Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11458

Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember hat der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) "barriere- und diskriminierungsfreie Möglichkeiten der Information und Aufklärung" verlangt.

Die neue schwarz-gelbe Bundesregierung sollte "dringend die sachfremden und rigiden Beschränkungen aufheben", denen die Präventionsarbeit bislang unterliege, sagte LSVD-Sprecher Axel Blumenthal: Konkret forderte er, die vielversprechende "Ich weiß was ich tu"-Kampagne (IWWIT) der Deutschen Aids-Hilfe auch in Mainstream-Medien zu bewerben. "Bisher wurde hierauf – mit falscher Rücksicht auf konservative Teile der Gesellschaft – verzichtet", sagte Blumenthal. "Es darf nicht sein, dass Männer, die sich gar nicht als schwul verstehen, erst nach Informationen suchen müssen."

Männer, die Sex mit Männern haben, könne man nur erreichen, wenn man die Aufklärungswelt nicht einfach streng in homo und hetero teilt, so der LSVD-Sprecher: "Das Leben ist vielfältig, die Präventionsarbeit sollte es auch sein."

Die Stabilisierung der Zahl der HIV-Neuinfektionen unter schwulen Männern wertete der LSVD als "Beleg für die qualitativ gute zielgruppenspezifische Arbeit" der DAH, Ein Warnsignal sei hingegen der Anstieg der Syphilis-Infektionen. "Es zeigt, dass die Bemühungen zur Aufklärung über HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten verstärkt werden müssen", so Axel Blumenthal. Er beklagte, dass in vielen Städten kostenlose und anonyme Screenings für sexuell übertragbare Krankheiten fehlten.

Darüber hinaus forderte der Verband, die Ärzteschaft stärker in die Verantwortung einzubeziehen. "Fehlende oder gar falsche Beratung, verpasste Untersuchungen oder nicht diagnostizierte Infektionen mit Syphilis und Tripper werfen kein gutes Licht auf die Beratungsstandards", so Blumenthal. Es könne nicht angehen, dass es "immer noch ein Glücksfall ist, jemanden finden zu können, der den Betroffenen diskriminierungsfrei hilft". (cw)

Wöchentliche Umfrage

» Trägst du die Rote Schleife zum Welt-Aids-Tag?
    Ergebnis der Umfrage vom 30.11.2009 bis 07.12.2009


23 Kommentare

#1 JensiProfil
  • 30.11.2009, 15:16hFrankfurt
  • Andere Krankheiten wie Syphilis geraten meiner Meinung nach durch die zu starke Konzentration auf das Wort "HIV" in den Hintergrund.

    Man muss bedenken, dass man sich auch z.B. durch ungeschützten Oralsex oder auch schon gemeinsames Wi**en mit solchen Krankheiten (Syphilis & Co) anstecken kann!!!
    Diese werden allerdings oft nicht erkannt und auch nicht getestet, so dass hier ebenfalls LEBENSLANGE und UNHEILBARE Folgen auftreten (Hörverlust, Leberschäden, Gehirnschäden und noch viel schlimmeres)!!

    Jeder sollte wissen: Nur SAFERSEX mit EINEM vertrauenswürdigen Menschen ist sicher!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Good ol friendAnonym
#3 AyelAnonym
  • 30.11.2009, 15:47h
  • Antwort auf #2 von Good ol friend
  • Leuten wie Jensi empfehle ich den Erwerb einer der Immobilien, die das US-Militär nach wie vor massig zu berkaufen hat: eines Atomraketenbunkers.

    Ansonsten: den Red Ribbon trage ich jeden Tag, 365 Tage im Jahr an meinem Rucksack, ausserdem habe ich einen, nebst Regenbogenfahne, am Auto auf der Heckscheibe...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AXELAnonym
  • 30.11.2009, 20:47h
  • Antwort auf #1 von Jensi
  • Lieber Jens, Trinkst Du Alkohol? Rauchst Du? Wohnst Du in einer Großstadt? Isst Du nur Sachen aus eigenem Bioanbau oder aus dem Supermarkt? Nimmst Du Medikamente?

    So, wenn Du diese Fragen durch hast, solltest Du dir folgendes überlegen:

    Wieviele Menschen sterben jährlich an den Folgen von Alkoholkonsum & Tabakrauch?

    Wieviele sterben jährlich auf Deutschen Straßen? Wieviele davon in Großstädten?

    Wie hoch ist die Kriminalität in der Stadt, in der Du lebst(Körperliche Gewalt, Mord & Totschlag)?

    Was ist alles an Giften in Lebensmitteln enthalten?

    Welche Neben- & Wechselwirkungen haben Medikamente?

    Wenn Du das durchhast - woran wirst Du wohl eher sterben?

    Wenn Du ganz sicher gehen willst; Atombunker + 100000000 Porno-DVD

    Aber pass dann bloß auf das Du dir beim Wixen nicht das Handgelenk verrenkst!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JensiProfil
  • 30.11.2009, 20:54hFrankfurt
  • Antwort auf #2 von Good ol friend
  • @Good ol friend: Auf so einen dummen Kommentar gehe ich nicht ein! Bei so ner Einstellung kannst du auch Kettenraucher werden und nur Alkohol trinken!

    @Ayel: Die Red Ribbon bringt überhaupt nix wenn man deine Einstellung hat! Lieber Leuten ins Gewissen reden und safe handeln statt ein Symbol zu tragen ohne etwas kapiert zu haben!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 30.11.2009, 22:40h
  • Antwort auf #4 von AXEL
  • Weil Du Dir ja schon beim Handbetrieb Dein ach so gutes Handgelenk verrenkt hast! Wenn Dummheit quietschen würde, müßtest Du die ganze Zeit mit einem Ölkännchen herumlaufen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FancypansyAnonym
#8 Born 2 PornAnonym
#9 JensiProfil
  • 30.11.2009, 23:37hFrankfurt
  • Antwort auf #4 von AXEL
  • Und so ein Kommentar am World-Aids-Tag... Die Wahrscheinlichkeit bei mehrmaligen unsafen Sex eine Geschlechtskrankheit zu bekommen ist tendenziell 100% in Großstädten. (Ob Tripper, Hepatitis, Feigwarzen, Filzläuse, Chlamydien, Herpes, Syphilis, HIV,..)

    Es gibt nirgends absolute Sicherheit.

    Aber warum spritzt du dir kein Heroin?
    Weil du weißt, dass dich das umbringen kann.

    Warum fährst du nicht 150 in der 30er Zone?
    Weil du weißt, dass das andere umbringen kann.

    Warum hast du mit irgendwelchen Leuten unsafen Sex?
    Weil du noch nicht kapiert hast, dass das sowohl dich als auch andere umbringen kann.

    Schwule achten doch oft aufs aussehen: Eine Geschlechtskrankheit sieht bei keinem gut aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KonstantinEhemaliges Profil