langer sein":

    "Liebe ist das Schönste und Größte was es gibt! Sie kommt direkt von Gott. Leider vergessen das viele."

    und

    "Wer etwas will muss dafür kämpfen und darf niemals aufgeben!"

    Also machen wir es wie Tracy Turnblad:
    wir gehen stets mit stolz erhobenem Kopf durch die Welt, freuen uns unseres Lebens, haben Spaß am Leben und ändern nebenbei die Welt!!

    Tolles Stück! Den Besuch bereue ich keine Sekunde! Dafür würde ich auch jederzeit wieder weiter anreisen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FinnAnonym
#8 RaffaelAnonym
  • 27.11.2009, 09:58h
  • Tolles Musical!

    Es lehrt drei ganz wichtige Dinge:
    - Liebe ist das Größte, Schönste und Wertvollste
    - alle Menschen sind gleich, egal wie sie aussehen oder wen sie lieben
    - jeder einzelne kann etwas verändern. Er muss es nur tun.

    Aber das Stück lehrt diese Dinge so fröhlich, unbeschwert, groovy und mitreißend, dass es nicht nur eine Freue ist, zuzusehen, sondern dass man auch danach gut gelaunt und glücklich bleibt.

    Für mich definitiv eines der besten Musicals!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannesAnonym
  • 27.11.2009, 11:27h
  • Ein richtig tolles Gute-Laune-Musical!

    Tolle Handlung, tolle Musik, tolle Darsteller, tolles Orchester, tolle Atmosphäre!! Und alles sehr fröhlich und gutgelaunt.

    Kann man echt nur weiterempfehlen - auch für Leute, die sonst nicht so sehr auf Musicals stehen...

    Verbreitet echt gute Laune und hat mich 100% begeistert!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JoonasAnonym
  • 28.11.2009, 12:13h
  • So, war jetzt gleich nochmal da (weil ich es so toll fand):
    habe jetzt sowohl Uwe Ochsenknecht als auch Tetje Mierendorf als Edna Turnblad gesehen.

    Und beide sind absolut toll und überzeugend. Gerade Tetje Mierendorf hätte ich das nicht zugetraut, weil ich den bisher nie so toll fand. Aber wie gesagt: beide spielen das echt toll. Und auch alle anderen Rollen sind toll besetzt (da hatte ich beim zweiten mal auch teilweise andere).

    Und viele kleine liebevolle Details fallen einem erst beim zweiten Sehen so richtig auf.

    Mein Fazit:
    5 von 5 Punkten!
  • Antworten » | Direktlink »